„Grey – Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt” …

Voraussichtliche Lesezeit: 6 Minuten.


… ist das Hörbuch vor dem ich zunächst ein wenig zurückschreckte, schließlich hatte ich schon die Trilogie „Fifty Shades of Grey“ aus Anas Sicht gehört. Wollte ich das nun wirklich alles wiederholen? Dann jedoch fiel mir ein, dass ich ja in der ersten Rezension von einem Entwicklungsroman sprach. Den vierten Teil einer Trilogie zu hören, die er eigentlich aus drei Teilen besteht, erschien mir seltsam, aber wenn ich herausfände, der sich mit der Mutmaßung des Entwicklungsromans ins Schwarze getroffen hatte, so wäre das sicherlich aus Christians Perspektive noch interessanter als aus Anas Sicht. Genau genommen sind die beiden Trilogie, also sowohl Anas Sicht als auch Christians Perspektive nur zusammenhängt vollständig. Handelt es sich somit dann um eine Hexalogie oder ist es vielmehr eine doppelte Trilogie?

 Eine Geschichte aus zwei Sichten erzählt

Tatsächlich kann ich mir nicht sicher sein, ob es nun das eine oder das andere ist, Hexalogie oder Trilogie, denn tatsächlich wird in diesem vierten Teil der Trilogie die Geschichte des ersten Bandes noch einmal erzählt, weswegen ich mich hier auch nicht lange mit Inhalten aufhalten werde, denn die könnt ihr in der Rezension zu den ersten drei Teilen nachlesen. Der große Plot beider Teile der Hexalogie oder der doppelten Trilogie ist nämlich im Großen und Ganzen identisch. Worin sich dieses Buch auch als Hörbuch unterscheidet ist tatsächlich die Innenansicht der Geschichte, denn er zählt Ana die Geschichte eines unschuldigen Mädchens auf dem Weg zu Frau, so erzählt Christian die Geschichte eines kleinen Jungen, der im Körper eines Mannes noch immer nicht die Schuldgefühle seiner Vergangenheit verarbeitet und nicht gelernt hat zu lieben oder gar Liebe anzunehmen. Bisher hatte so etwas in seinem Leben noch nie gegeben. Das Gefühl von Liebe, dass die meisten Kinder schon im Kleinkinder Alter zu deuten wissen, hat er nie kennengelernt. Folgerichtig ist das was er empfindet das Gefühl von Angst, Panik. Einer Gefühlswelt, die er nicht zu deuten weiß, mit der er nie den Umgang gelernt hat. Das einzige, was er empfinden kann, ist Macht, wobei macht eigentlich das falsche Wort ist, denn das was er als Macht empfindet, ist eigentlich nicht mehr als Ohnmacht. In seiner Welt herrschten im Rahmen von Beziehungen bisher Dinge vor, die eigentlich nicht viel mit einer Beziehung zu tun haben. Es ging um Verträge, Gewalt und Gefühlskälte. Die Distanz war in seinen Beziehungen bisher das beste Gefühl, dass für ihn möglich war. Aber ist Distanz wirklich ein Gefühl, wenn man eigentlich Beziehungen spricht? In Beziehungen geht es meistens weit weniger um Distanz als vielmehr um Nähe, zumindest wenn die Beziehung intakt ist.

Psychologisches Drama im hocherotischen Intermezzo

Wie auch in den ersten drei Bänden dieser Reihe werden auch hier eher Handlungen für Erwachsene geschrieben, die ich nun auch im Sinne des Jugendschutzes nicht mehr benennen werde. Allerdings zeigt Christian Grey eigentlich auch noch eine ganz andere Geschichte auf, denn seine Figur beschreibt das psychologische Drama, welche sich schon in der ersten Geschichte (der Trilogie aus Anas Sicht) abzeichnete, noch detaillierter und noch gewissenhafter. Ich bin mir sicher, dass dieses Hörbuch, das ähnlich aufgebaut ist, wie Teil eins der Trilogie aus Anas Sicht auch mit diesem Hörbuch noch kein abschließendes Ende gefunden hat. Vielmehr bleibt sein inneres aus den Teilen zwei und drei auch weiterhin verborgen, auch wenn natürlich aus seiner Sicht schon einige Aspekte, die bei ihr erst später aufgegriffen wurden, früher kamen. So erfuhren wir viel früher viel mehr über seine Kindheit, die bis zur Adoption durch seine Pflegeeltern das genaue Gegenteil einer Kindheit war.

Der Aufbau des Plots ist also identisch, wobei der Aufbau im Detail grundverschieden ist. Dies liegt aber auch an der unterschiedlichen Wahrnehmung der beiden Protagonisten. Erleben wir in Anas Sicht eher ihr Innenleben, so erfahren wir in seiner Version eher sein Innenleben. Logisch oder?

try {new DMRWidgetHTML5(‘9783844520569’, ‘playAudioOnStart=no’ );} catch (e) {};

Der Sprecher

Mit Martin Kautz liest dieses Hörbuch ein mir bis dahin unbekannte Sprecher, der seine Aufgabe das Hörbuch lebendig umzusetzen und zu lesen aber perfekt gelöst hat. Ich glaube, dass diese Aufgabe sicherlich keine leichte ist, da die Innenwelt des Christian Grey insgesamt weit vielschichtiger erscheint als bei anderen Hörbüchern, die in dieses Genre gehören. Ich finde, dass er diese Aufgabe aber wirklich gut erfüllt hat.

“Martin Kautz, 1979 in Potsdam-Babelsberg geboren, ist Schauspieler, Musiker und Synchronsprecher. Im Alter von zehn Jahren beginnt er mit dem Schlagzeug- und Klavierunterricht und spielt als Schlagzeuger in Jugendorchestern wie der Jungen Philharmonie Brandenburg, dem Landesjugendjazzorchester Brandenburg, dem Deutschen Musikschulorchester und dem Bundesjugendorchester als einer der jüngsten Musiker seiner Generation. Er fängt ein Jungstudentenstudium im Fach Klassisches Schlagzeug am Julius Stern Institut der Hochschule der Künste zu Berlin an, studiert in Zürich Schauspiel und erhält im Anschluss an sein Studium eine klassische Gesangsausbildung. Es folgen Engagements am Schauspielhaus Zürich und in der freien Theaterszene, in Berlin, Düsseldorf, Krakau, am Thalia Theater Hamburg und in Teheran. Während seines Studiums in Zürich baut er seine Affinität zum Sprechen immer weiter aus. Martin Kautz lebt in Berlin und gibt seine Stimme Hollywoodstars wie Jon Bernthal, Michael Ealy, Taylor Kinney, Matthias Schoenaerts, Channing Tatum, Sean Harris, Joel Kinnaman, Kirk Acevedo, Jay R. Ferguson und Jon Seda. Die Musik ist seine größte Leidenschaft, 2015 ist er im Studio und schreibt an seinem neuen Album. Für den Hörverlag las er bereits: „Kein Tag für Jakobsmuscheln“ von Catherine Simon und „Der Leichensammler“ von D.E. Meridith.”(Quelle: Amazon.de)

 

Die Autorin

“Nachdem sie 25 Jahre für das Fernsehen gearbeitet hat, beschloss E L James, Geschichten zu schreiben, in die sich die Leser verlieben sollten. Das Ergebnis war die mittlerweile weltberühmte „Fifty Shades of Grey“-Trilogie, die sich global mehr als 125 Millionen Mal verkaufte und in 52 Sprachen übersetzt wurde. Der erste Band, „Fifty Shades of Grey. Geheimes Verlangen“, stand 147 Wochen ununterbrochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Und die Verfilmung von Band 1, die im Februar 2015 in die Kinos kam, brach weltweit alle Rekorde. E L James lebt in Westlondon mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller und Drehbuchautor Niall Leonard, und ihren beiden Söhnen.”(Quelle: Amazon.de)

 

Fazit

Wer glaubt, dass es langweilig werden könnte, die ganze Geschichte noch einmal aus seiner Sicht zu hören, der irrt sich. Natürlich kennt man nun den ungefähren Ablauf des Plots und doch gibt es immer wieder Überraschungen oder sehr emotionale Phasen, über die Christian sehr offen und zu sich selbst ehrlich reflektiert, wobei er die Bedeutung dessen was er reflektiert das einmal nicht recht einzuschätzen weiß.Ich kann dieses Hörbuch also wirklich allen, die die Trilogie gehört haben oder sich nicht für die weibliche Sicht der Geschichte erwerben konnten, nur wärmstens empfehlen, wobei möchte, dass sich immer noch Zweifel habe, ob zu einem Entwicklungsroman dieser Art derart viele Szenen für Erwachsene dazugehören müssen oder ob dies Beiwerk ist, dass man auch hätte weglassen können. Hätte man dann aber nicht vielleicht eine komplett andere Geschichte erzählt?

Summary
Review Date
Reviewed Item
Grey – Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt von E. L. James
Author Rating
41star1star1star1stargray

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
error: Content is protected !!