„Worte in meiner Hand“ von Guinevere Glasfurd ist einer der stärksten historischen Romane, die…

Voraussichtliche Lesezeit: 5 Minuten.

… ich je gehört habe. Zudem ist es eigentlich gar kein echter Roman. Viel eher die wahre Liebesgeschichte zwischen René Descartes und Helena Jans van den Strom. Gleichzeitig ist dieses Hörbuch eines der berührendsten und nachdenklichsten, die in diesem Jahr auf den Markt gekommen sind.
Was dieses Hörbuch für mich so speziell machte, war einerseits der Gedanke, dass diese Geschichte eine wahre Geschichte ist. Andererseits berührte mich aber auch der Gedanke daran, wie viel Arbeit und Liebe fürs Detail Guinevere Glasfurd in die Recherche für dieses Buch gesteckt haben musste.
Nun, ich muss zugeben, dass mir die Geschichte von René Descartes nicht unbekannt ist. Die einzelnen Details seiner tragischen Liebe jedoch waren es.

René Descartes gilt heute als ein großer angesehener Philosoph, der mich insbesondere mit seinen Gedanken über die kleinen, heute alltäglichen Dinge begeistern konnte. Und das, lange bevor ich überhaupt etwas von diesem Hörbuch erfuhr.
Helena Jans van den Strom kannte ich nur dem Namen nach. Umso berührender ist die Tatsache, dass diese Geschichte gar nicht aus der Sicht von René Descartes erzählt wird. Sondern aus der Sicht einer zunächst einfachen, ja auch etwas einfältig wirkenden Magd erzählt wird.

Eine kurze inhaltliche Beschreibung

Helena Jans van den Strom hat scheinbar alles verloren, als sie als Magd in den Dienst von Mister Sergant tritt. Dieser ist Buchhändler in Amsterdam und sucht gerade eine Magd, die schreiben kann. Sie soll dem Buchhändler zukünftig nicht nur den Haushalt führen, sondern ihm auch bei seinen Eintragungen der Buchhaltung helfen.

Das jedoch scheint ein Problem, denn Helena hat das Schreiben nur von ihrem verschollenen Bruder erlernt, in ihrer eigenen Hand. Mit Feder und Tinte hat sie nie gearbeitet. Da hat Mister Sergant eine neue Nachricht für die junge Magd. Sie würden Besuch aus Frankreich erhalten. Von einem noch unbekannten Philosophen. Was zu diesem Zeitpunkt wieder Helena noch der Buchhändler wissen. Die Begegnung mit René Descartes würde ihr Leben für immer verändern…

Der Stil von „Worte in meiner Hand“

Helena erzählt…

Wie bereits erwähnt, wird die gesamte Geschichte aus der Sicht von Helena erzählt. Helena durchlebt im Verlauf dieses Hörbuchs eine Entwicklung. Weg von einem naiven unwissenden Mädchen. Hin zu einer selbstbewussten, kreativen und keinesfalls dummen Frau, die das Pech hat, in einer Zeit geboren zu sein, die nicht ihrem Lebensstandard entspricht.

Der Schreibstil der Guinevere Glasfurd

Guinevere Glasfurd beschreibt diese Entwicklung nicht mit einer gewohnten routinierten Schreibweise, sondern lässt ihre Entwicklung lebendig werden. Sie beschreibt die Entwicklung nämlich nicht, sondern zeigt sie. Besser kann man es praktisch nicht machen, denn alles, was an Handlung da ist, kann und muss auf vielschichtige Weise betrachtet werden, alles was erzählt wird, wurde bereits bewertet.

Guinevere Glasfurd hat eine angenehme Art ihren Figuren, die ich an dieser Stelle als Personen und nicht als Protagonisten bezeichnen möchte, Leben einzutauchen. Ein Leben, das alle Beteiligten in dieser Form tatsächlich gelebt haben, denn – und das vergisst man bei diesem Buch ganz schnell – es ist eine wahre Geschichte.

Ohne großen Handlungsspielraum

Einen großen kreativen Handlungsspielraum hatte die Autorin bei den erzähl dieser Geschichte nicht und doch hat sich stilistisch eine kleine Meisterleistung geschaffen, denn nicht zuletzt aufgrund ihrer Recherche muss sie sich so sicher gefühlt haben, dass sie der Geschichte mittels ihres sehr lebendigen, wie Detail orientierten Schreibstils das gewisse etwas verleihen konnte. Diese Geschichte ist, obwohl es sich um eine Biografie oder einen biografischen Auszug handelt keinesfalls langweilig, sondern aufgrund der einzigartigen Erzählweise überaus spannend, emotional aufgeladen und mitreißend. Es macht nachdenklich und lässt kaum eine Frage offen.

Die Autorin Guinevere Glasfurd

“Guinevere Glasfurd ist im bergigen Norden Englands aufgewachsen, doch jetzt lebt sie in einer der flachsten Gegenden der Welt, am Rand der Fens nahe Cambridge, gemeinsam mit Ehemann, Tochter und zwei Katzen. Die Arbeit an “Worte in meiner Hand” ist vom Arts Council England gefördert worden. Guinevere Glasfurds Texte sind immer wieder ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem TLC’s Pen Factor Award. Mehr auf der Website guinevereglasfurd.com.” (Quelle: Ullstein Verlag, wo der Roman als Buch erschien)

Die Lesart des Hörbuchs

Julia Nachtmann habe ich bereits in anderen Hörbüchern als Sprecherin erlebt, in keinem ihrer Hörbücher war ich wirklich unzufrieden, und doch stellt dieses Hörbuch etwas Besonderes dar, denn diese Geschichte wird durch ihre Sprecherin, die sich bei ihrem Vortrag in bemerkenswerter Weise in Helena Jans van den Strom verwandelt, nicht nur lebendig, sondern geradezu real. Es ist so als würden wir in das Jahr 1640 reisen und Helena erzähle uns ihre Geschichte. Ich muss ganz ehrlich sagen, so wie bei diesem Hörbuch hat mich Julia Nachtmann noch nie überzeugt, obwohl ich mit keiner ihrer Arbeiten unzufrieden war.

Julia Nachtmann kenne ich als Sprecherin vor allem von Krimis. Schon hier konnte sie mich bisher immer überzeugen, und doch war es dieses Mal etwas völlig anderes.

Die Sprecherin

“Julia Nachtmann gehörte von 2007 bis 2013 zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg und wurde für ihre darstellerische Leistung mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus wirkte die Schauspielerin in der Kinokomödie Die Kirche bleibt im Dorf, in Fernsehfilmen und -serien wie Der Dicke und Doppelter Einsatz sowie in zahlreichen Hörbuchproduktionen mit. 2013 wurde sie mit dem Sprecherpreis OSTERWOLD ausgezeichnet.”(Quelle: HörbuchHamburg)

Fazit  – in nur zwei Wörtern

Unbedingt hören!

Fazit – Dann doch etwas ausführlicher

Mich persönlich hat dieses Hörbuch total begeistert. Obwohl ich sehr gerne historische Geschichten hören hat mich bisher kaum etwas so sehr in seinen Bann gezogen wie die Geschichte von René und Helena. Ich denke nicht, dass es Hörbuch ein Interesse an Philosophie voraussetzt, denn auch jemand, der sich eigentlich nur für Liebesgeschichten interessiert wie es hier voll auf seine Kosten kommen, ebenso wie übrigens jene Menschen die sich eigentlich gar nicht so sehr für Liebesgeschichten interessieren. Denn diese Geschichte ist eine Liebesgeschichte, die frei ist von Kitsch, Romantik oder auch nur allzu viel überschäumende Gefühle. Dennoch ist die romantischer als man dies in Worte fassen könnte, es ist nämlich eine Liebe, die zur damaligen Zeit unmöglich war und doch irgendwie funktionierte.

Summary
Review Date
Reviewed Item
„Worte in meiner Hand“ von Guinevere Glasfurd
Author Rating
51star1star1star1star1star
Dieser Beitrag gefällt dir? Dann teile ihn in deinem Freundeskreis. Danke!

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
error: Content is protected !!