ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: “Frühling – Keine Angst vorm Leben”

Keine Angst vorm Leben ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: "Frühling - Keine Angst vorm Leben"
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
7 min read

Aktualisiert am 30. Januar 2021 von Marie

Liane (Kathrin Anna Stahl, l.) und Jan (Christoph M. Ohrt) wissen Katjas (Simone Thomalla, M.) Hilfe zu schätzen. (c)ZDF/Barbara Bauriedl

Mit “Frühling – Keine Angst vorm Leben” zeigt das ZDF-Herzkino heute um 20.15 Uhr einen weiteren Film aus der Reihe “Frühling” mit Simone Thomalla als Dorfhelferin Katja Baumann. In dieser Folge geht es darum, den Spaß am Leben auch im Alter nicht zu verlieren. So kommt Katjas Mitbewohner Jan dieses Mal auf eine Idee, die nicht nur ihn vor eine Herausforderung stellt. Doch bleibt das nicht die einzige Aufgabe für Katja.

Worum geht’s bei “Frühling – Keine Angst vorm Leben”?

Katja und Adrian können es kaum glauben: Jan will aus heiterem Himmel einen Pilgerweg in den Bergen begehen und bis nach Südtirol wandern. Auf dem Weg schließt er sich mit anderen Pilgern zusammen, darunter eine hochschwangere Frau. Die Wanderer sorgen sich so sehr um das ungeborene Baby, dass Jan Katja anruft und sie bittet, mitzupilgern und mit der Schwangeren zu sprechen. Als ehemalige Krankenschwester fühlt Katja sich der Aufgabe gewachsen und macht sich auf den Weg in die Berge.

Doch nicht nur die schwangere Frau, sondern auch Jan selbst wird zum Problem: Gleich am ersten Tag erleidet Jan einen Schwächeanfall, was für Katja keine Überraschung ist. Das anstrengende Vorhaben hat sie ihm sowieso nicht zugetraut. Doch was steckt hinter Jans merkwürdigem Verhalten? In der Zwischenzeit kümmert Adrian sich um seine Exfreundin Nora, die noch immer im Krankenhaus liegt und von den Ärzten eine schlechte Prognose erhält. Adrian will für Nora da sein, muss aber gleichzeitig damit klar kommen, dass seine neue Liebe Lilly darunter leidet.

Über den Drehort

Gedreht wurde in der Region rund um Miesbach, sodass das bereits bekannte Alpenflair auch in dieser Folge wieder seinen Reiz hat. Ich bin mir fast sicher, dass viele Zuschauer, nachdem sie diese Reihe gesehen haben, gerne einmal dort Urlaub machen würden. Die Region rund um die Kreisstadt Miesbach ist eine der höchst gelegenen Kleinstädte Deutschlands. Dabei hat die Stadt mit 13000 Einwohner und seinem Ruf als beliebte Wanderregion einen touristischen Schwerpunkt.

Auch kulturell hat Miesbach etwas zu bieten, so ist zum Beispiel die Miesbacher Tracht nicht nur vom Oktoberfest her bekannt. Möglicherweise zeigt dieser Film dieses Mal ja sogar einige Wanderer in Tracht. Wobei ich persönlich damit nicht rechnen würde, denn mal abgesehen von ein paar weitere, die den Protagonisten begegnen, würde ich eher annehmen, dass die Touristen eben nicht in Tracht wandern, sondern in bequemer und atmungsaktiver Sportgarderobe.

Mit der Idee Jan auf Pilgerreise zu schicken setzt die heutigen Folge auch einen Themenschwerpunkt auf diese beliebte Aktivität. Ich rechne also fest damit, dass wir als Zuschauer dieses Mal auch einige atmosphärische Einblicke ins Miesbacher Umland bekommen auf die ich mich schon sehr freue.

Freundschaftlicher Austausch mit Nachbarn

Anzeigen

Im Vergleich zu manch anonymer Großstadt zeigt die Herzkino-Reihe im fiktiven Ort “Frühling” eher ein freundschaftliches Miteinander innerhalb eines Ortes, denn die Anonymität der Großstadt. Man könnte also an dieser Stelle nicht ganz unbegründet annehmen, dass diese Reihe zeigen möchte, wie schön das Leben auf dem Land und innerhalb einer dörflich anmutenden Gemeinschaft ist.

“Frühling” zeigt dabei, dass Ehrenamt und gegenseitige Unterstützung dabei einfach dazugehören und zum Erfolg des alltäglichen Lebens beitragen, so lässt uns diese Reihe mit jeder neuen Folge an einer neuen Herausforderung der Dorfhelferin Katja Baumann teilhaben. Die Station der Dorfhelferinnen wird dabei geleitet von Pfarrer Sonnleitner und in der mich im wesentlichen an einer Sozialstation, die jedoch in den meisten Fällen nur über Katja als Mitarbeiterin verfügt.

Dass Katja selbst ehemalige Krankenschwester ist, gerät dabei in den allermeisten Fällen in den Hintergrund, denn allzu häufig ist weniger Pflege als vielmehr die soziale Teilhabe ein Thema dieser Filme. Menschen in Krisensituationen zu helfen, das ist ihr Job, der in vielerlei Hinsicht eher die Arbeit einer Sozialarbeiterin erinnert, den sie gibt Ratschläge, hilft kurzfristig im Rahmen einer Familienunterstützung aus oder stellt die entsprechenden Anträge, um einen Menschen in seiner Krise besten Falls zu unterstützen. All das erleben wir dieses Mal auch wieder mit, wenn es um Jans Pilgerreise geht, die nicht nur für ihn selbst größte Herausforderung wird.

Erwartungen an den Film

An dieser Stelle könnte ich nun behaupten dass ich von “Frühling – Keine Angst vorm Leben” erwarten würde, dass es wieder einmal melodramatisch wird, um Leben und Tod geht. Doch die letzten Folgen haben mir gezeigt, wie abwechslungsreich Aufgaben sind die Katja Baumann als Dorfhelferin übernimmt. Insoweit bin ich mir noch nicht ganz sicher, womit wir es heute Abend zu tun bekommen. Ich rechne jedoch nicht in einem Drama und auch nicht mit allzu viel Aufregung, sondern viel eher damit, dass die Freundschaft zwischen Jan und Katja im Mittelpunkt steht. Betrachtet man die Möglichkeiten des, was heute Abend im Film alles passieren kann, so gehe ich davon aus, dass der Film eher entspannend ist, denn wirklich nachdenklich macht oder kräftezehrend ist. Ich erwarte dennoch natürlich gute Unterhaltung und viele Einblicke die Umgebung, die bei diesem Wanderausflug sicherlich eine geheime Hauptrolle spielen wird.

Ich bin gespannt, inwieweit der Wanderausstellung selbst zu einer unterhaltsamen Angelegenheit wird und gehe fest davon aus, dass uns dieser Film schon einen kleinen Ausblick in den nächsten Filme der Reihe geben wird, denn der Film heute Abend vorerst der letzte. Nun müssen erst wieder neue Filme gedreht werden. Das bedeutet, dass es war möglicherweise schon das Drehbuch, aber die Filme selbst noch nicht im Kasten sind. Aus diesem Grund würde ich nur davon ausgehen, dass man in diesem heutigen Film all das anlegen könnte, was in der Zukunft wichtig wird. Mir ist schon bewusst, dass jede Episode für sich genommen abgeschlossen ist, dennoch gibt es vergleichsweise viele verbindende Elemente, die ein Wiedersehen mit alten Bekannten unwahrscheinlich machen.

Ich persönlich freue mich sehr darauf, heute Abend den neuen Film aus der ReiheFrühlingzu schauen. Letztendlich bietet er nämlich die Chance, diese Filme mal aus einer ganz neuen und unerwarteten Perspektive betrachten. Natürlich freue ich mich auch darauf, Christoph M. Ohrt, der den Jan spielt, bei einer Wanderung zu erleben. Ich glaube nämlich, dass er die Idealbesetzung für diesen Wanderausflug darstellt. Ob und wie Simone Thomalla sich beim Wandern schlägt, werden wir sicher alle selbst erleben. Persönlich kann ich mir nicht vorstellen auf eine solche Wanderung zu gehen, auch wenn ich die Idee des Pilgerns eigentlich ganz spannend finde. Genau aus diesem Grund bin ich auch gespannt auf heute Abend.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.