vielleserin

ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: “Ein Sommer in Südtirol”

ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: “Ein Sommer in Südtirol”
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Ein Sommer in Südtirol

Von links: Theresa Gasser (Julia Stemberger), Stella Antonelli (Giada Fortini ), Marco Antonelli (Sami Loris), Franz Gasser (Maike Jüttendonk), Paulina Antonelli (Julia Princigalli ), Maria Russo ( Elisabeth Kanettis ), Manfred Pichler (Emilio De Marchi). Gemeinsam packen alle an. Keiner würde ahnen, dass die zarte Liebe, die sich zwischen Franzi und Marco entspinnt, von Franzis Vater Josef genau wie von ihrer Mutter Theresa nicht gut geheißen wird. Beide haben ihre Gründe dafür. (c)ZDF/Stefan Ditner

“Ein Sommer in Südtirol” ist der 37. Teil dieser Herzkino-Reihe. Aufgrund seiner Verbindung zum Wein könnte man sagen, dass dieser Film besonders für alle Weintrinkenden und Genussmenschen interessant werden würde.

Tatsächlich besitzt der Film aber noch ein wenig mehr. Dieser Film versprüht den Charme, den Südtirol seinen Touristen entgegenbringen möchte, beschäftigt sich aber dennoch ein wenig mit seiner deutsch-italienischen Geschichte.

Neben seiner emotionalen Handlung, die durch die Geschichte entsteht, lädt auch die Kulisse dazu ein, bei diesem Film ein wenig zu entspannen.

Dass es sich hierbei um einen Film für Genussmenschen handelt, liegt vor allem daran, dass Teile der Geschichte mit dem Weinanbau zu tun haben und der Film unter anderem in den Weinbergen spielt.

Worum geht’s in “Ein Sommer in Südtirol”?

Franziska Gasser wollte eigentlich nie wieder einen Fuß auf das heimatliche Weingut in Südtirol setzen. Zu tief sitzt ihr Groll über ihren konservativen Vater Josef, der seine Landsleute immer noch in “Deutsche” und “Italiener” einteilt.

Nachdem Josef jedoch durch einen Autounfall außer Gefecht gesetzt ist, eilt die studierte Kellermeisterin ihrer Mutter Theresa zur Hilfe – immerhin steht die Weinlese kurz bevor und jede Hand wird gebraucht.

Doch die Visite am Krankenbett ihres Vaters bestätigt Franziskas Befürchtungen: Josef hat sich nicht verändert. Kein Wunder, dass er der Diagnose des behandelnden Arztes, Marco Antonelli, misstraut – schließlich ist dieser Italiener.

Laut Dr. Antonelli hat Josef eine nicht kurierbare Innenohrerkrankung, deren Folgen ihn berufsunfähig machen. Auch die Schwindelattacken, die den Autounfall verursachten, werden bleiben.

Damit steht Franzi vor einem Dilemma: Auf keinen Fall will sie das elterliche Weingut übernehmen. Sie weiß, dass eine Zusammenarbeit mit ihrem Vater nicht gut gehen würde. Außerdem kann sie ihre Vision des Weinbaus nur auf großen Weingütern umsetzen.

Doch gleichzeitig will sie ihre Mutter auch nicht im Stich lassen. Seufzend stimmt diese zu, als sich Franzi nach einem Pächter für das Weingut umsehen will. Fündig wird Franzi ausgerechnet bei den Antonellis. Aber jetzt macht auch Theresa die Schotten dicht und verbietet ihr, den Kontakt voranzutreiben. Franzi wird mehr als misstrauisch.

Was steckt hinter diesem merkwürdigen Verhalten ihrer Eltern? Erschwerend kommt hinzu, dass sie den Arzt ihres Vaters mehr als nur nett findet.

Als sie schließlich einen uralten Zeitzünder sowie einen Zeitungsartikel aus den 60er Jahren findet, dämmert es Franzi. Ihr Großvater hatte damals eine hinterhältige Falle ausgeheckt, in der Marcos Großvater ums Leben kam.

Erschüttert erkennt Franzi, dass ihr Opa einen entscheidenden Beitrag zu der Fehde zwischen Italienern und Deutsch-Tirolern geleistet hat. Und auch ihre Mutter scheint ein bittersüßes Geheimnis zu hüten, das einen normalen Umgang zwischen den beiden Familien erschwert.

Können die Gefühle, die zwischen Marco und Franzi aufkeimen, unter diesen Umständen zu einer echten Liebe heranreifen?

Wo wurde “Ein Sommer in Südtirol” gedreht?

“Ein Sommer in Südtirol“ wurde im September 2020 gedreht. Viele werden die Region, in der dieser Film spielt, wieder erkennen. Tatsächlich handelt es sich nämlich um Südtirol, man hat also nicht zu viel versprochen.

Um die Spielorte noch ein wenig konkreter zu benennen, kann ich sagen, dass dieser Film in Bozen, Brixen aber auch in Meran gedreht wurde.

Das Besondere an Südtirol dürfte sein, dass in dieser Region sowohl Deutsch als auch Italienisch gesprochen wird. Ich bin gespannt, ob wir diese Besonderheit auch im Film erleben werden.

Die besondere gesellschaftliche Thematik Südtirols, dass es dort sowohl italienische als auch deutsche Einwohner gibt, wird im Film “Ein Sommer in Südtirol” auf jeden Fall thematisiert.

Ich selbst war zwar noch nie in Südtirol, glaube aber, dass es sich um eine schöne Gegend handelt. Wie ich darauf komme? Zum Einen weiß ich, dass die Herzkino-Filme meist in einer Kulisse gedreht werden, die zum Träumen einlädt. Zum Anderen erinnere ich mich daran, schon einmal einen Krimi gelesen zu haben, der in dieser Region spielt.

“Ein Sommer in Südtirol”: Wer spielt mit?

“Ein Sommer in Südtirol“ ist sowohl mit altbekannten als auch mit jungen Schauspielern besetzt. Einige Namen, die bei diesem Film mitgewirkt haben, kenne ich noch gar nicht aus anderen Filmen.

Bei anderen Schauspielern ist es so, dass sie mir durchaus etwas sagen. Da etliche Südtiroler Figuren aber auch von Schauspielern mit italienischen Namen gespielt werden, könnte ich mir gut vorstellen, dass einige Figuren des Films tatsächlich mit einheimischen Südtirolern besetzt wurden.

Auf diese Weise könnte man das Südtiroler Flair noch ein wenig stärker aus der Geschichte herauskitzeln. Alles in allem glaube ich, dass ich in diesem Film viel um das Ambiente dreht, denn meiner Meinung nach geht bei dieser Geschichte viel davon aus, ein bestimmtes Lebensgefühl zu vermitteln.

Weniger um das Südtiroler Flair dürfte es bei den Hauptfiguren gehen, denn Maike Jüttendonk, Sami Loris, Julia Stemberger und Harald Krassnitzer sind durchaus aus anderen Filmen bekannt.

Für Maike Jüttendonk und Sami Loris ist es zwar der erste Auftritt im ZDF-“Herzkino”, allerdings spielte sie bereits in zahlreichen Serien in unterschiedlichen Episoden mit.

Sami Loris ist ein Schweizer Schauspieler, der mit Deutsch und Italienisch als Muttersprache aufwuchs. Für den Film “Ein Sommer in Südtirol“ ist diese Besonderheit natürlich Recht praktisch, denn zum einen kann er auf diese Weise recht glaubwürdig einen Italiener spielen und sich gleichzeitig auch mühelos am Drehort verständigen.

Tatsächlich kennen wir Sami Loris bei aber bereits auch aus Filmen wie “Zweiohrküken”, aber ebenso auch aus Serien, bei denen er in Episodenhauptrollen mitwirkte. Erleben durften wir ihn auch in “Mordshunger: Verbrechen und andere Delikatessen“, wo er im Rahmen einer Nebenrolle mitwirkte. In “Ein Sommer in Südtirol” spielt er nun eine Hauptrolle.

Julia Stemberger spielte 2011 in “Rosamunde Pilcher: Gefährliche Brandung“.Doch ich kenne sie nicht nur aus der Rosamunde Pilcher Verfilmung, sondern auch aus ihrer Zeit, als sie “Die Stein“ in der gleichnamigen Serie spielte. Sie verkörperte dort eine Lehrerin, die sich für das Wohl ihrer Schüler stark machte. Diese Serie endete bereits im Jahr 2011.

Harald Krassnitzer war unter anderem bereits in “Rosamunde Pilcher: Der lange Weg zum Glück” (2000), “Katie Fforde: Geschenkte Jahre” (2014) und “Wenn es Liebe ist” (2016) zusehen. Doch auch ihn kenne ich nicht nur als Schauspieler im Rahmen von Herzkinos.

Stattdessen müsste ich sagen, dass er bereits in so vielen Filmen mitgewirkt hat, dass ich euch gar nicht genau sagen könnte, an welche Filme von ihm ich mich denn nun konkret erinnere. Ein Film jedoch kam mir sofort in den Sinn: “Familie Wöhler auf Mallorca“.

Er gab dort einen etwas schwierigen Zeitgenossen, was natürlich eine Parallele zu “Ein Sommer in Südtirol” darstellt. Ob er gerne den etwas grantigen Zausel gibt?

Erwartungen an “Ein Sommer in Südtirol”

Nachdem ich nun so viel über “Ein Sommer in Südtirol“ geschrieben habe, fällt es mir schwer, tatsächlich eine echte Erwartung an diesem Film zu formulieren. Natürlich erwarte ich einen starken, möglicherweise auch ein wenig gesellschaftskritischen, aber gleichwohl auch emotionalen und unterhaltsamen Film, bei dem man sich am Ende nicht fragt, ob die vergangenen 90 Minuten es tatsächlich wert waren.

Vielmehr hoffe ich nach 90 Minuten sagen zu können, schade, dass “Ein Sommer in Südtirol” vorbei ist. Wer nach dem Film gerne noch einmal in das schöne Südtirol reisen möchte, kann natürlich von der Mediathek Gebrauch machen.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Die mobile Version verlassen