“Töten ist ganz einfach” begann ich…

Voraussichtliche Lesezeit: 2 Minuten.

… vor einiger Zeit zu lesen. Worum es geht, ist eigentlich schnell erklärt. “In Prag wird ein Geschäftsmann brutal ermordet. Alle Spuren führen nach Linz in Österreich zu einem zwielichtigen Konzern mit großem Einfluss. Ist der psychopathische Konzernchef in den Mord verwickelt und was befindet sich auf den Fotos, die seine Schwester erhält? Und welches persönliche Interesse hat die Werbeagenturchefin Anna Lange an dem Fall, in den ihr Vater tief verwickelt ist. In seinem ersten Fall muss Chefinspektor Tony Braun brutale Morde aufklären und einen Mörder bis Mallorca jagen, der nur ein Motiv kennt: Rache.” (Quelle: Amazon.de)
Was zunächst klingt, wie ein spannender Krimi, zog sich insgesamt ein wenig in die Länge. Was spannend begann, wurde meines Erachtens nicht an Spannung gehalten. Mir persönlich gefiel das Buch zwar vom Thema her sehr gut, die Spannung allerdings blieb über lange Strecken recht niedrig.
Sprachlich war “Töten ist ganz einfach” zwar durchaus ansprechend und gut zu lesen. Möglicherweise wäre eine Straffung der Handlung also eine Option gewesen, um das Buch zu stärken. Ich, die leidenschaftlich gerne Krimis und Thriller liest, hatte bei diesem Buch nicht das Gefühl als würde die Spannung zunehmen. Es schlich vor sich hin, dümpelte eine Weile und war  irgendwann vorbei.
Was ich erwartet hatte, waren keinesfalls brutale Szenen, sondern vielmehr eine Art Grundspannung, die sich durch das Buch zieht wie ein roter Faden. Brutale Szenen sind hierbei keinesfalls nötig. Vielmehr geht es mir darum, dass man weniger aus dem privaten Umfeld der Ermittler und dafür mehr kriminalistischen Spürsinn, sowie eine tatsächliche Ermittlung mitbekommt. Man könnte diesen Krimi durchaus als Krimi bezeichnen, aber ebenso gut als ein Buch, das Beziehungen beschreibt.
Von einem Krimi hatte ich mir ein wenig mehr erwartet, wenn man es jedoch als Beziehungsbuch bewerten würde, dann hat dieses Buch potentiell sehr viele gute Seiten. Der Detailreichtum, den ich sonst bei Büchern sehr wichtig finde, ist mir an dieser Stelle so viel. Es gibt zu viel drumherum und so wenig klassischen Krimi. Dennoch würde ich dieses Buch keinesfalls als nicht lesenswert bezeichnen. Es ist eine Erfahrung, die einem hilft, Einblicke in das Beziehungsgeflecht zwischen mehreren Menschen zu erhalten.
Ich bin froh, dass ich dieses E-Book gelesen habe, auch wenn ich nicht glaube, dass dieses zu den besten E-Books gehört, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh