“Charlotte und Johanna”-Reihe: Wohnmobil für Kinder ab 2

„Charlotte und Johanna“-Reihe: Wohnmobil für Kinder ab 2
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Die Bilderbuch-Reihe um Charlotte und Johanna wird all jenen Eltern und kleinen Kindern Spaß machen, die gerne mit einem Wohnmobil unterwegs sind.

Die Reihe umfasst derzeit zwei Bilderbücher, die Kindern mit starken Illustrationen und je einer kurzen Geschichte den Alltag und die Erlebnisse im Wohnmobil näherbringen.

Warum es eine Bilderbuch-Reihe wie “Charlotte und Johanna” braucht

Tatsächlich benötigt es eine Reihe wie diese, weil es sie bislang nicht gab, aber immer mehr Menschen mit dem Wohnmobil auf Reisen gehen. Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist es dann möglicherweise nicht leicht, den Kindern zu erklären, was sie nun im Urlaub erwartet.

Bilderbücher wie diese sind allerdings so selten, dass die Autorin Kati Lenting sie einfach schreiben musste. Auf der Suche nach Büchern, die ihren Kindern den Alltag im Wohnmobil näher bringen, fiel ihr auf, dass es derartige Bücher noch nicht zu geben scheint.

Tatsächlich fällt es schwer, ein entsprechendes Buch für Kinder zu finden. Ich selbst habe auch ausprobiert, ob man entsprechende Literatur für Kinder finden kann. Im deutschsprachigen Raum scheinen “Charlotte und Johanna” eine echte Ausnahme zu sein.

Blickt man jedoch nach Holland, so findet man dort zumindest ein weiteres Kinderbuch, das sich mit dem Leben im Van beschäftigt. Es handelt sich hierbei um eine Geschichte, bei der ein Großvater mit seiner Enkeltochter einen Urlaub in einem Bulli verbringt. Nicht ganz das gleiche wie in einem Wohnmobil, aber doch vergleichbar.

Bei genauerer Betrachtung gibt es jedoch einige Unterschiede, denn wo die Bilderbücher von Kati Lenting sich ausschließlich mit dem Thema Wohnmobil beschäftigen, geht das Bilderbuch “Opa’s Camper” noch anderen Themen nach.

Es geht um Leben und Tod, Trauer und darum das lässt aus seinem Leben zu machen, das Leben zu genießen, solange man es noch hat. Aus diesem Grund waren auch Opa und Opie stets viel unterwegs.

Schade eigentlich, dass “Opa’s Camper“ in holländischer Sprache ist, denn ansonsten könnte man die Reihe um Charlotte und Johanna sicherlich gut mit diesem Buch vergleichen. Beide Bücher sind nämlich etwa für Kinder ab zwei oder drei Jahren.

Über die Autorin Kati Lenting

Kati Lenting ist im März 1982 geboren. Sie hat zwei kleine Töchter und mit ihrem Mann ein Wohnmobil. Lang hat sie nach einem kindgerechten Bücher für ihre kleinen Töchter gesucht, in dem es um das Reisen und Leben im Wohnmobil geht.

Kurzurlaube im Wohnmobil: Erlebnisse für die ganze Familie

Reisen im Wohnmobil sind etwas für Individualisten, die viel erleben möchten und dabei auf den Komfort einer Hotelunterbringung oder gar einer Pauschalreise verzichten können und wollen.

Für Kurztrips oder Familien mit Kindern, die sich eine hohe Flexibilität wünschen, erscheint das Leben mit Camping geradezu ideal.

Man kann flexibel an all jene Orte reisen, die man erkunden möchte. Auch zeitlich bieten Wohnmobile eine hohe Flexibilität.

Allerdings bedeutet das Leben im Wohnmobil auf ein Leben auf engstem Raum mit kleinem Gewicht, also kleinem Gepäck und vergleichsweise wenig Stauraum.Wen wundert es da, dass man sich als Familie da auch schon einmal gegenseitig auf den Wecker gehen kann.

Mittlerweile bieten aber auch Campingplätze eine ganze Menge Komfort. Vom Schwimmbad bis zum Restaurant ist hier mittlerweile vieles zu finden.

So kann jeder den Urlaub verbringen, den er oder sie sich vorstellt. Auch Fahrräder und andere Freizeitmöglichkeiten sind hier zu finden. Das Leben auf dem Campingplatz bietet also eine ganze Menge Möglichkeiten. Dabei ist es keinesfalls so viel günstiger, als wenn man ins Hotel reist.

Für mich persönlich stellt sich also weniger die Frage, warum so viele Menschen mittlerweile eine Reise mit dem Wohnmobil bevorzugen. Gerade für Familien bietet das Van Life oder Camping zahlreiche schöne Möglichkeiten.

Wer regelmäßig an einer solchen Reise teilnimmt, kann über kurz oder lang sehr viele Erlebnisse sammeln. Erlebnisse, die nicht nur einem selbst, sondern allen Reisenden in guter Erinnerung bleiben.

“Mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz” oder “mit dem Wohnmobil in Amsterdam”

In ihren beiden derzeit erschienenen Bilderbüchern, erzählt Kati Lenting also über dieses Leben auf Reisen im Wohnmobil. Persönlich würde ich mir einiges von den beiden Bilderbüchern erwartet. Dass sie letztendlich allerdings doch ganz anders waren, als ich sie mir vorgestellt hatte, ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass es kein Einführungsbuch.

Vielmehr sind es viele kleine Eindrücke und Erlebnisse, die man sammeln kann, wenn man auf dem Campingplatz oder in einer Stadt mit einem Wohnmobil Urlaub macht. Das Leben innerhalb eines Wohnmobils wird dabei allerdings keinesfalls in jeder Ausführlichkeit gezeigt.

Auch Konflikte, die während eines solchen Urlaubs entstehen können, sind hier bewusst außen vor. Es geht darum, den Kindern im Alter von 2-5 Jahren zu vermitteln, dass ein Urlaub in einem Wohnmobil etwas schönes ist.

Trotzdem hätte ich es begrüßt, wenn neben den ganzen schönen Erlebnis auch eine gewisse Enge Erwähnung gefunden hätte. Denn natürlich kann man als Kind nicht jedes Spielzeug aus dem eigenen Zimmer auch im Wohnmobil unterbringen. Aber die Erlebnisse entschädigen für vieles.

Schließlich sieht man das Wohnmobil im besten Fall eh nur abends, wenn man sich schlafen legt oder um gemütlich beisammen zu sitzen für ein Mittag- oder Abendessen.

Auch gegrillt wird auf einem Campingplatz häufig. All das wird deutlich, wenn man sich dieBilderbüchervon Kati Lenting aufmerksam anschaut.

Das zweite Buch der beiden Schwestern weicht geringfügig vom ersten ab, denn wo es in “mit dem Wohnmobil auf dem Campingplatz“ um die Aktivitäten auf dem Campingplatz geht, erzählt “mit dem Wohnwagen in Amsterdam“ mehr über die Möglichkeiten, was man in Amsterdam alles besichtigen kann. So erzählt es von einem Wachsfigurenkabinett und einem Käsemarkt.

Persönlich fand ich beide Bücher ausgesprochen gelungen und könnte mir vorstellen, dass die Bilderbuchreihe um weitere beliebte Reiseziele für Camper erweitert wird. Zumindest würde ich mir das von Kati Lenting wünschen, denn wo es für die Erwachsenen die Reiseführer gibt, gibt es für die Kinder praktisch keine Information in deutscher Sprache.

Gleichzeitig könnte ich mir aber auch eine Art Kinderführer über das Leben im Campingwagen vorstellen. Sowas wie was nehme ich als Kind vielleicht mit auf Reisen oder was brauche ich vielleicht nicht.

Zwei weibliche Kinderfiguren: Identifikationspotential

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich doch noch gefunden, obwohl ich es alles in allem gut gelungen finde. Ein Aspekt, der mir jedoch aufgefallen ist, ist, die Tatsache, dass es sich um zwei Schwestern handelt. Ging es um ein gemischtes Geschwisterpärchen, wäre diese Bilderbuchreihe sicherlich nicht nur für Mädchen ansprechen, sondern auch für Jungen.

So jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob sich auch die Jungen von einem solchen Bilderbuch ansprechen lassen würden.

Aus diesem Grund bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich diese Reihe nun allen Eltern empfehlen kann, die mit ihren Kindern gern das ein oder andere Mal mit dem Wohnmobil verreisen. Möglicherweise richtet sich diese Bilderbuchreihe eher an Mädchen denn an Jungen.

Vielleicht ist diese Reihe dahin gehend vergleichbar mit “Dir gehört die Welt – Mädchen können alles sein” von Anna Taube.Möglicherweise sind die hier vorgestellten Freizeitaktivitäten aber auch  unabhängig vom Geschlecht der Kinder.

Für die Identifikation mit der Figur wäre aber eine männliche Figur möglicherweise auch nützlich.

Starke Illustrationen von Regina Wolf und Maike Kliche

Dass diese Reihe von zwei unterschiedlichen Illustratorinnen illustriert wurde, fällt gar nicht großartig auf, die Bilder sind realistisch und dicht am Alltag der Kinder. Sie wirken wenig abstrakt und vielmehr so, als hätte man die Figuren mit Wasserfarbe oder etwas vergleichbarem zum Leben erweckt.

Diese Art der Illustration finde ich passend diese Reihe, kann ich doch sagen, dass sie von Kindern als sehr lebendig und farbenfroh wahrgenommen werden

Lebendig und farbenfroh wie die Illustration ist auch die Geschichte selbst, sodass ich hoffe, dass viele weitere Bilderbücher zu dieser Reihe zu kommen. In Deutschland ist diese Reihe bislang offensichtlich außer Konkurrenz, denn sie scheint die einzige zu sein.

Auch hier würde ich mir generell ein bisschen Wettbewerb und Vielfalt wünschen, denn ich bin mir fast sicher, dass jeder, der schon einmal mit einem Wohnwagen unterwegs war, diesen Urlaub anders wahrgenommen hat. Jeder hat ganz eigene Erinnerungen, an die er sich gerne (oder auch mal weniger gerne) zurück erinnert.

Fazit zur “Charlotte und Johanna“-Reihe

Meiner Ansicht nach die erste beiden Bände  dieser Reihe eine ganze Menge an interessanten und für Kinder spannenden Elemente, sodass sie sich ebenso wie die Erwachsenen auch auf den Urlaub im Wohnmobil freuen.

Auffällig ist auch, dass diese Reihe selbst Gewichts optimiert zu sein scheint, denn der Einband ist hochwertig, aber leicht, sodass das Buch selbst mit auf Reisen genommen werden kann, wenn man beispielsweise mit dem Wohnmobil unterwegs ist.

Somit könnte ich diese Bücher wärmstens empfehlen, sofern man Kinder im Alter von 2-6 Jahren auf einen Campingurlaub mit Wohnmobil vorbereiten möchte.

Allerdings besitzt diese Reihe auch einige kleinere Schwächen. So ist sie für meinen Geschmack ein wenig zu euphorisch und positiv. Gleichzeitig scheint sie einen Schwerpunkt auf Mädchen zu legen.

Letztlich kann ich euch dieses Buch also empfehlen, sofern ihr Töchter oder Enkeltöchter im Alter von 2-6 Jahren habt, die den einen oder anderen Urlaub im Wohnmobil erleben werden oder den ersten Urlaub bereits erlebt haben.

Auch für Jungen bietet dieses Buch sicherlich spannende Aspekte. Allerdings bin ich mir wie schon festgestellt nicht sicher, ob diese Bücher bei Jungen genauso gut ankommen über Mädchen.

Fakt ist jedoch auch, dass diese Bilderbuchreihe um Charlotte und Johanna ausgesprochen interessant ist, genau das vermittelt, was man vermitteln möchte, wenn man mit einem solchen Wohnmobil mit Kindern verreist.

Genau aus diesem Grund habe ich diese Reihe auch vorgestellt und kann sie euch nur wärmstens empfehlen.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vielleserin
Die mobile Version verlassen