Meine Planung für den LB-Lesemarathon sieht vor,dass

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

… ich „Pech und Schwefel“ von Annette Eickert beende und für euch rezensiere. Außerdem möchte ich mindestens ein Buch von den Egmont Lyx Büchern lesen. Wie ihr seht möchte ich meinen SUB (Stapel ungelesener Bücher) ein wenig reduzieren.
In 24 Stunden kann man viel schaffen, obwohl ich wahrscheinlich nicht permanent lesen werde, wird das Lesen bei mir am Samstag und Sonntag deutlich im Vordergrund stehen. Natürlich werde ich euch hier, sowie bei Twitter und facebook darüber berichten.
Ich bin jetzt schon sehr gespannt, ob ich mein Vorhaben drei Bücher in zwei Tagen zu lesen und zu Rezensieren umsetzen. Natürlich werden ich nicht alle Rezensionen gleich reinstellen. Dennoch wird es glaube ich in der nächsten Zeit ganz interessant, denn die besinnliche Adventszeit erweist sich bei mir als Lesezeit.

Im Übrigen wird es ein Adventsgewinnspiel geben. Der Preis ist ein 440 Seiten starkes gelbes Buch. Die Autorin ist vielen von euch wahrscheinlich gut bekannt.

Die Lesung von Rebecca James, die gestern Abend bei LovelyBooks stattgefunden hat, warübrigens ganz interessant. Das Buch erscheint mir durchaus spannend. Umso mehr freute ich mich als ich heute die Nachricht erhielt, ich hätte das Buch gewonnen.
Ich habe mir daraufhin die Leseprobe angesehen und traue mich nun, nachdem ich den Prolog gelesen hatte garnicht die Leseprobe weiter zulesen, da ich befürchte, die Post könnte beim Versand länger brauchen als ich beim Lesen.
Mal sehen vielleicht ist das auch wieder ein Buch für den Marathon…


http://blog.lovelybooks.de/2010/10/26/lovelybooks-lesemarathon/



Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Ein Kommentar

  1. Hallo liebe Marie,

    ich habe dir einen Award verliehen.
    Wenn du ihn annehmen magst, würde ich mich über einen Besuch freuen 🙂

    liebe Grüße,
    Quinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen