„Katie Fforde: Familie auf Bewährung“: ZDF, 20.15 Uhr

“Katie Fforde: Familie auf Bewährung”: ZDF, 20.15 Uhr
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Jane Grant (Ann-Kathrin Kramer, M.), ihr Mann Clark (Thomas Heinze, 2.v.r.) und ihre Kinder Lilly (Pauline Rénevier, l.) und Robin (Sam Heinze, 2.v.l.) verbringen mit Ashley (Friederike Linke, r.) einen ausgesprochen turbulenten Urlaub mit dem Wohnmobil. (c)ZDF/Rick Friedman

Bei „Katie Fforde: Familie auf Bewährung“, dem Film, der heute Abend im ZDF-Herzkino um 20:15 Uhr gezeigt wird, handelt es sich um einen Roadmovie der besonderen Art.

Das ist ganz nebenbei um Bücher geht, macht uns Leserinnen und Leser sicher besonders neugierig. Dass es ganz nebenbei auch eine Bewährungsprobe für eine Familie ist, muss ich wohl nicht extra betonen, denn genau dieser Aspekt macht „Katie Fforde: Familie auf Bewährung“ auch für gestresste Familien interessant.

Dass die Familie gemeinsam in Urlaub fährt, scheint für mich unbedingt die größte Herausforderung, obwohl es sich wohl als eine solche erweisen wird. Alles in allem verspricht dieser Film also eine gewisse Komik. Die komischen Elemente werden noch einmal durch die Tatsache verstärkt, dass die Familie zwar auf engstem Raum in einem Wohnwagenurlaub, wohl aber gar nicht so weit weg von der Heimat.

Persönlich möchte ich anmerken, dass in diesem Jahr wohl einige Menschen keinesfalls weit von ihrer eigenen Heimat entfernt Urlaub machen. Somit greift dieser Film sogar so etwas wie einen Trend auf. Gleichwohl ist es glaube ich etwas anderes, wenn man in der Nähe von Boston lebt und sich in seiner Umgebung umsieht, als wenn man hierzulande Urlaub macht. Zumindest könnte man auf diese Idee kommen, doch möchte ich anmerken, dass für die Einwohner einer großen Stadt ihre Stadt ebenfalls Heimat ist und sie sie selten aus touristischer Sicht wahrnehmen.

Somit macht dieser Film gleich auf zwei Aspekte aufmerksam. Zum einen geht es natürlich um das familiäre Chaos, zum anderen zeigt dieser Film aber auch, dass man selbst gar nicht unbedingt weit reisen muss, um einen unterhaltsamen Urlaub zu erleben. Wobei, ist der womöglich nur für uns als Zuschauer unterhaltsam und keinesfalls für eine Familie, die einen solchen Urlaub erlebt? Denkbar wäre es.

Worum geht’s  bei „Katie Fforde: Familie auf Bewährung“?

Nichts liegt Verlagslektorin Jane Grant ferner als ein Urlaub mit dem Wohnmobil, auch wenn ihr Mann Clark endlich seinen Traum vom Familienabenteuer in der Wildnis verwirklichen möchte.

Erst als Janes New Yorker Chefin sie zu feuern droht, weil Bestsellerautor John Dwyer aufgrund ihrer Kritik an seinem neuen Roman den Verlag wechseln will, macht Jane sich plötzlich für den Roadtrip stark: Sie muss Dwyer in den Wäldern Neuenglands aufspüren.

Der eigenbrötlerische Autor John Dwyer ist nämlich ein überzeugter Naturbursche und lebt angeblich in einer Hütte an einem entlegenen See in Maine. Als die Familie in dem monströsen Gefährt aufbricht, hat jedes Familienmitglied eine tickende Zeitbombe im Gepäck: Jane hat die wahren Motive für ihre Reise für sich behalten, denn sie möchte niemanden damit beunruhigen, dass ihr Job auf dem Spiel steht.

Aber auch alle anderen Familienmitglieder haben etwas zu verbergen. So nimmt zum Beispiel Clarks Geliebte Ashley die Verfolgung des Wohnmobils auf, und Sohn Robin nutzt das Wissen um ein Geheimnis seiner Schwester Lilly für eine kleine Erpressung.

Das ungewohnt enge Zusammenleben und die Herausforderungen der Natur, die technischen Finessen des Wohnmobils und nicht zuletzt die anstrengende Begegnung mit Camping-Nachbar Pinch stellen die Familie auf eine harte Probe. Und schließlich explodiert eine Zeitbombe nach der anderen.

„Katie Fforde: Familie auf Bewährung“: Typischer Familienfilm mit starker Besetzung

Wirft man einen Blick auf die Schauspielerinnen und Schauspieler, die bei diesem Film mitgewirkt haben, so fällt auf, dass die Besetzung einem klassischen Familienfilm nicht ganz unähnlich ist. Ann-Kathrin Kramer(Sie spielt Jane Grant) und Thomas Heinze (zu sehen als Clark Grant) haben bereits häufiger in derartigen Filmen mitgewirkt.

Erwarte ich also einen klassischen Familienfilm? Nun, den erwarte ich bei einem Herzkino eigentlich immer. Zwar verweist die hohe Emotionalität der Geschichten zumeist auch auf eine Liebesgeschichte, aber diese ist meist für die gesamte Familie geeignet.

Apropos Familie, ich bin mir nicht ganz sicher, ob Thomas Heinze in „Katie Fforde: Familie auf Bewährung“ an der Seite seines Sohnes spielt. Nehme es aber angesichts der Namensgleichheit zwischen Sam und Thomas Heinze aber an.Sam Heinze ist in der Rolle des Robin Grant zu sehen.

Darüber hinaus freue ich mich auch Bernard Bettermann, den wir unter anderem als Chefarzt aus „In aller Freundschaft“ kennen. Auch auf das Wiedersehen mit Friederike Linke, die viele von uns als Véro in „Zwei Ärzte im Aufbruch: Ein Tisch in der Provence“erleben durften, freue ich mich sehr.

Weiterhin spielt Pauline Rénevier die Tochter der Familie, Lilly Grant. Nina Franoszek ist als Wilma zu sehen. Jackson Royal verkörpert den Mechaniker. Will Noonan spielt Paul und Buzz Van Dyke ist als Don zu erleben. Mayme Paul sehen wir als Maggie und Kathy-Ann Hart als Lehrerin.

Angesichts der mir bekannten Schauspieler glaube ich tatsächlich, dass wir uns auf den Film heute Abend freuen können, denn auch wenn wir ihn vielleicht schon aus dem Jahr 2018 kennen, verspricht dieser Roadmovie doch gute Unterhaltung.

„Katie Fforde: Familie auf Bewährung“: der Drehort

Apropos Roadmovie, natürlich stellt sich auch hier die Frage: „Wo wurde eigentlich gedreht?“ Nun, die Tatsache, dass die Familie in einem Wohnmobil unterwegs ist, macht es nicht ganz so einfach zu sagen, wo genau gedreht wurde.

Wer die Katie-Fforde-Reihe allerdings nicht zum ersten Mal sieht, der weiß, dass die meisten dieser Filme an der amerikanischen Ostküste gedreht werden. Meist in der Gegend rund um Boston, sowie auch dieses Mal.

„Katie Fforde: Familie auf Bewährung“ wurde zwischen Boston, Danvers und North Shore gedreht. Und auch wenn wir momentan nur recht schwer in diese Gegenden reisen können, weckt dieser Film mit Sicherheit wieder das Fernweh und macht neugierig auf die Region.

Erwartungen an „Katie Fforde: Familie auf Bewährung“

Meine Erwartungen an diesem Film gehen über eine starke Landschaft natürlich doch ein wenig hinaus, denn aufgrund der guten Besetzung erhoffe ich mir auch gute Unterhaltung. Die Geschichte selbst gibt auf jeden Fall einiges her, sodass ich sehr darauf hoffe, dass wir uns auf einen ähnlich starken Film freuen können, wie wir es sonst von dieser Reihe gewohnt sind.

Übrigens lassen sich weitere Filme der Katie-Fforde-Reihe in der Mediathek entdecken. Wer also nach dem heutigen Film Lust hat, weitere Filme dieser Reihe zu sehen, die ebenfalls in einer vergleichbaren Gegend spielen, wird schnell fündig.

Meiner Meinung nach bietet der Film auch ein gewisses Identifikationspotenzial, den gestresste Familien scheint es momentan nahezu überall zu geben. Persönlich freue ich mich aber nicht nur auf das Familienthema, sondern eben auch auf die Verbindung zur Verlagswelt.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen