„Camping für Anfänger: Malibu“: ZDF, 20.15 Uhr

“Camping für Anfänger: Malibu”: ZDF, 20.15 Uhr
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
von links: Stefan Schäfer (Tom Radisch), Jantje Schäfer (Karla Nina Diedrich) und Hannes Schäfer (Lewe Wagner) (c) ZDF/Manju Sawhney

Mit „Malibu: Camping für Anfänger“ startet das ZDF im heutigen Herzkino um 20:15 Uhr in in eine neue Reihe. Tatsächlich gehe ich davon aus, dass das Trendthema Camping bei dem Film, der heute Abend gezeigt wird, dauerhaft sein wird.

Meine Vermutung liegt in der Tatsache begründet, dass die gesamte Reihe auf einem Campingplatz spielen dürfte, den die männliche Hauptrolle vererbt bekommt. In dieser Annahme folgt für mich die logische Konsequenz, dass weite Teile dieser neuen Reihe auf dem Campingplatz spielen werden.

Fakt ist somit, dass bei dieser neuen Reihe weniger der Drehort oder der Handlungsort im Mittelpunkt der Betrachtung zu sehen ist,  als vielmehr die Handlung selbst.

Worum geht es bei „Malibu: Camping für Anfänger“?

Jantjes Mann Stefan hat überraschend einen Campingplatz am Plöner See geerbt. Im Gegensatz zu ihr und Sohn Hannes hält sich seine Begeisterung allerdings in Grenzen.

Jantje begreift vor Ort sehr schnell – dies ist genau der richtige Platz, den nicht nur die sympathischen Dauercamper vor Ort, sondern auch sie und ihre Familie brauchen, um zu erfahren, was das Leben alles an neuen Möglichkeiten bereithält.

Für die Hamburger Krankenschwester stimmt die Work-Life-Balance schon länger nicht mehr. Ihre kleine Familie läuft zwar routiniert, doch ihr Beruf raubt ihr die Kraft, und sie bleibt irgendwie auf der Strecke.

Die unverhoffte Erbschaft gibt ihr wieder Hoffnung: Zwar hat der Campingplatz „Malibu“ in der Holsteinischen Schweiz die besten Zeiten bereits hinter sich und ist nicht ganz das, was sie sich vorgestellt hat. Trotzdem spürt sie eine besondere Anziehung zu dem Ort und seiner natürlichen Umgebung.

Der alternative Lebensentwurf, auf den sich Jantje einlässt, fördert Wünsche, Geheimnisse und Träume zutage, von denen sie selbst nicht wusste, dass sie sie hatte. Kann ihr Ehemann Stefan mit dieser Entwicklung Schritt halten?

„Malibu: Camping für Anfänger“: von Work-Life-Balance und Fachkräftemangel

Von einem stressigen Alltag weiß in der aktuellen Zeit wohl jeder zu berichten, vermutlich auch ihr und somit das Zielpublikum dieser neuen Reihe. Ich persönlich freue mich, dass dieses Thema einerseits so zeitlos ist, und gleichzeitig doch so sehr von der aktuellen Zeit getragen wird.

Dass das Thema Fachkräftemangel in diesem Film ebenfalls thematisiert wird, lässt die aktuelle Zeit, in der der gegenwärtige Film spielt, noch ein wenig authentischer erscheinen. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass dieser Film aus dem richtigen Leben gegriffen sein könnte. Genau deshalb bin ich schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte letztlich darstellen wird.

Auf jeden Fall dürfte die Geschichte allerdings ein hohes Identifikationspotential in der aktuellen Zeit bieten und somit nicht nur unterhalten, sondern auch ein wenig nachdenklich machen. Könnt ihr Euch mit der Geschichte auch irgendwie identifizieren? Möchtet auch ihr in der aktuellen Lage gerne ein ums andere Mal ausbrechen?

Ganz ehrlich, ich könnte es verstehen, wenn sich hier einige Menschen, die sich aktuell im Beruf überfordert fühlen, auf so einen Campingplatz sehnen. Allerdings hoffe ich sehr darauf, dass die Geschichte hier nicht zu leicht und weichgespült erscheint.

„Malibu: Camping für Anfänger“: die Besetzung

Neben der Geschichte selbst ist es letztlich auch die Besetzung, die mich neugierig werden lässt. Denn Tom Radisch kenne ich persönlich noch aus der Serie „Familie Dr. Kleist“. Da ich ihn schon da als einen guten Schauspieler erlebt habe, freue ich mich, dass er nun hier Herzkino ebenfalls mitwirkt.

Ich bin allerdings gespannt, ob mir seine Rolle tatsächlich gut gefallen wird. Im Interview mit dem ZDF hat er nämlich bereits ein wenig über seine Figur erzählt: „Stefan kämpft um seine Familie, drückt sich nicht vor Verantwortung, will die Dinge zu Ende bringen, mag keine halben Sachen, hat Humor, ein großes Herz und ist manchmal etwas zu naiv.“

Seine Figur besitzt meine Meinung nicht unbedingt ein echtes Konfliktpotenzial und trotzdem genug Reibungspunkte um mich flach zu erscheinen. Das könnte schon einmal Unterhaltung, gleichzeitig aber auch das Potenzial für Konflikte.

Die weibliche Hauptrolle Jantje wird von Karla Nina Diedrich gespielt. Karla Nina Diedrich erzählte im Interview mit dem ZDF: „Jantje ist spontan, impulsiv, neugierig und fantasievoll. Sie ist im Herzen eher unkonventionell. Aber auch pflichtbewusst und motiviert, und sie hat eine tiefe Verbindung zur Kraft der Natur. Sie folgt ihrer Intuition.

Ich mag ihre verspielte und herzliche Art und kann mich sehr mit ihrer zupackenden Energie und ihrem Optimismus identifizieren. Jantje ist mutig und folgt ihrem Herzen, das sind tolle Eigenschaften.“

Bei diesen beiden Figuren von authentischen Rollen zu sprechen, fällt leicht. Jedoch frage ich mich, wo bei dieser scheinbaren Bilderbuchfamilie die Reibereien herkommen, die die gesamte Geschichte tragen werden.

Gespannt bin ich hier auf jeden Fall, denn neben Karla Nina Diedrich und Tom Radisch spielen hier auch einige frische und unverbrauchte Gesichter mit, Schauspieler ich bislang noch nicht kenne. Langweilig dürfte dieser Film also nicht werden.

Vielmehr hoffe ich auf gute Unterhaltung und auf ein Kennenlernen der Schauspieler Lewe Wagner (als Hannes Schäfer), Christian Hockenbrink (als Dieter Marzinowski), Heiko Pinkowski (als Nikos Mariolis), Susi Banzhaf (als Irene Mariolis), Luka Omoto (als Helena Diekmann), Philippa Engels (als Aleyna), Nicola Mastroberardino (als Jacob Bernstein), Katja Studt (als Dana), Alexander Wipprecht (als Patrick), Julia Buchmann (als Sarah), Joy Ewulu (als Malou) und Oceana Mahlmann (als Martha).

„Malibu: Camping für Anfänger“: Drehort

Gedreht wurde vom 21. April bis zum 14. Juni 2022 auf dem Campingplatz am Bredenbeker Teich. Damit dürfte klar sein, dass in Plön gedreht wurde, aber auch in Hamburg und Umgebung.

Somit wurde ein neuer Drehort für eine neue Reihe, von der es vermutlich auch noch weitere Teile geben wird. Schon in der kommenden Woche dürfen wir uns nämlich auf eine Fortsetzung freuen.

Erwartungen an „Malibu: Camping für Anfänger“

Mir fällt es schwer, Erwartungen für eine ganz neue Reihe zu definieren, obwohl das ZDF-Herzkino in den vergangenen Monaten schon häufiger Änderungen und Weiterentwicklungen erleben durfte. Mit dem Wegfall von „Ella Schön“ und der neuen Reihe „Freunde sind mehr“ wurde ich ein wenig überrascht, da sich das Herzkino grundlegend zu verändern scheint.

Gleichzeitig hält man bei Reihen wie „Inga Lindström“ oder „Rosamunde Pilcher“ an altbekanntem fest. Modernisiert sich das Herzkino also möglicherweise? Nun, bei Ella Schön war es die Personalie Annette Frier, die sich neuen Projekten zuwandte.

Bei „Freunde sind mehr“ war es eine Mischung aus guter Geschichte und starker Kulisse, die vermutlich dazu beigetragen hat, dass auch hier weitere Filme gedreht werden. Also hoffe ich jetzt mal, dass auch „Malibu: Camping für Anfänger“ einen guten Start erhält und schon bald neue Episoden.

Weitere Reihen des Herzkinos finden sich übrigens wie immer in der Mediathek. Wobei ich dem Film heute Abend natürlich eine Chance geben werde.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

3 Kommentare

  1. Tolle Serie,strahlt Ruhe,Liebe und eine schöne Realität aus,die einem gut tut.Passt gut in einer nicht momentanen schönen Zeit.
    Weiter so,kann man vollkommen entspannt ansehen.

  2. Super Serie.!!!
    Hat uns sehr gut gefallen !
    Besetzung war perfekt!
    So wie das Leben gerade draußen die Wirklichkeit ist.
    Freuen uns schon auf die nächste Folge!

  3. War eine tolle Serie ,hat uns sehr gut gefallen!
    Die Besetzung war perfekt!
    Thema war passend zur unseren Welt die sich gerade da draußen genauso abspielt
    Freuen uns schon auf die nächste Folge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen