ZDF, 20.15 Uhr: „Das Traumschiff – Namibia“

ZDF, 20.15 Uhr: „Das Traumschiff -Namibia“
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Das Traumschiff nimmt Kurs in Richtung Namibia. Ein unvergessliches Erlebnis auch für Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, M.), Staff-Kapitän Martin Grimm (Daniel Morgenroth, r.) und Schiffsoffizier Oliver Botten (Francis Fulton-Smith, l.). (c)ZDF/Dirk Bartling

Die Neujahrsepisode 2022 von „Das Traumschiff“ führt uns nach Namibia und besticht nicht nur mit einer traumhaft schönen Kulisse. Die Geschichte bietet dieses Mal neben Emotionen auch Spannung.

Dass es neben den großen Gefühlen nämlich um Schmuggel geht, könnte theoretisch auch ein Fall für die Polizei sein doch wie so häufig versucht Max Parger das Problem selbstständig zu klären.

Die Tatsache, dass dieses Problem ein wenig Spannung sorgt, stimmt mich optimistisch, dass der Film so noch ein wenig unterhaltsam wird es wenn es sich nur um eine emotional aufgeladene Geschichte handeln würde.

Mich persönlich stimmt diese Geschichte auf jeden Fall neugierig, sodass ich gespannt bin, ob sie mir und euch am Ende gefallen wird.Ich freue mich also auf jeden Fall schon einmal auf einen regen Austausch mit euch.

Worum geht es bei „Das Traumschiff -Namibia“?

Mit an Bord sind unter anderem die Freundinnen Sandra Winkler und Carola Albrecht. Ausgemacht war, dass die beiden in Namibia für Carolas Boutique shoppen gehen. Doch was Carola nicht weiß, ist, dass Sandra Bargeld in Höhe von 5000 Euro mit an Bord hat.

Dieses Geld möchte Sandra aus einem besonderen Grund geheim halten. Denn das Geld ist für ihre Internetbekanntschaft Elias Marten. Sie hat sich in ihn verliebt und möchte ihn in Namibia überraschen.

Doch dann entdeckt das Zimmermädchen Tanja Lohmaier das Geld. Auch wenn Hanna Liebhold die Situation aufklären kann, muss Sandra ihrer Freundin Carola nun doch alles beichten. Auch, dass sie Elias bereits 5000 Euro vorab überwiesen hat, da er angeblich finanzielle Unterstützung für seine Forschungsstation braucht.

Auch wenn Carola so ihre Zweifel an der Geschichte hat, möchte sich die Freude an der Reise nicht verderben lassen. Nach ihrer Scheidung möchte sie Spaß auf dem Schiff haben und flirtet dabei das Schiffspersonal an, besonders Schiffsoffizier Oliver Botten.

In Namibia angekommen, überrascht Sandra schließlich Elias auf der Forschungsstation, der sie jedoch nicht kennt. Sollte Carola tatsächlich recht behalten und Sandra auf einen Betrüger hereingefallen zu sein?

Währenddessen bietet sich Schiffsoffizier Oliver Botten an, Carola beim Landgang und Shoppen zu begleiten. Doch Oliver tut dies nicht ohne Hintergedanken. Kurz vorm Anlegen hat er erfahren, dass sein Bruder in der Klemme steckt und seine Hilfe benötigt.

In Namibia soll Oliver kleine mit Nashornpulver gefüllte Tütchen von einem Unbekannten erhalten, die er dann mit an Bord schmuggeln soll. Doch da auf einigen anderen Kreuzfahrtschiffen bereits Schmuggelvorfälle bekannt wurden, hat Kapitän Max Parger angewiesen, dass alle Passagiere und die Besatzungsmitglieder nach ihrem Landgang gründlich kontrolliert werden sollen.

Mit diesem Wissen versucht Oliver die Schmuggelware in Carolas Handtasche zu verstecken. Mit Erfolg, aber wie kommt Oliver nun an Carolas Handtasche? Vor allem weil Carola die Tasche mittlerweile ihrer Freundin Sandra geschenkt hat.

Mit an Bord sind außerdem die bekannte Schauspielerin Paulina Winter und Buchhändler Friedemann Blum. Beide lernen sich auf dem Schiff kennen und flirten heftig miteinander. Da Friedemann schon seit einiger Zeit die Medien meidet, weiß er nichts von Paulinas Berühmtheit.

Daher ist er sehr verwundert über die große Nachfrage nach Selfies mit ihr. Paulina findet die Situation sehr amüsant, klärt Friedemann aber auf und bittet ihn, sie in Namibia zum Filmset zu begleiten.

Auf dem Weg dorthin werden sie von einem Fotografen bei einer innigen Umarmung fotografiert. Die Schlagzeile am nächsten Morgen ist groß. Obwohl Friedemann sich in dieser Situation nicht wohl fühlt, begleitet er Paulina zum Filmset.

Und auch hier erwartet ihn eine Überraschung: Ein fremder Mann erzählt ihm, dass Paulina einen Freund hat und kurz vor einer Verlobung steht. Zutiefst verletzt und enttäuscht verlässt er Paulina und kehrt vorzeitig zurück an Bord.

Kapitän Max Parger erfährt auf der Reise nach Namibia, dass seine Nichte Leonie, die dort ein Auslandspraktikum gemacht hat, nicht mehr zurück zu ihrer Familie nach Deutschland kommen will. Max hat die Aufgabe, mit der 18-Jährigen zu reden und sie zur Vernunft zu bringen.

In Namibia ist jedoch schnell klar, warum Leonie ihre Entscheidung bereits für sich getroffen hat: Sie stellt ihrem Onkel Max ihren Freund Tayo vor. Max versucht sie davon zu überzeugen, dass sie erst einmal ihr Studium in Deutschland beenden soll, bevor sie sich ein Leben mit Tayo in Namibia aufbaut.

Seine Worte scheinen Leonie überzeugt zu haben. Doch kurz vor ihrer Abreise macht Tayo ihr einen Heiratsantrag. Kann Max sie doch noch zur Heimkehr bewegen?

Staff-Kapitän Martin Grimm ist in Namibia auf Entdeckungstour und macht dabei unfreiwillig Bekanntschaft mit den Wilderern. Sein Einsatz zur Rettung eines Nashorns bringt ihn in eine lebensgefährliche Situation.

„Das Traumschiff -Namibia“: Drehorte

Gedreht wurde in der Zeit vom 31. März bis zum 22. April 2021 sowohl in Bremerhaven als auch Namibia. Namibia ist auf jeden Fall eine Reise wert, allerdings wurde auch diesmal wieder unter speziellen Bedingungen gedreht.

Ich hoffe sehr darauf, dass wir trotzdem einige Eindrücke über das Land und seine Bevölkerung erhalten. Fernreisen sind zwar aktuell ein wenig schwierig umzusetzen und zu planen, aber umso schöner ist es, dass man es geschafft hat, diesen Film in den Kasten zu bringen.

Ich ahne aber, dass aktuell einige Abstriche gemacht werden müssen, mehr Zeit eingeplant werden muss und natürlich die Abstands- und Hygiene-Regelungen eingehalten werden müssen. Vermutlich hat dies auch eine kleine Auswirkung darauf, wie wir die einzelnen Szenen im Film erleben.

Trotzdem oder gerade deshalb ist es für mich durchaus sinnvoll, auch jetzt einen Film wie „Das Traumschiff – Namibia“ vorzustellen. Schon allein aufgrund der Kulisse dürfte sich dieser Film nämlich lohnen.

„Das Traumschiff -Namibia“: Besetzung

Neben dem Stammcast, bestehend aus Florian Silbereisen (als Kapitän Max Parger), Barbara Wussow (als Hanna Liebhold), Daniel Morgenroth (als  Martin Grimm), Collien Ulmen-Fernandes (als Dr. Jessica Delgado), sowie Sarah Lombardi (als Tanja Lohmaier), gibt es auch dieses Mal einige Episodenrollen.

So wird Paulina Winter  von Caro Daur gespielt. Alexander Prince Osei ist in der Rolle Friedemann Blum zu sehen.

Julia Malik spielt Sandra Winkler. Eva Habermann verkörpert Carola Albrecht. Francis Fulton-Smith erleben wir als Oliver Botten. Leo Reisinger spielt Elias Marten. Leonie Parger wird von Louise Sophie Arnold gespielt. Tidiane Jamayn Diallo ist in der Rolle Tayo Balewa zu sehen. Vinzenz Kiefer spielt Mike Völker.

Erwartungen an „Das Traumschiff -Namibia“

Wie ich es bei anderen Filmen dieser Reihe schon geschrieben habe, ist es für mich gewissermaßen Tradition, an den typischen Feiertagen Weihnachten, Neujahr und Ostern „Das Traumschiff“ und „Kreuzfahrt ins Glück“ einzuschalten.

Erwartungen habe ich dabei eigentlich jedes Mal recht ähnliche. Ich erwarte, dass wir Eindrücke von einem neuen Traumziel bekommen, sowie natürlich, dass gewissermaßen das Fernweh geweckt. Aktuell schrauben wir alle unsere Erwartungen an einen Film aber recht hoch, dass viele von uns erwarten, dass die Realität abgebildet wird, wohingegen andere eher darauf hoffen, dass die Normalität abgebildet wird.

Beides zu vereinen ist schwierig, weshalb ich mich schon vor einiger Zeit dafür entschieden habe, weder die Realität noch die Normalität in einem Film zu erwarten. Vielmehr hoffe ich auf gute Unterhaltung, eine starke Geschichte und eine schöne Kulisse. Wenn der Film dann auch noch besetzt ist, bin ich bereits zufrieden.

Wer jedoch lieber eine frühere Normalität erleben möchte, hat aktuell auch die Gelegenheit, alte Episoden des Traumschiffs in der Mediathek zu entdecken. Wer die neue Normalität sucht, sollte vielleicht lieber ein anderes Programm wählen, denn Fernreisen werden auf lange Sicht wohl zunächst ein Traum bleiben. Schalten wir also ein und träumen uns einfach ein wenig in die Ferne.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen