Blogtour: “Ein unmöglicher Mord” von Rob Reef – Tag 3 – Thema: Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt

Ein unmöglicher Mord by vielleserin
Hallo und herzlich willkommen zur Blogtour „Ein unmöglicher Mord“ von Rob Reef. Das heutige Thema ist: Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt.

Warum ich mich für dieses Thema entschieden habe

Die NS-Zeit ist historisch betrachtet die dunkelste Phase der neueren Geschichte. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb findet sie immer wieder als Spielzeit in fiktiven Büchern statt. Romane, wie Thriller und Krimis spielen mit dieser historischen Zeit. In Romanen geht es dabei zumeist darum, das gesellschaftliche Miteinander und/oder die Ausgrenzung von Volksgruppen darzustellen. In Krimis und Thrillern hingegen spielt vor allem die Symbolik eine wesentliche Rolle. Durch unser heutiges Wissen über die „dunkelste Zeit“ Deutschlands, können und wissen wir das beschriebene Handlungsgeschehen einzuordnen.
Gleichzeitig schaffen die Autoren es mit der Verwendung der Symbolik in Büchern eine düstere, weil offenkundig bedrohliche Atmosphäre heraufzubeschwören.

Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt: Stableford und die NS-Zeit

Im Fall der „Stableford“-Reihe, die aktuell aus drei Teilen besteht, hat sich Rob Reef entschieden alle bisher erschienen Bände im Umfeld dieser Zeit spielen zu lassen. Die gewählten Handlungsorte sind jedoch wie bei Dryas beliebt in Großbritannien.
Obwohl Großbritannien die Gefahr, die durch die NS-Zeit drohte, zunächst nur unterschwellig wahrnahm, spielt diese Gefahr im aktuellen Band eine besondere Rolle.
Schon der Klappentext verrät es ja: „Doch als seine Nichte im Garten des Pfarrhauses einen mit einem Hakenkreuz markierten Golfball findet, ist es mit der Idylle schlagartig vorbei.“
Hier darf davon ausgegangen werden, dass nicht etwa der Golfball selbst für Aufregung sorgt, sondern viel eher das Symbol des Hakenkreuzes.

Das Sonnenrad: Positive und neutrale Bedeutung

„Ursprünglich war das Hakenkreuz oder auch Sonnenrad oder Sonnenkreuz eines der ältesten Symbole der Welt und ist in vielen Kulturen zu finden, manchmal auch unter der Bezeichnung „Swastika“. Teils trägt es die Bedeutung „Glück“ und „Heil“, manchmal auch andere, aber immer positive Bedeutungen.“ (Quelle)
Die Nationalsozialisten jedoch ließen ihrem Hakenkreuz eine andere Bedeutung zukommen. Ihre damit verbundenen lebensverachtenden Handlungen, wandelte die Bedeutung.
„Für die Nazis war das Hakenkreuz ein wichtiges Symbol und stand für die arische Rasse. Seit 1920 war es das Parteizeichen der NSDAP und es war immer wieder auf den Flaggen der Partei zu sehen.“ (Quelle)

Symbolik ist also wichtig doch führt es uns zu einer wichtigen Frage.

Was bedeuten uns Symbole und Riten?

Symbole und Riten geben uns im positiven Sinn Sicherheit. Im negativen Zusammenhang können sie aber auch Chaos und Abwehr verursachen.
„Rituale sind ein Phänomen der Interaktion mit der Umwelt und lassen sich als geregelte Kommunikationsabläufe[.]“ (Quelle)
Ganz ähnlich ist das auch mit Symbolen, wobei man Symbole sehr gut zur Unterstützung der eigenen Kommunikation einsetzen kann. „Der Begriff Symbolik wird besonders für Symbolsysteme im Bereich der Religion und Mythologie, Kunst, Dichtung und Psychologie verwendet, während man bei Symbolsystemen, die vorrangig der praktischen Verständigung im Alltag dienen, etwa bei Schriftsystemen und wissenschaftlichen oder musikalischen Notationssystemen, Verkehrszeichen oder Erkennungszeichen im Bereich der Mode und Werbung, zwar in einem weiteren Sinn von Symbolen (in der Bedeutung von Zeichen) spricht, deren System oder Repertoire aber üblicherweise nicht als Symbolik bezeichnet.“ (Quelle)

Wen wundert da also die zentrale Rolle der NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt? Wobei die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt eigentlich nur im historischen Sinn aufgegriffen wird. Ihre Symbole spielen oft genug im aufklärenden Zusammenhang ebenfalls eine Rolle, denn die Verbrechen dieser Zeit dürfen sich nicht wiederholen. Es ist also sinnvoll sich mit der eigentlichen, ursprünglichen Bedeutung von Symbolen zu befassen. Gut also, dass die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt immer wieder thematisiert wird. So wird das Grauen dieser Zeit nicht vergessen.

Gewinnspiel

Das führt uns auch schon zur heutigen Tagesfrage: Liest du gerne Bücher, die in der NS-Zeit spielen? Warum (nicht)?

Für jede Antwort erhaltet ihr ein Los. Außerdem gibt es ein weiteres Los pro Tag, wenn ihr in euren Social Media-Kanälen über unsere Aktion postet. So kann jeder Leser maximal 2 Lose pro Tag verdienen.

Die Blogtour ist aktuell vom 24. Juli bis zum 29. Juli geplant. Da aktuell vielerorts die Sommerferien laufen, werden wir das Gewinnspiel bis zum 8. August laufen lassen. Am 9. August wird ausgelost. Dann werden die Gewinner ausgelost und bekannt gegeben. Ich wünsche euch viel Erfolg.

Summary
Blogtour: "Ein unmöglicher Mord" von Rob Reef - Tag 3 - Thema: Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt
Article Name
Blogtour: "Ein unmöglicher Mord" von Rob Reef - Tag 3 - Thema: Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt
Description
Hallo und herzlich willkommen zur Blogtour „Ein unmöglicher Mord“ von Rob Reef. Das heutige Thema ist: Die NS-Zeit in der fiktiven Bücherwelt.
Author
Publisher
vielleserin
Publisher Logo

5 Comments

  1. Ulrike
  2. Sonja W.

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Hallo, Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
Translate »