„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen gehörte zu den ersten Winterhörbüchern, die ich dieses Jahr gehört habe. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Carola, die Pastorin des Friesendoms auf Föhr.

Obwohl es sich dem Namen nach um eine Weihnachtsgeschichte handelt, ist dieses Buch mehr als das, denn ähnlich wie auch in „Weihnachtsträume am See“ von Kerstin Hohlfeld steht das Gemeinschaftswohl im Vordergrund.

Im direkten Vergleich zu den Weihnachtsbücher von Kerstin Hohlfeld gibt es hier aber eine Besonderheit, denn Janne Mommsen und Pastorin Carola bedienen sich der Sagenwelt Schleswig-Holsteins. In dieser spielten die liebenswürdigen Hausgeister nämlich eine ähnlich große Rolle wie die Wichtel in der Astrid Lindgren-Geschichte um Tomte Tummetott.

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen: Nis Puk hat sicher Hunger

Zu Beginn des Hörbuchs begleiten wir als Zuhörerinnen und Zuhörer der Geschichte Carola dabei, wie sie in den Glockenturm des Friesendoms hineinklettert und einem kleinen Hausgast eine Mahlzeit hinstellt.

Fragt man sich zunächst, warum sie ihre Gäste ausgerechnet im Turm bewirtet, erfährt man fast schon nebenbei die Geschichte um den Hausgeist Nis Puk. Da es Glück bringen, ihn im Haus zu haben, möchte man natürlich dass er möglichst lange bleibt.

Im Fall von Carola kommt er gerade recht, denn wenige Tage zuvor hat die Adventszeit begonnen und sie hat als Pastorin natürlich einige Pläne. Am liebsten würde sie für jedes Gemeindemitglied stets das passende Wort und die passende Tat parat haben, doch das ist gar nicht so leicht.

Wer die vorangegangenen Bücher von Janne Mommsen kennt, der weiß, dass wir Carola schon aus vorangegangenen Geschichten kennen, ebenso wie viele weitere der Inselbewohner, die auch in dieser Geschichte ihren Platz haben.

Zurück zu Nis Puk, die Tatsache, dass Carola im Essen bringt, setzt nun verschiedenste Ereignisse in Gang, die wir als Hörerinnen und Hörer natürlich miterleben und obwohl das ganze auf den ersten Blick wie eine Adventsgeschichte anmutet, ist doch nicht nur eine Geschichte, die man im Advent hören kann, denn hier geht es um mehr als nur um Weihnachten.

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen: Ein 100-jähriges Geburtstagskind

Es geht um eine ältere Dame, deren Gesundheitszustand sich kurz vor ihrem 100. Geburtstag so verschlechtert, dass man mit ihrem Ableben noch vor Weihnachten rechnet. Da das Weihnachtsfest auch gleichzeitig ihr Geburtstagsfest ist, möchte ihr Enkel Torin Hansen ihr ein vorgezogenes Weihnachtsfest ermöglichen und nimmt Kontakt zu Carola auf.

Da sie sich eher auf die Weihnachtsfeierlichkeiten vorbereiten möchte, improvisiert sie kurzerhand eine solche Feier auf jener Hallig, wo Torin mit seiner Familie seit Ewigkeiten zu Hause ist.

Für die ältere Dame wird dieses Fest nicht nur schön, sondern es wirkt auch motivierend. An diesem Abend die ältere Dame richtiggehend auf und wenn Carola wüsste, welche Ereignisse sich im Anschluss an die improvisierte Weihnachtsfeier entwickeln, würde sie selbst an diesem Abend vermutlich staunen.

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen: Ein Gefühl von Gemeinschaft

Als Pastorin weiß Carola natürlich auch, dass es nicht nur um schöne Erlebnisse geht, sondern auch um das von Gemeinschaft. Sie kennt ihre Inselbewohner und weiß, der gerade schwere Zeiten erlebt. Ständig sucht die engagierte junge Frau nach umsetzbaren Lösungen.

Doch scheint es in diesem Jahr besonders viele Lösungen zu bedürfen, denn Carolas Rat ist an jeder Ecke gefragt. Einige Inselbewohner fühlen sich einsam, andere kämpfen mit finanziellen Nöten und wieder andere sind glücklich und reich.

Wenn man das Geld ein wenig umverteilen würde könnte man so doch zumindest einiges an Leid mildern. Doch als eine Art moderner Robin Hood sieht sich Carola nicht. Sie will lieber das Gefühl von Gemeinschaft stärken und so eine Lösung für alle finden.

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen: Ein Koffer voller Geld

Als eine Art Schiffsbruch auf hoher See dazu führt, dass wenig später ein Koffer voller Geld auf der Hallig angespült wird, könnte dies die Rettung für die Inselbewohner bedeuten gleichzeitig das Gemeinschaftsgefüge und -gefühl der Inselbewohner stärken.

Doch darf man den Fund einfach einem Gemeinschaftswerk zu führen? Carola ist unsicher und fragt um Gottes Hilfe. Gleichzeitig schwand, dass sie auch die Probleme der einsamen Inselbewohner lösen können, eine Inselweihnacht für alle würde das Gefühl von Einsamkeit abmildern und das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Um all Ihre Fragen zu klären, benötigt Carola ausgerechnet die Unterstützung von Rick, dem Markler, der seit Jahren auf der Insel wohnt und Immobilien an reiche interessierte Bewohner verkauft. Dass er dabei alles andere als, zeigt sich, wenn man die Details betrachtet.

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen: Stilistisches

Die Plot-Idee, die diese Geschichte zwischen einer winterlichen Weihnachtsgeschichte und einer winterlichen Gesellschaftskritik erkennen lässt, ist sicherlich nicht neu, ebenso wenig wie die Idee Sagen und Märchen in derartig winterliche Geschichten einfließen zu lassen. Trotzdem ist diese Geschichte mit ihrem Wohlfühlcharakter definitiv etwas Besonderes.

Manch einer mag denken, dass die wenigen Seiten der Geschichte nicht unbedingt ihren Preis rechtfertigen, aber ich glaube, dass ich insbesondere das Hörbuch, gelesen von Sabine Kaack, wärmstens empfehlen kann, denn stilistisch vermittelt diese Geschichte das Gefühl selbst auf der Insel Föhr Urlaub zu machen und die ganze Geschichte als Außenstehender beobachten.

Auf Grund der Tatsache, dass Janne Mommsen seine Dialoge zum Teil mit ein wenig plattdeutsch wird, hat man als Hörer das Gefühl, sich tatsächlich auf der Insel zu bewegen. So entsteht die Atmosphäre eines Inselurlaubs und genau das kann man aktuell sehr gut gebrauchen.

Dieser Roman ist ein winterlicher Wohlfühlroman, der weit über die klassischen Weihnachtsroman hinausgeht und trotzdem die christliche Bedeutung des Festes in den Mittelpunkt stellt. Es geht um ein Leben in der Gemeinschaft und darum, dass jeder ein Teil dieser Gemeinschaft werden kann.

Sprachlich passt sich der Autor exzellent an das an, was wir als Leser oder Hörer dieser Geschichte erwarten würden. Denn auch in der Sprache und Stimmung wird eine Wohlfühlatmosphäre aufgebaut. So macht es Spaß, diese Geschichte auch gleich mehrfach zu hören.

Über den Autor Janne Mommsen

„Janne Mommsen hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen.“(Rowohlt Verlag)

Über die Sprecherin Sabine Kaack

„Sabine Kaacks dunkle, prägnante Stimme hat jeder im Ohr, der jemals „Diese Drombuschs“ gesehen hat. Charmant, lebendig und frisch wie eine Nordseebrise liest die Schauspielerin diesen Inselroman.“ (Argon Verlag)

Fazit zu „Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen

„Das Inselweihnachtswunder“ von Janne Mommsen nach Weihnachten vorzustellen, ist sicherlich ein wenig seltsam, aber meinem Verständnis geschuldet, dass diese Geschichte eben nicht nur eine Weihnachtsgeschichte ist, sondern viel eher ein winterlicher Wohlfühlroman, der in der Adventszeit spielt, aber auch nach Weihnachten ohne große Probleme gelesen werden kann.

Wer also gerade auf der Suche nach einem Wohlfühlroman ist und den Schreibstil von Janne Mommsen schätzt, könnte mit diesem Roman tatsächlich das richtige gefunden haben. Als Hörbuch bietet es sich zudem für all jene an, denen es schwer fällt, sich abends noch auf eine Roman einzulassen, bevor einem wenig später die Augen zufallen.

Als Hörbuch bietet Sabine Kaack eine überaus entspannte, gleichwohl lebendige Wohlfühlstimmung und zieht mich so auch nach mehrmaligen hören immer wieder in die Geschichte hinein.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen