ZDF, 20.15 Uhr: „Das Traumschiff – Schweden“

ZDF, 20.15 Uhr: „Das Traumschiff – Schweden“
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, l.) hat eine Überraschung für seine Crew: Ein Landausflug in die schwedischen Schären zwecks Teambuilding. Staff-Kapitän Martin Grimm (Daniel Morgenroth, 2.v.l.), Dr. Jessica Delgado (Collien Ulmen-Fernandes, M.), Oskar (Harald Schmidt, 2.v.r.) und Hanna Liebhold (Barbara Wussow, r.) sehen dem Ganzen mit gemischten Gefühlen entgegen. (c)ZDF/ Dirk Bartling

Mit „Das Traumschiff – Schweden“ zeigt das ZDF heute Abend eine neue Episode der beliebten Feiertagsreihe, die mit „Kreuzfahrt ins Glück“ einen Ableger hat, dessen aktuelle Episode heute um 21.45 Uhr gezeigt wird.

Tatsächlich gehört „Das Traumschiff“ mittlerweile für die meisten Zuschauer zur Feiertagstradition von Weihnachten, Neujahr und Ostern und auch ich bilde hier natürlich keine Ausnahme..

Gehört es auch bei euch zu den typischen Festtagstraditionen, auf die euch jedes Jahr freut?

Ich persönlich freue mich bei dieser Episode nicht nur auf eine starke Kulisse, die dazu einlädt, sich in die Ferne zu träumen, sondern auch auf eine starke Geschichte, bei der es nicht nur sehr emotional wird, sondern auch richtig unterhaltsam.

Dass es auf dieser Kreuzfahrt nach Stockholm geht, finde ich positiv, denn Stockholm besitzt eine Faszination, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt erklären kann. Die nordische Stadt ist schließlich nicht das typische südliche Reiseziel, sondern liegt in Skandinavien.

Trotzdem bin ich mit meiner Faszination vermutlich nicht alleine. Deshalb freue ich mich auf eine starke Geschichte, aber auch auf ebenso starke Eindrücke und Einblicke in die nordische Kultur.

„Das Traumschiff – Schweden“: Worum geht es?

Andrea und Oliver Schmiede geben sich, als sie an Bord gehen, gegenseitig ein Versprechen: Er sieht während der erstmaligen Schiffsreise ohne die beiden Töchter nicht auf sein Bürohandy, und Löwenmama Andrea ruft die Kinder nicht an.

Andrea ist die Schwester von Staffkapitän Martin Grimm, die beiden freuen sich sehr, sich zu sehen. Und Martin legt beim ersten Abend gleich den Finger in die Wunde: Ja, Andrea und Oliver lieben sich noch, und eigentlich ist alles wieder in Ordnung, nachdem Oliver sie vor nicht allzu langer Zeit betrogen hatte – trotzdem wünscht sich Andrea von ihrem Mann, wieder mehr wahrgenommen zu werden und freut sich deshalb umso mehr auf die gemeinsamen Tage in Stockholm.

Leider wird Oliver – kaum in Stockholm angekommen – von seinem Büro nach Bordeaux beordert. Um Andreas Enttäuschung zu mindern, organisiert er ihr last minute einen exklusiven Touristenführer – nicht ahnend, dass sich zwischen Andrea und Björn eine bittersüße Romanze entspinnen wird.

Ebenfalls ungewöhnlich verläuft die Liebesgeschichte zwischen Zara Svensson und Anton Straubinger – ihres Zeichens Holzwirtin und Umweltaktivist mit Schwerpunkt Baumschutz – die nach dem klassischen Magic Moment schmerzlich erleben müssen, dass sie politisch in so gegensätzlichen Lagern stehen und deshalb von ihrer entflammenden Liebe Abstand nehmen müssen.

Kurz vor der Rückkehr aufs Schiff kommt es sogar zu einem Handgemenge zwischen Zaras Holzhändler-Vater Jarl und Anton. Erst durch Hannas Intervention begreifen die beiden Hitzköpfe, dass man sich trotz unterschiedlichster Lebenseinstellungen lieben kann und auch darf.

Cem und Hassan Meierbrink sind zwei Brüder und gescheiterte Stand-up-Comedians, die sich ihren Lebensunterhalt als Küchenhilfen auf dem Traumschiff verdienen. Einzig Kreuzfahrtdirektor Schifferle erkennt deren Potenzial und setzt alles daran, die beiden unterschiedlichen Brüder auf seiner Showbühne zu haben.

Cem findet parallel, kaum an Bord, einen Zeitungsartikel, der behauptet, dass eine schwedische Hausfrau in einem Fluss Gold gefunden hat – schon erliegt er dem Goldfieber und geht unter einem Vorwand in Schweden von Bord, um endlich reich zu werden.

Dass daraus nichts wird, versteht sich von selbst, zurück an Bord willigen sie, auf Druck des Kapitäns, endlich ein, zusammen aufzutreten und werden so ein großer Erfolg.

Last but noch least macht die Crew auf Anordnung des Kapitäns einen Landausflug in die schwedischen Schären, zwecks Teambildung und gruppendynamischer Erfahrung, inklusive Zelten, Lagerfeuer und Kajakfahren.

„Das Traumschiff – Schweden“: Drehorte

Fünf Schiffe dienten seit Beginn der Traumschiff-Dreharbeiten als Schauplatz der Reihe: die MS Vistafjord (1981 – 1982), die MS Astor (1983 – 1984), die MS Berlin (1985 – 1999, 21 Folgen), die MS Deutschland (2000 – 2014) und seit 2015 die MS Amadea.

Gedreht wurde die Episode „Das Traumschiff – Schweden“ vom 3. August bis zum 9. September 2021. Dabei wurde sowohl in Bremerhaven als auch in Schweden. Schon im vergangenen Jahr sind die Szenen auf der MS Amadea vor Bremerhaven entstanden.

Das Land der Schären ist sicherlich eine Reise wert. Persönlich bin ich bei dieser Episode gespannt auf die Kulisse, aber auch auf die Landes typischen Traditionen, die im Rahmen des Traumschiffs vorgestellt werden.

Auf diese Weise bekommen wir als Zuschauer neue Inspirationen für zukünftige Reisen.

„Das Traumschiff – Schweden“: Die Besetzung

Florian Silbereisen spielt Kapitän Max Parger. Hanna Liebhold wird von Barbara Wussow gespielt. Daniel Morgenroth ist als Staffkapitän Grimm zu sehen. Dr. Jessica Delgado wird von Collien Ulmen-Fernandes gespielt. Harald Schmidt verkörpert Oskar Schifferle. Soweit zum Stammcast.

Darüber hinaus wirken folgende Schauspieler in Episodenhauptrollen mit. Ann Cathrin Sudhoff spielt Andrea Schmiede. Ihr Mann Oliver Schmiede wird von Thomas Scharff gespielt. Emilia Packard ist als Lena Schmiede zu sehen. Claire Wegener spielt Lisa Schmiede.

Björn wird von Knud Riepen gespielt. Barbara Prakopenka verkörpert Zara Svensson. Anton Straubinger wird von Joshua Grothe gespielt. Rolf Kanies ist als Jarl Svensson zu sehen. In Gastrollen gehen außerdem Bülent Ceylan und Özcan Cosar an Bord.

Tatsächlich erinnert die Besetzung an ein Treffen mit alten Freunden, denn neben dem Stammkasten doch einige der Episodenrollen mit Schauspielern besetzt, die wir schon in der Vergangenheit erleben durften. So wurde beispielsweise Barbara Prakopenka bereits in einem Herzkino-Film besetzt.

Erwartungen an „Das Traumschiff – Schweden“

Die „Traumschiff“-Reihe feiert mit den aktuellen Episoden ihr 40. Jubiläum. Da bietet es sich an auf vergangene Episoden zurückzublicken. Die Gelegenheit bietet sich sowohl im laufenden TV als auch in der Mediathek des ZDF.

Persönlich finde ich es eine Abwechslung, dass es dieses Mal mit dem Kreuzfahrtschiff nicht in den Süden, sondern in den hohen Norden gibt. Auf diese Weise nimmt es war eine Parallele zur Inga Lindström-Reihe, die sich aber in Grenzen hält, weil hier die Reise selbst im Vordergrund scheint.

Dass sich die Ereignisse auf dem Schiff natürlich ein wenig turbulenter gestalten, erleichtert mich zusätzlich, denn auf diese Weise erleben wir eine überaus humorvolle und abwechslungsreiche Geschichte.

Apropos humorvoll, natürlich freue ich mich auch das mit Bülent Ceylan und Özcan Cosar zwei Comedians an Bord gehen, die sicher für einige pointierte Gags sorgen. Dabei spielen sie dieses Mal nicht sich selbst, sondern übernehmen tatsächlich Rollen, die ihnen zwar liegen dürften, aber eben doch nicht ihre entsprechen.

Ich glaube, dass man bei dieser aktuellen Episode noch ein wenig mehr erleben wird, als eine starke Geschichte und eine starke Kulisse. Schließlich war es auch in der Vergangenheit so, dass die Gastrollen selbst einen gewissen Einfluss auf die Geschichte genommen haben.

Persönlich freue ich mich sehr auf die heutige Folge und werde es vermutlich auch nicht bereuen.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

8 Kommentare

  1. Flache Stories a la Rosamunde, gehen in keiner Weise auf die tatsächlichen Probleme unserer Zeit ein oder will hier jemand behaupten, dass Corona bedeutungslos in Schweden sei? MM wurde absichtlich nach Schweden das Reiseziel gelegt…

  2. So einen Schwachsinn kann man nicht mehr aushalten. Was denkt das ZDF sich, uns so einen Müll vorzusetzen. Wenn ich bei einer Kreuzfahrt so einer Mannschaft ausgeliefert wäre, ging ich freiwillig von Bord. Lust auf Kreuzfahrt bekommt man hier nicht oder ist das beabsichtigt. Traurig ist noch, dass Phönix Reisen ihr Flagschiff für so was zur Verfügung stellt.

  3. Ich habe noch nie und ich gucke sehr gerne das Traumschiff, eine solch SCHLECHTE Folge (Schweden) wie heute gesehen !!! So dämliche Handlungen, ultra sinnbefreite, kleingeistige Dialoge…zum FREMDSCHÄMEN IST DAS !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen