„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel (ab 3 Jahre)

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel ist ein niedliches Bilderbuch, bei dem es, zumindest auf den ersten Blick, um die Bevorratung von Essen geht. Auf den zweiten Blick vermittelt dieses kraftvolle Bilderbuch aber noch viel mehr.

Die Geschichte um den großen und den kleinen Hamster ist dabei denkbar einfach. Während der Herbst Einzug hält, sammeln der große und der kleine Hamster Obst und Samen und lagern diese in ihrer geräumigen Vorratskammer.

Was zu Beginn noch absolut notwendig erscheint, nimmt irgendwann, zumindest bei dem großen Hamster, leicht übermäßig ambitionierte Züge an, was sich darin zeigt, dass er die Tür zu seiner Vorratskammer kaum noch schließen kann.

Die Tiere in seiner Nachbarschaft, Familie Maus und Herr Dachs, tun sich dagegen schwer, Vorräte für den Winter anzulegen. Als sie den kleinen Hamster um Hilfe bitten, ist der angesichts der vollen Vorratskammer bereit, zu teilen. Der große Hamster hingegen kennt keine maßvolle Vorratshaltung, sondern hamstert als ginge es um eine ganze Hamster-Kolonie.

Er reagiert entsprechend gereizt auf das Verhalten des kleinen Hamsters, was er auch deutlich zeigt. Tatsächlich lässt er die Hilfesuchenden einfach stehen, um alles in der Vorratskammer zu sichern.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Vom gegenseitigen Unterstützen und Teilen

Als der kleine und der große Hamster schließlich in eine Notlage geraten, weil sie ihren eigenen Bau nach überraschend starkem Schneefall nicht mehr betreten können, helfen schließlich all jene Tiere mit, die zuvor vom kleinen Hamster ihr Futter bekommen haben. Der große Hamster steht ein wenig zweifelt daneben, zeigt sich aber doch irgendwie dankbar.

Als es dann schließlich Zeit für den Winterschlaf ist, verabschieden sich der große und der kleine Hamster von ihren Nachbarn. Von diesem Winterschlaf lernt der große Hamster, dass er eigentlich gar keine so volle Vorratskammer benötigt, denn er hat auch nach dem Winter ganz sicher noch genug.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Vom Maß halten

Tatsächlich erzählt „Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel vom Maß halten, vom Teilen und von Freundschaft. Alles drei sind sicher Aspekte, die für jedes Kind eine nicht ganz unwesentliche Bedeutung haben dürften.

Gleichzeitig lernen die Kinder diese Aspekte scheinbar spielerisch, das heißt, ohne dass man sie langweilt oder in einem erzieherischen Ton eingreift.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Die Illustrationen

Anzeigen

Auch die Illustrationen passen zur Geschichte, die erzählt wird. Die kindgerechte Gestaltung ist dabei farbenfroh und überaus lebendig. Situativ unterstreichen sie in Gänze das, was erzählt wird.

Vollflächig und farbenfroh nehmen die Bilder selbst jene Kinder mit, die noch nicht in der Lage sind, selbstständig zu lesen. Auf diese Weise ist dieses Bilderbuch auch für all jene Kinder interessant, deren Eltern oder größere Geschwister sich vielleicht nicht täglich die Zeit nehmen können, ein ganzes Bilderbuch vor zu lesen.

Allerdings ist es definitiv förderlich, wenn die Kinder die Geschichte kennen, denn auf diese Weise können sie die komplette Geschichte und deren Moral vollständig über die Bilder erfassen.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Kindgerechte Sprache

Dass Bilderbücher wie „Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel in einfacher und vor allem Kind gerechter Sprache verfasst werden, ist sicherlich keine Besonderheit.

Dass viele dieser Bilderbücher darüber hinaus auch noch einfühlsam und persönlich erzählen, erscheint da hingegen schon deutlich seltener. Dass die Hamster einerseits ihre tierischen Aspekte behalten, andererseits aber auch personifiziert werden, scheint die Sache noch ein wenig ungewöhnlicher zu machen.

Allerdings zeigt dieses überaus lebendige Bilderbuch Kindern im Alter von etwa fünf Jahren, wie man miteinander umzugehen hat und dass man selbst nicht alles horten muss, da man gemeinsam in vielerlei Hinsicht stärker ist.

Besonders deutlich werden all diese moralischen Aspekte der Geschichte, weil es Anne Hassel gelungen ist, mit ihren Worten Bilder zu erschaffen, die eindringlich und einfühlsam sind.

Auf diese Weise ist auch die „Alles Meins“-Mentalität von manch einem Kind schnell in ein „Lass uns teilen“ umgewandelt. Dass Teilen ein Lernprozess ist, ist er in vielen Eltern vielleicht gar nicht so klar, aber nach diesem Bilderbuch dürfte klar sein, dass jeder das Teilen lernen kann.

Anzeigen

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Ein Herbstbuch

Frage ich mich normalerweise bei einem Bilderbuch nicht unbedingt, wann die Geschichte spielt, war für mich klar, dass „Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel ein klassisches Herbstbuch ist.

Die Geschichte erzählt, wie die Hamster ihre Vorräte anlegen. Diese Vorratshaltung geschieht in der Regel im Herbst und kann auch in der Natur gut beobachtet werden.Es gibt einige Tiere, die halt einen echten Winterschlaf, zu diesen Tieren gehören auch die Hamster.

Allerdings gibt es durchaus auch Tiere, die halten nur eine Winterruhe oder eine Winterstarre. Viele von euch fragen sich jetzt, worin sich die Unterschiede genau darstellen.

Winterschlaf bedeutet, dass sich sowohl der Herzschlag als auch der Stoffwechsel der Tiere reduziert. Auf diese Weise entgehen sie kalten Wintern, die sich nicht nur durch Kälte, sondern auch durch Nahrungsmittelknappheit auszeichnen.

Viele Tiere fressen sich vorher einen ordentlichen Winterspeck, den sie dann im Laufe ihres Winterschlaf wieder verlieren. Einige Tiere unterbrechen den Winterschlaf, wenn sie nahezu ausgehungert sind, fressen einige Vorräte und setzen ihren Winterschlaf dann fort. Genau deshalb ist es so wichtig, dass die Tiere eine Vorratshaltung aufgebaut haben.

Dass die Tiere dabei nur so viele Vorräte anlegen sollten, wie sie auch tatsächlich benötigen, zeigt sich auch im Frühling. Dann nämlich, wenn aus liegengebliebenen und verbuddelten Samen und Früchten wieder Saatgut wird und neue Bäume austreiben.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Die Sache mit der Lebensmittelverschwendung

Das tierische Hamstern scheint, in vielerlei Hinsicht auch bei uns Menschen Einzug gehalten zu haben. Allein in Deutschland werden jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel als Abfall entsorgt.

Das ist für mich ein Teil der menschlichen Lebensmittelverschwendung, denn im Gegensatz zur tierischen Vorratshaltung, entsteht durch unsere entsorgten Lebensmittel nichts Neues. Dabei gibt es einige tolle Konzepte und Ideen, die der Lebensmittelverschwendung entgegen wirken könnten.

Wer durch Bilderbücher wie „Der kleine Hamster will nicht Hamstern“ von Anne Hassel gelernt hat, dass man Lebensmittel nicht verschwenden muss, profitiert dadurch für sein ganzes Leben, denn der Einkauf wird nicht nur weniger kostenintensiv, tatsächlich lassen sich auf diese Weise auch die Müllberge deutlich wird.

Wenn euer Kind ganz nebenbei auch noch teilen lernt, könnte man sogar darüber nachdenken, ob sich später ganz andere Konzepte des Einkaufes in der Familie etablieren lassen. Denn wer mit mehreren Menschen einkaufen geht, kann größere Portionen zu kleinen Preisen erwerben und gleichzeitig der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel: Der Winterschlaf als Thema in Kindergarten und Schule

Vielleicht fragt sich der ein oder andere von euch auch, warum man sich damit dem Winterschlaf der Tiere beschäftigen sollte. Ich möchte euch diese Frage kurz und knapp beantworten. Auch dieses Thema gehört zum Thema Umweltschutz und ist somit ein Thema, wenn die Kinder in die Grundschule geht.

Hier erfahren sie erstmals, wie das mit dem Winterschlaf und der Winterruhe funktioniert. Allerdings wird es auch in einigen Kindergärten bereits im Rahmen von Waldspaziergängen oder Haustieren thematisiert.

Plant ihr also mehr Kinder in einen Waldkindergarten zu schicken, so könnte es sich anbieten, dieses Buch bereits ein wenig früher in das heimische Kinderzimmer einziehen zu lassen, denn auf diese Weise erfahren die Kinder bereits ein wenig über die Eigenheiten der Tiere, die Winterschlaf halten.

Über die Autorin Anne Hassel

„Anne Hassel ist freie Autorin. Sie schreibt seit vielen Jahren Geschichten für Kinder, die in Büchern und Zeitschriften erschienen sind. Sie freut sich riesig, wenn diese die Fantasie der kleinen LeserInnen anregen. Sie liest in Kindergärten und Schulen und schreibt auch Theaterstücke für Kinder.“ (Carl Auer Verlag)

Über die Illustratorin Eva Künzel

„Eva Künzel studierte Illustration an der Ruhrakademie in Schwerte und verwirklicht heute ihren Traum, vom Zeichnen zu leben. Neben (Kinder-)Büchern illustriert Eva Künzel auch Kinderspiele.“ (Carl Auer Verlag)

Fazit zu „Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel

„Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel ist ein Bilderbuch für Kinder ab drei Jahre, das sich ebenso gut für die gesamte Familie anbietet. Wer sich gerade jetzt in der kühler werdenden Jahreszeit also nicht nur mit dem herabfallenden Laub beschäftigen möchte, sondern darüber hinaus auch noch mit dem Essen der Tiere und den eigenen Lebensmitteln, der ist mit diesem Buch fündig geworden.

Dieses Bilderbuch bringt Kindern Zusammenhalt bei, aber auch so etwas wie Freundschaft und das Teilen. Wer seinen Lebensmittel rationiert und massiert profitiert davon in vielerlei Hinsicht, aber auch wer teilen kann, hat im Zweifelsfall nicht nur einige es am Tisch sitzen, sondern auch Hilfe, wenn diese benötigt wird.

Die leichte, realistische aber ebenso lebendige Geschichte, macht es den Kindern leicht, ganz unterschiedliche Aspekte des Zusammenlebens zu betrachten. Gleichzeitig bietet sich dieses Buch auch für die kleinen an, um mit dem Thema Umweltschutz zu beginnen.

All diese und viele weitere positive Aspekte dieser Geschichte führen dazu, dass ich euch das Bilderbuch „Der kleine Hamster will nicht hamstern“ von Anne Hassel wärmstens empfehlen kann. Dieses Buch dürfte der ideale Begleiter durch den Herbst sein.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Der kleine Hamster will nicht hamstern

"Der kleine Hamster will nicht hamstern" von Anne Hassel ist ein niedliches Bilderbuch, bei dem es, zumindest auf den ersten Blick, um die Bevorratung von Essen geht. Auf den zweiten Blick vermittelt dieses kraftvolle Bilderbuch aber noch viel mehr.

URL: https://www.carl-auer.de/der-kleine-hamster-will-nicht-hamstern

Autor: Anne Hessel; Eva Künzel

Autor: Anne Hassel; Eva Künzel

ISBN: 978-3-96843-012-6

Veröffentlichungsdatum: 2022-01-19 23:39

Format: https://schema.org/Hardcover

Bewertung des Redakteurs:
5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.