„Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier als der perfekte Sommerroman

Körbchen mit Meerblick „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier als der perfekte Sommerroman
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier versprach der perfekte Sommerroman zu werden und stürzte mich während ich es las in ein sommerliches Gefühlschaos. Ist das also der perfekte Sommerroman, der seinen Leser in ein Gefühlschaos stürzt? Nun, hier sind die Meinungen von Lesern aufgeteilt. Denn viele möchten eine leichte Lektüre mit den Sommerurlaub nehmen und keine, die eine in ein Gefühlschaos stürzt. Gleichzeitig wünschen sich viele Leser im Urlaub ein Buch, das einen in die Ferne entführt.

„Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier: Ruhiges Buch oder Fernweh?

Was ist „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier denn nun, ein ruhigeres Buch oder eines das einen  in die Ferne entführt? Leser könnten sich hierüber stundenlang unterhalten.

Auch ich erwarte, dass ein Buch die perfekte Mischung aus Ruhe und Realitätsflucht bietet. Ja, auch bei „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier hatte ich hohe Ansprüche, und das, obwohl ich eigentlich vor allem durch das Cover auf dieses Buch aufmerksam wurde.

Petras Bücher

Nun, zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die Bücher von Petra Schier eigentlich alle sehr gerne lese, wann immer ich eines in der Hand habe, kann ich es nicht beenden, bevor es beendet ist. Ja, es klingt lustig, aber es ist tatsächlich so, dass ich dieses Buch so lange nicht aus der Hand legen kann, bis ich die letzte Seite erreicht.

Wer Petra nicht kennt, der kann nicht wissen, dass sie unterschiedlichen Genres unterwegs ist. Zum einen sind da ihre Weihnachtsromane, die jedes Jahr zu Weihnachten gerne höre.

Da gibt es zahlreiche historische Bücher von ihr (darunter auch ihre bekannte Adelina-Reihe, die demnächst leider ihren letzten Band erreichen wird; sowie die Lombarden-Trilogie) und dann gibt es auch noch einige Romane, die eher romantisch angeraucht sind (ja, vielleicht so ähnlich wie ihre Weihnachtsromane, nur eben ohne Weihnachten.).

Nicht zu vergessen sind jene Bücher, die sie unter Pseudonym geschrieben hat und die am ehesten dem Krimi- und Thrillersektor zuzuordnen sind.

Über all jene Bücher möchte ich heute, aber gar nicht sprechen. Vielmehr möchte ich über ein ganz aktuelles Buch von ihr sprechen. „Körbchen mit Meerblick“ heißt es und es verspricht einen genialen Sommerroman mit Hund und Meer, perfekt für die heißen Tage.

„Körbchen mit Meerblick“: Inhalt

Anzeigen

„Überrascht starrt Melanie auf den Brief von Nachlassverwalter Alex Messner. Sie hat den gesamten Besitz ihrer Tante geerbt. Aber nach Lichterhaven ziehen? Auf keinen Fall. Trotzdem muss sie es sich wenigstens einmal ansehen, das ist sie ihrer Tante schuldig – und der jungen Hündin Schoki, deren Frauchen sie ab jetzt sein soll. Einen Sommer will Melanie in Lichterhaven verbringen. Und plötzlich beginnt sie sich dort richtig wohlzufühlen mit Schoki – und in der Gesellschaft von Alex.“ (Klappentext)

Wer mich kennt, der weiß, dass ich eigentlich kein Fan von romantischen, sehr kitschig wirkenden Büchern bin und auf den ersten Blick klingt dieses Buch er tatsächlich eher so wie der klassische Liebesroman. Naja gut, es ist ein Liebesroman mit Hund, aber macht es das besser?

Nun, als ich dieses Buch im Internet entdeckte, war ich zunächst skeptisch, gerade was diese Sache mit dem Liebesroman, dann jedoch entdeckte ich dieses niedliche Cover und dachte mir: „Behältst Du es mal im Auge.“

Dass die Autorin selbst mir ihr Buch bereits vor einiger Zeit angeboten hatte, hatte ich gar nicht mitbekommen, da mich eine E-Mail im Mai nicht erreichte.

Nun jedoch, mit den tollen Empfehlungen anderer Leser, dem Blick auf das niedliche Cover, das warme Wetter und der sommerlichen Atmosphäre, wollte ich es unbedingt lesen…

Und so war es wenig später so weit, dass ich es tatsächlich in den Händen halten konnte. Zunächst dachte ich mir, liest du’s einfach mal an. Aus dem Anlesen wurde ein durchlesen innerhalb weniger Tage. Die Geschichte um Melanie und ihre Tante nahm mich gefangen.

Charaktere, die einen mitreißen

Eigentlich nahm ich zu Beginn nicht nur die Geschichte selbst gefangen, sondern viel eher waren es die Charaktere, in die ich mich so gut hinein fühlen konnte, dass ich fast glaubte, ihre Geschichte an ihrer Seite mitzuerleben. Ja, tatsächlich hatte ich den Eindruck in einen Fluss zu steigen, die aus ihren Gefühlen bestand.

Petra Schier gelingt es auf realitätsnahe Weise Figuren zu erschaffen, die nicht nur realistisch sind, sondern Figuren, die lebendig erscheinen und in die man sich hineinversetzen kann. Ihre Figuren bleiben äußerlich immer ein wenig abstrakt, doch ihre Gefühlswelt ist klar und eindeutig.

Wie stell ich mir also zum Beispiel Melanie vor? Ich weiß, dass Melanie blonde Haare hat, die recht pflegeleicht sind. Ich weiß auch, dass sie sehr zierlich ist. Alex stelle ich mir mit dunkelblonden halblangen Haaren und muskulösen Äußerungen eher sportlich vor. Seine Garderobe ist im Gegensatz zu Melanies eher leger.

Von ihren Äußerlichkeiten wie von ihrem Charakter sind beide Figuren so angelegt, dass sie einerseits so etwas wie Gegenspieler sind, andererseits aber auch genug Charakterzüge aufweisen, die sie verbinden.

Petra Schiers Figuren sind so angelegt, dass sie ein hohes Konfliktpotenzial erzeugen, gleichzeitig jedoch für eine ruhige friedliche Stimmung sorgen, die sich mit Humor und einer entsprechenden Würze erzählen lässt. Ihre Figuren leben mit allen Facetten.

Tatsächlich scheint es ihr in „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier sogar gelungen zu sein, aus einer Hundefigur eine echte Charakterfigur zu machen, denn Labradorwelpe Schoki ist nicht nur süß, sondern hat auch ihren eigenen Kopf.

Anzeigen

Stil

Mit ihrem einzigartigen Stil von ihrem Plan bei der Anlegung der Charaktere, gelingt es Petra Schier jedem Buch einen eigenen Stil zu geben, der sich einerseits komplett von den vorherigen unterscheidet und doch eben typisch für Petra Schier ist.

So auch bei „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier. Hier passt sich ihr Stil jeder einzelnen Charaktere und Stimmung an. Dieses fällt insbesondere dann auf, wenn man „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier mit anderen Büchern der Autorin zu vergleichen.

Petra Schier passt sich an Genre ebenso an, wie auch an der Zeit, in der ihre Geschichten spielen. Gleichzeitig gibt sie jeder einzelnen Figur ihre höchst eigene Erzählstimme.

Leicht und flockig kann sie genauso gut erzählen wie nachdenklich und tiefgründig. All jene Erzählform kommen in ihrem Buch „Körbchen mit Meerblick“ zum Tragen und all diese Erzählform reißen den Leser mit.

Fazit zu „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier

Normalerweise würde ich sagen, ihr wisst, was jetzt kommt, eine Leseempfehlung mit Einschränkungen. Dieses Mal lasse ich die Einschränkung weg. „Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier ist das perfekte Buch für den Sommer, es bietet vor allem dem weiblichen Leser eine starke Geschichte, ist jedoch auch für männliche Leser gut geeignet. Es ist eine Geschichte, die humorvoll und stark ist, liebevoll aber nicht kitschig.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Körbchen mit Meerblick

"Körbchen mit Meerblick“ von Petra Schier versprach der perfekte Sommerroman zu werden und stürzte mich während ich es las in ein sommerliches Gefühlschaos. Ist das also der perfekte Sommerroman, der seinen Leser in ein Gefühlschaos stürzt? Nun, hier sind die Meinungen von Lesern aufgeteilt. Denn viele möchten eine leichte Lektüre mit den Sommerurlaub nehmen und keine, die eine in ein Gefühlschaos stürzt. Gleichzeitig wünschen sich viele Leser im Urlaub ein Buch, das einen in die Ferne entführt.

URL: https://www.harpercollins.de/products/korbchen-mit-meerblick-9783956495762

Autor: Petra Schier

Autor: Marie

ISBN: 9783956495762

Veröffentlichungsdatum: 2021-12-02 02:31

Format: https://schema.org/Paperback

Bewertung des Redakteurs:
5

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.