“Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr

„Morgen Klufti wird’s was geben“ von Klüpfel/Kobr
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Morgen Klufti wird's was geben von Klüpfel/Kobr“Morgen Klufti wird’s was geben – Eine Weihnachtsgeschichte” von Klüpfel/Kobr ist eine Live-Lesung mit den Autoren, Volker Klüpfel und Michael Kobr, die mich nicht nur gut unterhalten hat, sondern sogar überrascht.

Hatte ich wie bei dieser Hörbuchserie üblich einen Krimi erwartet, so erfüllte sich diese Erwartung jedoch nicht. Tatsächlich lernten wir den Kommissar aus dem Allgäu von einer ganz neuen Seite kennen, denn Kluftinger wurde in dieser Adventszeit vor eine besondere Herausforderung gestellt.

Genau um diese Herausforderung ging es dann auch in der Live-Lesung, bei der ich mich gut unterhalten fühlte und mir regelmäßig den Bauch hielt vor Lachen. Im klassischen Sinne war dies ein Kluftinger, der typisch ist und doch war es kein Krimi.

Hier wurde nicht ermittelt, hier wurde angepackt. In 24 kleinen und großen Katastrophen erlebt luftiger die letzten zwei Tage des Advents. Obwohl man es also als klassischen Adventskalender betrachten könnte, ist es genau das nicht. Es ist eine Weihnachtsgeschichte über ein richtig turbulentes Weihnachtsfest.

“Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr: ein Weihnachtsfest ohne Erika? Unmöglich!

Während Klufti noch eben seine Lieblingsserie im Fernsehen schauen möchte, beginnt Erika damit, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Kluftinger sollte sie eigentlich dabei unterstützen, doch hat der wie so oft nicht unbedingt die Motivation und so kommt es wie es kommen musste.

Erika fällt von der Leiter und wird vom Langhammer ins Krankenhaus gebracht. Obwohl sie an sich nicht schwer verletzt zu sein scheint, bleibt sie dort ganze zwei Tage zur Beobachtung und damit sie sich ein wenig von ihrem Alltagstrott erholen kann, beschließt der Hausarzt der Familie.

Für Kluftinger selbst ist dies eine viel größere Herausforderung als für seine Erika, denn die hatte ihr gewohntes traditionelles Weihnachtsfest geplant und das soll ausgerechnet ihr Mann nun umsetzen. So kommt es wie es kommen musste, denn wie sie alle aus den Hörbüchern wissen, betätigt sich der Kommissar recht selten im Haushalt, geschweige denn dass er ein Familienfest für die ganze Familie planen kann.

Als ich dann auch noch Yoshifumi Sazuka, der Vater von luftiger Schwiegertochter, ankündigt, drohen neben dem weihnachtlichen Chaos auch noch ein paar Kommunikationsirrtümer. Ein Weihnachtsfest ohne Erika erscheint also nicht nur unmöglich, es ist unmöglich.

“Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr: Klufti als Elektriker und andere Katastrophen

Dass sich Kluftinger als Elektriker versucht ist, das eine, etwas völlig anderes ist es aber, wenn man versucht mehrere Lichterketten aneinander zu löten. Dass das mit dem Spannungskonzept des eigenen Hausstroms nicht unbedingt überein geht, war eigentlich zu erwarten.

Doch die Reparatur, die danach im Hause Kluftinger vonnöten ist, konnte ja nun wirklich keiner vorhersehen oder doch? Das weihnachtliches aus dem Hause Kluftinger spitzt sich noch zu, als kurze Zeit später auch noch der Vater von Kluftingers Schwiegertochter aus Japan anreist.

Mit den Gepflogenheiten des christlichen Festes ist er zwar nicht wirklich vertraut, aber er gibt sein Bestes, Kluftinger bei allen Herausforderungen zu unterstützen. Dabei stützt er ihn manches Mal unwissentlich in noch größeres Chaos oder zu mindestens in die eine oder andere komische Situation.

Auf diese Weise wird die Live-Lesung der beiden Autoren zu einem echten Erlebnis. Denn tatsächlich gelingt es Volker Klüpfel und Michael Kobr das ganze tatsächlich so lebendig und anschaulich zu gestalten, dass man das Gefühl hat die einzelnen Situationen und Herausforderungen mitzuerleben.

“Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr: ein Riesenspaß nicht nur zur Weihnachtszeit

Dass es sich bei dieser Live Lesung um eine sehr unterhaltsamen Geschichte handelt, war so zu erwarten und doch wurde es noch lustiger, als angenommen. Tatsächlich habe ich mir einige Male den Bauch vor Lachen halten müssen und stellte fest, dass dieses an sich weihnachtlich anmutende Hörbuch, das eigentlich deutlich mehr ist als eine Live-Lesung mit Sicherheit nicht nur zur Weihnachtszeit Spaß macht.

Lebendig und situativ vorgetragen erwecken die Autoren, die diese Lesung selbst inszenieren jeder einzelne Katastrophe zum Leben und stellen Kluftinger selbst vor immer größere Herausforderungen.
“Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr ist also genau genommen pure Unterhaltung und eben nicht nur zur Weihnachtszeit ein Riesenspaß.

Es ist fast so, als hätten wir in das Wohnzimmer einer zwar bekannten aber nicht unbedingt vertrauten Familie geschaut und festgestellt, dass es anderswo noch schlimmer ist als das Weihnachtsfest mit der eigenen Familie.

In einem Punkt bin ich mir nämlich sicher, kaum einer wird ein ungewöhnlicheres oder skurrileres Weihnachtsfest erlebt haben, als unsere Familie Kluftinger in diesem Hörbuch.

Über den Autor und Sprecher Volker Klüpfel

“Altusried hat einen prominenten Sohn: Kommissar Kluftinger. Volker Klüpfel, Jahrgang 1971, kommt wenigstens aus dem gleichen Ort. Nach dem Abitur zog es ihn in die weite Welt – nach Franken: In Bamberg studierte er Politikwissenschaft und Geschichte.

Danach arbeitete er bei einer Zeitung in den USA und stellte beim Bayerischen Rundfunk fest, dass ihm doch eher das Schreiben liegt. Seine letzte Station vor dem Dasein als Schriftsteller war die Feuilletonredaktion der Augsburger Allgemeinen.

Die knappe Freizeit verbringt er am liebsten mit seiner Familie, mit der er im Allgäu lebt. Sollte noch etwas Zeit übrig sein, treibt er Sport, fotografiert und spielt Theater. Auf der gleichen Bühne wie Kommissar Kluftinger.” (Hörbuch Hamburg)

Über den Autor und Sprecher Michael Kobr

Michael Kobr, geboren 1973 in Kempten im Allgäu, studierte in Erlangen ziemlich viele Fächer, aber nur zwei bis zum Schluss: Germanistik und Romanistik. Nach dem Staatsexamen arbeitete er als Realschullehrer.

Momentan aber hat er schweren Herzens dem Klassenzimmer den Rücken gekehrt – die Schüler werden’s ihm danken –, um sich dem Schreiben, den ausgedehnten Lesetouren und natürlich seiner Familie widmen zu können.

Kobr wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Unterallgäu – und in einem kleinen Häuschen mitten in den Bergen, wo die Kobrs im Winter häufig auf der Skipiste, im Sommer auf Rad- und Bergtouren unterwegs sind. Wenn nicht gerade mal wieder eine gemeinsame Reise ansteht …” (Hörbuch Hamburg)

Fazit zu “Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr

Fragt ihr mich nach einem abschließenden Fazit zu dieser Live-Lesung, so kann ich nur sagen, dass “Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr letztlich mehr Unterhaltung, denn Spannung bietet. Hier wird nicht ermittelt, sondern ein Weihnachtsfest zelebriert, das zugegebenermaßen ein wenig anders ist als eigentlich geplant.

Aber es ist genau genommen diese Andersartigkeit, die “Morgen Klufti wird’s was geben” von Klüpfel/Kobr zu besagtem Erlebnis macht. Da man diesen Teil nicht als Teil der Reihe betrachten kann, kann man ihn jederzeit hören, natürlich am besten im Herbst oder eben zur Weihnachtszeit, aber da er nicht in die Reihe selbst integriert ist, ist er immerhin hier unabhängig.

Fakt ist jedoch, dass ich mich schon sehr auf weitere Episoden rund um den Allgäuer Kommissar freue.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Contents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vielleserin
Die mobile Version verlassen