„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel

Die Geheimnisse der Lavendelfrauen "Die Geheimnisse der Lavendelfrauen" von Sissi Flegel
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel ist ein E-Book, bei deren Titel ich mich sofort an die Provence erinnert fühlte. Gedanklich sah ich mich schon gemeinsam mit den Protagonistinnen durch Lavendelfelder streifen. „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ versprach allein vom Titel her ein gewisses Urlaubsflair.

Doch statt Provence fand ich mich gemeinsam mit drei Frauen unterschiedlichsten Alters in einem ländlichen Hotel wieder, das in der Nähe von Stuttgart liegen sollte. Konkret befinden wir uns in Döblingen.

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel: Eine Enttäuschung? Nicht unbedingt!

Schon in diesem Punkt wurde meine Erwartung also nicht ganz erfüllt. Denn erwartet hatte ich ja ein mediterranes Lebensgefühl. Die Geschichte versprach dennoch gute Unterhaltung und ja, mit den drei Protagonistinnen, die überaus herzlich agierten, konnte man schnell warm werden.

Allerdings muss möchte ich an dieser Stelle auch feststellen, dass die Herzlichkeit und die Ähnlichkeit der drei Frauen den Einstieg in die Geschichte ein wenig erschwerten, denn gerade zwischen Eva und Katrin besteht eine gewisse Verwechslungsgefahr und das obwohl Eva ganze 20 Jahre älter ist als Katrin.

Einzig Nane, die weitere 20 Jahre jünger erscheint, hebt sich ein wenig von den beiden anderen Frauen ab. Liegt dies nun daran, dass es ihr an Lebenserfahrung fehlt? Nun, man könnte dieses annehmen, aber tatsächlich erscheint sie nicht nur als die jüngste, sondern auch als die kreativste von allen.

Die Verwechslungsgefahr ist es letztlich, die dafür sorgt, dass ich mich frage, ob ein wenig Tiefgang der Geschichte um „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel nicht gut getan hätte.

Insgesamt erscheint es mir nämlich so, dass sie drei Frauen zwei jeder ihre eigene Geschichte mitbringen, sich aber in ihren Verhaltensweisen doch irgendwo ähnlich sind. Das jedoch wundert auch niemanden, wenn man bedenkt, dass alle drei Frauen eine Beziehung im gleichen Mann haben oder hatten.

Eduard-Johannes Kraft führt ein Doppelleben und das in mehr als einer, denn er betrug Eva mit Katrin, während er noch mit ihr verheiratet war und betrug nun Katrin mit Nane. Keine der drei Frauen weiß jedoch von der Identität der anderen.

Nach und nach entwickelte sich das Gespräch allerdings in eine Richtung, die für Eduard, der von Eva Eddie genannt wird, von Katrin Hannes und von Nane Jo allerdings in eine Richtung, die für den abwesenden Mann gefährlich werden könnte.

Da die Leserin im Allgemeinen recht früh von dieser Dreiecks- oder besser gesagt Vierecksgeschichte erfährt, ist die Situation in gewisser Weise überaus komisch, gleichzeitig ärgert man sich aber, dass die einzelnen Frauen erst im Verlauf von „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel und der Gespräche untereinander differenziert werden.

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel: 3 Frauen auf der Suche nach dem Lebensglück

Der Zufall führte dazu, dass sich die drei Frauen schon auf ihrer Hinreise kennenlernten, denn Eva, Kathrin und Nane helfen sich bereits bei der Anreise. Vielmehr müsste man eigentlich sagen, dass es Eva ist, wie die beiden anderen unterstützt.

Eva hat eigentlich gar keine Lust auf diesen Aufenthalt im Hotel, hat ihn aber von ihrer Tochter und ihrem Exmann zum Geburtstag geschenkt bekommen. Kathrin hat gerade festgestellt, dass ihr Lebensgefährte sie mit einer jüngeren betrügt und das, obwohl sie doch gerade ganz andere Dinge im Kopf hat.

Schließlich ist sie für die Angelegenheiten rund um das Erbe ihrer verstorbenen Eltern zuständig. Sie beschließt auf Distanz zu gehen.

Design-Studentin Nane verschlägt ein Job in den Lavendelhof. Eigentlich soll sie nur die Webseite des Hotels neu gestalten modernisieren, doch das erweist sich als schwieriger als gedacht, denn die Hotelchefin scheint selbst nicht zu wissen, was sie möchte.

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel: Ein Wohlfühlroman?

Anzeigen

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel ist ein Buch, dass man überaus heiter und humorvoll einstufen könnte, bei dem man gleich das Gefühl hat, es würde einen auf eine Reise mitnehmen.

Denn tatsächlich begleiten wir Eva, Katrin und Nane ja in ein Hotel. Die positive Stimmung während der ausgelassenen Gespräche und während des in Pläne schmiedens in Bezug auf Eduard-Johannes sorgen letztendlich dafür, dass sich diese positive Stimmung auch auf die Leserinnen überträgt.

Meiner Meinung nach ist „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ ein recht typischer Frauenroman, der aufgrund einer heiteren Note wohl als Wohlfühlroman verstanden werden muss.

Ja, ein Wohlfühlroman klingt so, als würde er exakt beschreiben, worum es in diesem Roman geht, denn auch in Bezug auf die Frauen, Eva, Katrin und Nane spielt das Wohlfühlen eine gewisse Rolle.

Die Leichtigkeit dieses Buches entsteht aber nicht nur durch die Geschichte selbst, sondern auch durch die Art und Weise, wie Sissi Flegel diese Geschichte erzählt.

Zwar hätte ich mir insbesondere zu Anfang etwas mehr charakteristische Tiefe bei den einzelnen Figuren gewünscht, muss aber feststellen, dass dies möglicherweise nicht im Sinne der Geschichte gewesen wäre.

Denn möglicherweise möchte Sissi Flegel mit ihrer unterhaltsamen aber weniger tiefen Darstellung dazu beitragen, dass die Leserinnen erkennen, wie ähnlich die Figuren agieren. Gleichzeitig bietet sie aber auch jeder einzelnen Leserin die Möglichkeit, sich mit den einzelnen Frauen zu identifizieren.

Was zunächst klingt, als würde ich mich selbst widersprechen, ist bei genauerer Betrachtung kein Widerspruch. Denn die Tatsache, dass man auf charakteristische Tiefgänge verzichtet hat, macht „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ zu einem angenehmen Lesevergnügen für zwischendurch.

Allerdings besitzt es in meinen Augen weder das Potential zu einem Highlight zu werden, noch zu einem Buch, das man nicht vergessen wird.

„Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel: ein Buch mit dem Potenzial, sich darin wiederzufinden

Tatsächlich hat man beim Lesen von „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel den Eindruck, „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ wäre aus dem Alltag von vielen Frauen gegriffen, die in einer langjährigen Ehe oder zumindest einer langfristigen Beziehung stecken, die irgendwie eingefahren erscheint.

Möglicherweise richtet sich dieses Buch auch an jene Frauen, die den Eindruck haben, dass ihr Partner längst eine neue hat, aber dies noch nicht stichhaltig beweisen können oder es einfach noch nicht wahrhaben wollen.

Genau dies ist aber auch der Anlass, bei dem ich sagen würde, dass sich „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ an eine breite Zielgruppe richtet und deshalb für viele Frauen ein hohes Identifikationspotenzial anbietet.

Zu behaupten, dass dieses Buch ein Buch mit dem Potenzial ist, sich selbst darin wiederzufinden ist also nicht unbedingt zutreffend. Wer Mitte 20 ist, sich gerade mit den Hochzeitsvorbereitungen herum plagt oder selbst noch gar nicht weiß, wie eine langfristige Beziehung aussieht, wird sich in diesem Roman nicht wieder finden.

Vielmehr möchte ich behaupten, dass sich „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ an eine Frau richtet, die vielleicht Mitte oder Ende 30 ist, bei der die Ehe oder die Beziehung ein wenig festgefahren wirkt und die gerade überlegt, einfach noch einmal von vorne anzufangen.

Genau das ist nämlich eigentlich die Idee dieses Buches. Ein Neustart von Frauen in den besten Jahren. Mit dieser Überlegung erklärt sich auch, in welcher Rolle Nane agiert. Sie ist nämlich für Katrin so etwas wie eine piekende Nadel, die sie antreibt, ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen.

Dieser Annahme folgend müsste man aber auch Eva eine etwas andere Rollenbeschreibung geben. Sie ist dann nämlich nicht etwa in einer vergleichbaren Situation wie Katrin, sondern agiert als Katrins Vorbild.

Anzeigen

Über die Autorin Sissi Flegel

„Sissi Flegel hat neben ihren Romanen für erwachsene Leser sehr erfolgreich zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die in 14 Sprachen erschienen sind und mehrfach preisgekrönt wurden. Die Autorin ist verheiratet und lebt in der Nähe von Stuttgart.“(Dotbooks)

Fazit zu „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel

Bereits als Jugendlicher habe ich einige Bücher von Sissi Flegel gelesen. Also freute ich mich auch bei diesem Buch eigentlich sehr auf eine locker leichte und unterhaltsame Geschichte, die ein wenig Tiefgang mit Leichtigkeit verbindet.

Da ich ja mit einer gewissen Erwartung an dieses Buch herangegangen bin, fällt es mir nun schwer zu behaupten, dass diese Erwartung erfüllt worden wäre. Denn ich bekam eine Geschichte zu lesen, die so ganz anders war, als ich es erwartet hätte.

Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb handelt es sich bei „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel aber keinesfalls um ein schlechtes Buch, sondern eher um ein Buch, bei dem ich mit einer recht hohen Erwartungshaltung gestartet bin.

Im Nachhinein muss ich wohl festhalten, dass „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ eher ein Roman ist, den man zwischendurch lesen kann, sei es als Busbegleitung auf dem Weg zur Arbeit oder an einem sommerlichen Wochenende, dass man auf dem Balkon verbringt.

In dieser Hinsicht ähnelt es einem Roman wie „Sand in Sicht„.“Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ ist ebenso wie Sand in Sicht eher eine leichte Geschichte für den Sommer.

Eines jedoch ist „Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ von Sissi Flegel nicht. Es ist kein Buch, auf das man sich längere Zeit einlassen muss und bei dem man überlegen muss, worum es geht.

„Die Geheimnisse der Lavendel Frauen“ von Sissi Flegel ist also eher ein Buch, dass ich Euch als ein Nebenbei-Buch  empfehlen kann. Sucht ihr gerade nach guter Unterhaltung, ein wenig Ablenkung aus einem viel zu stressigen Alltag, dann könnt ihr zu diesem Buch greifen.

Habt ihr hingegen ein bisschen mehr Zeit und möchtet so richtig tief in einer Geschichte eintauchen, so scheint es mir sinnvoller, ein anderes Buch zu wählen.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
"Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“

"Die Geheimnisse der Lavendelfrauen" von Sissi Flegel ist ein E-Book, bei deren Titel ich mich sofort an die Provence erinnert fühlte. Gedanklich sah ich mich schon gemeinsam mit den Protagonistinnen durch Lavendelfelder streifen. "Die Geheimnisse der Lavendelfrauen“ versprach allein vom Titel her ein gewisses Urlaubsflair.

URL: https://www.dotbooks.de/document/591743

Autor: Sissi Flegel

Autor: Sissi Flegel

ISBN: 9783966553865

Veröffentlichungsdatum: 2021-12-02 02:00

Format: https://schema.org/EBook

Bewertung des Redakteurs:
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.