Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint“ von Katharina M. Kleinert ist eine Anthologie über die Weihnachtswichtel, die einige von uns in diesem Jahr durch den Advent begleitet haben.

In den vergangenen Jahren stieg zur Weihnachtszeit das Interesse an Wichtelgeschichten an. Gab es den Trend der Wichtel früher vor allem in Skandinavien, scheint dieser mittlerweile auch in Teilen von Deutschland Einzug gehalten zu haben.

Manch einer hat zu Hause eine Wichteltür in der heimischen Wohnung vorgefunden. Diese gleichermaßen magische, wie weihnachtliche Alternative zum Adventskalender dürfte insbesondere Kinder erfreuen, macht auch Erwachsenen Spaß, da es eine kreative Herangehensweise an die Adventszeit ist.

Tatsächlich habe ich lange gesucht, bis ich eine Anthologie von Wichtelgeschichten gefunden habe, doch nachdem ich sie dann gefunden hatte, entdeckte ich neben dieser Anthologie auch noch Wichtelbriefe und anderes.

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint: mehr als nur eine Geschichte

Man muss wohl sagen, dass es neben der Anthologie auch noch eine Menge ergänzendes Material zur Wichteltür gibt. Die Tür die viele Menschen an einer Wand in ihrer Wohnung entdeckt haben dürfen, ist beispielsweise auch so ein Wichtel-DIY.

Viele Eltern nutzen die Legenden und Sagen rund um die Wichtel um ihre Kinder auf die Adventszeit einzustimmen, neben Tomte Tummetott gibt es nämlich auch noch die dänischen Weihnachtswichtel, die man als Nisse bezeichnet.

Welche wichtige Funktion die sind es in der Weihnachtszeit haben, erzählen die Kurzgeschichten in diesem Buch. Tatsächlich versucht ein Weihnachtswichtel stets die größte Magie aus der Adventszeit heraus zu holen und die gesamte Familie so auf Weihnachten einzustimmen. Die Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass man auch an den Wichtel und die Magie von Weihnachten glaubt.

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint: Adventskalenderalternative

eine Wichteltür wird heutzutage in Skandinavien und insbesondere in Dänemark als eine Alternative zu einem klassischen Adventskalender verstanden. Tatsächlich wird gegenüber der Kinder so getan, als backe der Nis Weihnachtskekse, schmücke das Haus oder wenn man nicht an ihn glaubt verstecke Turnschuhe im Kühlschrank, tausche das Obst durch Tennisbälle.

Auf diese Weise wird die komplette Adventszeit magisch und fantasievoll, was eine gute Alternative zu kleinen Geschenken ist, denn auf diese Weise werden die Kinder nicht auf Weihnachten eingestimmt, sondern können selbst kreativ werden, denn natürlich können Sie auch auf die Briefe und Anregungen des kleinen Wichtel antworten oder reagieren.

Eines jedoch ist gewiss, so ein Nis wird in der Nacht aktiv oder wenn gerade niemand in der Wohnung ist. Schließlich möchte aber seinen guten Taten nicht ertappt werden. Auch diese Besonderheit des Weihnachtswichtel fördert die Kreativität der Kinder, denn natürlich möchten sie so einen Weihnachtswichtel bei der Arbeit beobachten.

Doch letztlich gelingt genau dies nicht, denn egal, was die Kinder anstellen, um den Weihnachtswichtel bei seiner Arbeit zu beobachten, ist dieser immer einen Schritt voraus, denn auch solch ein Weihnachtswichtel hat natürlich Hilfe.

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint: auch die Eltern müssen kreativ werden

Tatsächlich werden auch die Eltern von fantasievollen Kindern aktiv, denn ihr habt es vielleicht schon geahnt, so ein Wichtel zieht nicht alleine ein. Er braucht aber für die Unterstützung der Erwachsenen, die alles liebevoll vorbereiten und den Kindern so im Lauf einer Adventszeit eine mehr oder weniger aufwendige Interaktion mit dem Wichtel ermöglicht.

Dies ist auch der Grund, warum ich dieses Buch nun nach Weihnachten vorstelle, denn wer im nächsten Jahr zur Adventszeit eine Nissedor beziehungsweise eine Wichteltür integrieren möchte, kann schon während des laufenden Jahres an kleineren Aspekten basteln, wie die Wichtelwelt mit liebevollen Details noch lebendiger gestalten.

Ab Oktober kann man dann mit den Kindern anfangen, Wichtelgeschichten zu lesen und sie zu fragen, wie sie sich den Alltag mit einem solchen Weihnachtswichtel vorstellen. Wenn dann pünktlich zum 1. Dezember eine Wichteltür an einer der Wände erscheint, haben die Eltern eine relativ genaue Vorstellung, was die Kleinen von einem Wichtel erwarten. Die Wichteltür bedeutet nämlich selbst eine Geschichte zu erzählen.

Gleichzeitig glauben die Kinder nach einem solchen Buch natürlich daran, dass es einen solchen Weihnachtswichtel gibt. Auf diese Weise hat man eine gute Adventskalender Alternative, bei denen man die Kinder nicht nur mit Kleinigkeiten beschenkt, sondern mit Briefen und sogar mit kleinen Aufgaben auf die Weihnachtszeit einstimmt.

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint: Kurzgeschichten über Weihnachtswichtel

Die Art, wie Katharina M. Kleinert die Weihnachtswichtel zum Leben erweckt, wenn sie in ihren Kurzgeschichten über sie erzählt, ermöglicht es den Eltern, die selbst mit dem Gedanken spielen eine Wichteltür als Adventskalenderalternative zu verwenden, die Kinder bereits ab Ende Oktober Anfang November auch die Weihnachtswichtel einzustimmen, sodass sie dann mit dem 1. Dezember schon wissen, was die kleine Tür auf Höhe der Fußleiste zu bedeuten hat.

Dabei ist es egal, ob der Wichtel die Kinder nun mit Keksen beglückt, sie mit einigen Streichen auf sich aufmerksam macht oder durch Dekorationen für Weihnachtsstimmung sorgt. In diesem kleinen aber sehr liebevoll gestalteten Weihnachtsbuch erzählt die Autorin nämlich sowohl aus Sicht der Kinder als auch aus Sicht des Wichtel und für die Leser, Erwachsene wie Kinder gleichermaßen in das Geheimnis der Wichtel und der Weihnachtstür ein.

Aus diesem Grund kann ich euch wärmstens empfehlen, euch dieses Büchlein schon einmal zu merken und es euch vielleicht bei passender Gelegenheit zu bestellen, denn die liebevollen Illustrationen und lebendigen Geschichten rund um die Wichtel wecken die Neugier und das Interesse an der Wichteltür.

Es gibt sicher einige Kinderbücher, in denen es um Wichtel geht, alle haben ihren Reiz, doch die wenigsten erzählen tatsächlich von einer Wichtel für, wobei zugeben muss, dass dieses Büchlein hier das einzige ist, das derzeit auf dem deutschen Markt zu bekommen ist.

Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint: eine starke Kombination aus Bildern und Texten

auf gerade einmal etwas über 70 Seiten erzählt Katharina M. Kleinert aus der Welt der Wichtel. Ihre Erzählung ist dabei so lebendig wie ihre Sprache kindgerecht ist. Die Illustrationen sind gleichermaßen auf die Erzählung abgestimmt und machen das vorlesen so zu einem echten Erlebnis für die Kinder.

Bei „Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint“ von Katharina M. Kleinert handelt es sich definitiv um ein Buch vorlesen, denn dieses Buch richtet sich an Kinder, die noch an das Christkind und den Weihnachtsmann glauben und für die die Magie von Weihnachten nicht daran liegt, Geschenke bekommen.

Die Geschichte selbst und das Abenteuer, das mit den Wichteln erlebt wird, ist dabei nämlich das größte Geschenk und auch wenn man kleinere Geschenke in das Wichtelabenteuer einbinden kann, muss man als Elternteil nicht täglich verschenken, sondern sorgt mit kleineren Briefen, Keksen oder anderen Kleinigkeiten aber auch zum Beispiel mit Streichen für ein kleines Adventabenteuer in der eigenen Wohnung.

Fazit zu „Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint“ von Katharina M. Kleinert

Diese Bilderbuch-Anthologie weckt das Interesse an Wichteln, und fördert gleichzeitig die Kreativität und Fantasie der Kinder. Dabei ist es der Autorin gelungen, diese Geschichten nicht so weihnachtliches zu machen, dass man sie tatsächlich erst in der Adventszeit lesen kann.

Stattdessen bieten sich diese Geschichten dazu an, bereits ab Anfang November gelesen zu werden, um im Anschluss die Wichtelwelt selbst lebendig werden zu lassen. Achtung, im Vergleich zu einem Schokoladen-Adventskalender ist eine wichtige Welt natürlich etwas aufwendiger, wer sich aber jedes Jahr die Mühe macht und im Verlauf des Jahres kleine Geschenke für die Kinder zusammenstellt, könnte es einmal mit einer solchen Alternative versuchen. Schaut es euch doch einfach einmal an.

Wer den Kindern nicht unbedingt die Tradition der Wichteltür erklären möchte, aber sie trotzdem mit Wichtel vertraut machen möchte, kann natürlich auch zu einem Wimmelbuch greifen. Dass die Tradition der Weihnachtswichtel nicht ausschließlich etwas für Kinder ist, zeigt sich auch im Hörbuch oder Buch von Janne Mommsen „Das Inselweihnachtswunder“.

Um es noch einmal kurz auf den Punkt zu bringen, möchte ich sagen, dass ich euch „Wenn die Wichteltür vor Weihnachten erscheint“ nicht empfehle, weil Wichtel gerade im Trend liegen, sondern weil seine Wichteltür tatsächlich eine fantasievolle Idee ist, um die Weihnachtsstimmung zu begünstigen.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen