“Vier Stern Stunden” von Daniel Glattauer

Voraussichtliche Lesezeit: 5 Minuten.

“Vier Stern Stunden” von Daniel Glattauer ist anders als seine vorangegangen Bücher. Mochte ich diese bislang sehr gerne, fiel es mir in diesem besonderen Fall zunächst schwer in die Geschichte einzutauchen. Diese Geschichte ist nämlich kein Wohlfühlroman wie “Gut gegen Nordwind” oder “Alle sieben Wellen”. Auch mit „Geschenkt“ von Daniel Glattauer konnte ich sie nicht vergleichen. Möglicherweise lag das nun daran, dass “Vier Stern Stunden” stark auf das Wesentliche fokussiert wurde, aber die angekündigte Komödie konnte ich zunächst nur in wenigen Passagen finden. Hätte ich diese Komödie gelesen, hätte ich diese womöglich abgebrochen. Als Hörspiel und Theaterstück verschaffte es mir aber doch zumindest das Gefühl von Nähe zu den Figuren.

Einfache Handlung, komplexe Beziehungsebene

Daniel Glattauer hat die Handlung seiner Geschichte örtlich eingegrenzt. Das erleichtert normalerweise das Verständnis und ist nicht nur für die Umsetzung als Theaterstück wichtig. Auch die Anzahl der Protagonisten ist übersichtlich (und jeder hat im Rahmen des Hörspiels seinen eigenen Sprecher). Soweit gefiel mir das Konzept, welches mir ja von Glattauer vertraut war, wieder ausgesprochen gut. Dennoch kam ich in die nur langsam rein. Dieser Umstand war mir gerade bei Glattauer neu, denn normalerweise stand Daniel Glattauer bei mir immer für eine gute Balance aus Unterhaltung und Tiefgang. Den Geschichten kann man normalerweise gut folgen und fühlt sich richtig gut unterhalten.

Doch dieses Mal ist es anders. Die gewohnte Leichtigkeit fehlt. Stattdessen schafft der Autor dieses Mal ein komplexes Beziehungsgeflecht, das eigentlich aus nur fünf Personen besteht.  Doch worum geht es eigentlich?

Inhalt

Auf den ersten Blick geht es um eine Abendveranstaltung in einem Vier-Sterne-Hotel, dass sich auf Kultur spezialisiert hat. Der allseits bekannte Schriftsteller Frederic Trömerbusch ist an diesem Abend der Star des Abends und soll an einem Autorengespräch teilnehmen. Durch den Abend führen soll eine Moderatorin, die bereits viele Abende dieser Art gestaltet hat, doch Trömerbusch beginnt sich schnell zu langweilen und der Abend endet in einem Fiasko.

Mit dieser Ausgangssituation schafft Daniel Glattauer den Rahmen für eine Komödie, die als Kammerspiel im Theater aufgeführt wird. Bei dieser Szene erlebt der Zuhörer zunächst einmal drei Protagonisten, denn natürlich eröffnet der Hoteldirektor den Abend. Das Zuhören dieses Dialoges machte Spaß und überzeugte durch die Schlagfertigkeit des Protagonisten Trömerbusch. Im hervorstechenden Gegensatz zu Trömerbusch steht in dieser Szene die Moderatorin, die eher etwas verzagt und unsicher wirkt.

Bereits in dieser ersten Szene vermisse ich die emotionale Hintergrundebene, die wohl aufgrund der Theaterinszenierung normalerweise im Vortrag verkörpert worden wäre. Wie fühlt sich die Moderatorin im Verlauf des Abends? Was sind die Beweggründe Trömerbuschs, die sein Handeln rechtfertigen? All das lässt sich bei der Draufsicht nur erahnen oder durch die Handlung interpretieren.

Später im Hotelzimmer lernen wir dann auch Lisa kennen. Sie ist Outdoor-Bloggerin und die Geliebte von Frederic. Auch sie bietet der Figur des Frederics zahlreiche Möglichkeiten, sich aufzureiben.

Keine Figur steht für sich allein

Wie bereits im Verlauf dieser Rezension deutlich wurde, handelt es sich bei dieser Geschichte um eine Handlung mit überaus komplexer und durchplanter Beziehungsebene, bei der kein einziger Protagonist ohne den anderen existieren könnte. Sie befeuern und bedingen einander. Dass sich alle Nebenfiguren als Antagonisten von Frederic Trömerbusch beschreiben lassen, ist dabei nicht weiter verwunderlich. Dass sich aber auch Trömerbusch im Wechselspiel mit den übrigen Figuren als Antagonist entpuppt, macht die Sache kompliziert, denn keine Figur könnte ohne eine andere existieren. Keine steht für sich allein. Die einzelnen Beziehungskonflikte sind der Schlüssel dieser Komödie.

Eine Geschichte, die man mehrfach hören kann und sollte

Viele Hörspiele und Hörbücher bieten genug Stoff, dass man denkt: “Das höre ich noch einmal!” Bei vielen Hörbüchern und Hörspielen bleibt es bei der Idee. “Vier Stern Stunden” von Daniel Glattauer ist da anders, denn es darf nicht nur einmal gehört werden. Es muss mehrfach gehört werden und es braucht Zeit sich zu entfalten. Letztlich ist das wohl das Geheimnis hinter dieser Komödie, der Humor und die Geschichte selbst reifen im Hörer.

Über Daniel Glattauer

“Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, Autor und ehemals Journalist. Bücher (u.a.): Die Ameisenzählung (2001), Darum (2003), Die Vögel brüllen (2004), Der Weihnachtshund (Neuausgabe 2004), Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (2010). Mit seinen beiden Romanen, Gut gegen Nordwind (2006) und Alle sieben Wellen (2009), gelangen ihm zwei Bestseller, die in zahlreiche Sprachen übersetzt und auch als Hörspiel, Theaterstück und Hörbuch zum Erfolg wurden. Im Deuticke Verlag sind auch die Romane Ewig Dein (2012) und Geschenkt (2014) sowie die Komödien Die Wunderübung (2014) und Vier Stern Stunden (2018) erschienen.”(Deuticke Verlag)

Über die Sprecher

“Götz Schubert, geboren 1963 in Pirna, spielte nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin unter anderem am Deutschen Theater und am Maxim Gorki Theater in Berlin. Dem Fernsehpublikum ist er bekannt aus der Serie KDD – Kriminaldauerdienst (Adolf-Grimme-Preis 2008) und ausgezeichneten Filmen wie Unsere Mütter, unsere Väter oder Der Staat gegen Fritz Bauer. Er las zudem Hörbücher wie Die Pest von Albert Camus und Gewöhnliche Leute von Werner Bräunig und ist erfahrener Hörspielsprecher.[…]

Ulrike C. Tscharre stand in den unterschiedlichsten Theaterstücken auf der Bühne und für Fernsehserien und -filme wie dem Dominik-Graf-Mehrteiler Im Angesicht des Verbrechens sowie dem WDR-Psychothriller Lösegeld vor der Kamera. Als Sprecherin wirkte sie in den Wallander-Hörspielen mit und las u. a. Schlaflose Nacht von Margriet de Moor.
[…]

Fabian Busch wurde 1992 von Wolfgang Kohlhaase entdeckt. Neben zahlreichen TV-Produktionen machte er auch im Kino durch außergewöhnliche Charakterrollen auf sich aufmerksam, beispielsweise in Liegen lernen und Der Untergang. Einem breiten Publikum ist er außerdem durch seinen Auftritt in der Satire Er ist wieder da bekannt (Nominierung für den Deutscher Filmpreis 2016 als »Beste männliche Nebenrolle«). Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur und Sprecher. […]

Friederike Kempter ist Schauspielerin und vor allem aus dem Münsteraner Tatort und aus Ladykracher bekannt. 2010 spielte sie an der Seite von Til Schweiger in Kokowääh und ist in der ARD-Serie Heiter bis tödlich: Hauptstadtrevier zu sehen.[…]

Walter Kreye zählt zu den renommiertesten Darstellern Deutschlands. Er spielte an bedeutenden Bühnen wie dem Staatstheater Stuttgart, dem Thalia Theater Hamburg sowie der Schaubühne Berlin und ist in zahlreichen Film- und TV-Produktionen zu sehen, etwa als Hauptkommissar Kress in Der Alte, in Donna Leons Tierische Profite und in Böser Wolf von Nele Neuhaus. Als Hörbuchsprecher leiht er Bestsellerautoren wie Pascal Mercier, Håkan Nesser oder John le Carré seine Stimme. […]” (Hörbuch Hamburg)

Wie bereits gesagt ist es der Leistung der Sprecher zu verdanken, dass ich den Zugang zur Geschichte gefunden habe. Diese kann ich somit gar nicht hoch genug einschätzen.

Fazit

Einerseits ist diese Geschichte typisch für Daniel Glattauer, andererseits fehlte mir die Leichtigkeit. Dieses Kammerspiel ist etwas für alle, die komplexe Beziehungsebenen schätzen und auch auf der Suche nach Tiefgang sind.

Summary
Review Date
Reviewed Item
"Vier Stern Stunden" von Daniel Glattauer
Author Rating
41star1star1star1stargray
Dieser Beitrag gefällt dir? Dann teile ihn in deinem Freundeskreis. Danke!

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
error: Content is protected !!