„Entkomme den Hexen von Salem“ von Julien Mindel (ab 12 J.)

„Entkomme den Hexen von Salem“ von Julien Mindel (ab 12 J.)
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Entkomme den Hexen von Salem“ von Julien Mindel ist ein Buch aus der beliebten Reihe „Escape Quest“. Alleine diese Einordnung zeigt, dass es kein Roman im klassischen Sinne ist. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein Escape-Room-Buch.

Es bietet sich für einen zwölfjährigen Spieler an, der etwa drei Stunden Zeit hat, die Rätsel zu lösen und die Codes zu knacken. Somit ist es eine ideale Alternative, wenn man mal einen Regentag überbrücken möchte.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Interesse an Hexenkultur vorausgesetzt

Dieses Escape-Room-Buch richtet sich an Menschen, die sich ernsthaft für die Hexenkultur interessieren, und ich meine jetzt nicht unbedingt Menschen, die als Kinder „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler oder „Harry Potter“ von J.K. Rowling gelesen haben.

Vielmehr meine ich Menschen, die sich für die Geschichte der Hexenverfolgung und – Verbrennung interessieren. Schließlich geht es bei diesem Escape-Room-Buch darum, der Rache der Hexen von Salem zu entkommen.

Alles beginnt ganz harmlos: Du wirst dir eine Ausstellung über die Hexen von Salem ansehen, dich dabei aber von deiner Gruppe entfernen. Der Guide, der die Tour gibt, ist nicht sonderlich unterhaltsam und verliert sich in uninteressanten Fakten. Auf diese Weise verliert die Tour selbst ihren Reiz und du beschließt, auf eigene Faust loszuziehen…

„Entkomme den Hexen von Salem“: Schwere Rätsel, durchhalten

Bereits mit dem ersten Rätsel wurde es dann aber tatsächlich auch schon zu einer Herausforderung, denn obwohl es auf den letzten Seiten die entsprechenden Lösungen gibt, ist dieses Buch nicht unbedingt für Einsteiger geeignet. Es ist eher etwas für echte Profis, die schon einige Zeit im Escape-Room-Universum unterwegs sind.

Für Escape-Room-Neulinge oder Gelegenheitsspieler könnte sich dieses Escape-Room-Buch als zu große Herausforderung darstellen.

Für all jene, die noch nicht so ausgefuchst an die Rätsel herangehen, sind sie allein schon deshalb eventuell eine Herausforderung, weil man Dinge wie zum Beispiel einen Spiegel benötigt. Diesen hat man gerade unterwegs vielleicht aber nicht immer dabei.

Wer also darüber nachdenkt, ein Escape-Room-Buch während einer langen Bahnfahrt zu lösen, sollte möglicherweise auch detektivische Accessoires wie einen Spiegel ins Handgepäck packen. Außerdem braucht man für gewisse Rätsel eine hohe Frustrationstoleranz.

Auch für den Strand bietet sich dieses Escape-Room-Abenteuer nur an, wenn man gut vorbereitet ist oder ein Rätsel dieser Art nicht zum ersten Mal löst. Wer graphische Rätsel liebt, dürfte an diesem Buch seine helle Freude haben, dennoch ist dieses Buch aus der Reihe „Escape Quest“ nicht unbedingt für Einsteiger geeignet. Wer es allerdings herausfordernd mag, ist mit diesem Rätselabenteuer gut beraten.

Vielleicht ist dieses Buch gerade aufgrund der zahlreichen graphischen Elemente für Experten interessant und unterhaltsam. Schließlich ist die Rätsellogik, wie sich bereits beim ersten Rätsel zeigt, eine ganz andere als bei anderen Escape-Room-Büchern. Trotzdem fand ich es, nachdem ich es einmal verstanden hatte, sehr unterhaltsam und spannend. Allerdings bietet es sich an, dieses Spiel nicht alleine zu spielen, denn ansonsten ist die Frustrationstoleranz sehr schnell am Ende.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Teil der „Escape-Quest-Reihe“

Historisch interessierte Rätselfreunde dürften bei diesem Buch, aber auch bei der kompletten Reihe gut auf ihre Kosten kommen, da sie jedes einzelne Buch dieser Reihe in einem historischen Umfeld bewegt. Persönlich hat mir dieser Umstand große Freude gemacht, ich weiß aber, dass es auch andere Escape-Room-Abenteuer von Seiten des Ullmann-Medien-Verlags gibt.

Auf diese Weise werden also nicht nur Rätselfreunde mit historischem Interesse auf ihre Kosten kommen, sondern jeder etwas Geeignetes finden. Aufgrund der unterschiedlichen Themen macht das Rätseln dann auch richtig Freude.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Rätsel der besonderen Art

Nachdem man sich also mit dem ersten Rätsel bereits ein wenig herausgefordert hat, folgt das zweite recht schnell und scheint ebenfalls eine Herausforderung zu sein. Auch hier wird mathematisches Denken gewissermaßen vorausgesetzt. Für ein Kind ab 12 Jahren könnte auch dieses Rätsel eine Herausforderung sein, obwohl man selbst kein Mathe-Crack sein muss.

Wenn sich eure Kinder also für mathematische Rätsel begeistern können, bereits einige Escape-Room-Spiele durchgespielt haben und die Herausforderung lieben, könnte dieses Spiel tendenziell etwas sein. Trotzdem sollte es eine gewisse Motivation beziehungsweise ein Interesse, die Rätsel zu lösen, mitbringen.

Wer also gerade auf der Seite nach einer neuen Herausforderung für die ganze Familie ist, ist mit diesem Escape-Room-Spiel vielleicht ganz gut beraten, wenn man die gängigen Spiele schon einmal durchgespielt hat. Die Escape Quest Reihe selbst kenne ich dabei noch nicht in Gänze, glaube aber, dass alleine schon „Entkomme den Hexen von Salem“ zur Herausforderung werden kann, die man als Eltern von pubertierenden Kindern anwenden kann, um gemeinsamen Interessen nachzugehen.

Wer mit den Kindern früher gerne Gesellschaftsspiele gespielt hat, könnte nun auch mit einem Escape-Room-Spiel punkten.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Spannende Geschichte motiviert zum Weitermachen

Die Geschichte selbst verspricht nämlich, auch von den Rätseln einmal abgesehen, gute Unterhaltung, und wer schon zu Weihnachten die Escape-Room-Spiele in Adventskalenderform gut fand, könnte hier ebenfalls auf interessante Anreize stoßen. Faktisch wird man bei diesem Buch weit über drei Stunden brauchen, um alle Rätsel des Spiels komplett zu lösen.

Doch des Rätsels Lösung benötigt man, um die Geschichte in Gänze zu erfahren. Einfach überspringen ist hier nicht möglich, da man das Buch nicht einfach von vorne nach hinten lesen kann. Vielmehr gibt jedes einzelne Rätsel einen Hinweis auf die nächste Seite.

Die Handlungen zwischen den Rätseln motivieren aber durchaus zum Weitermachen, da sie selbst nicht nur unterhaltsam sind, sondern man auch einiges über die Hexen von Salem erfährt. Spaß ist hier auf jeden Fall garantiert und am Ende weiß man, dass es möglich ist, den Hexen von Salem zu entkommen.

Der Aufforderung „Entkomme den Hexen von Salem“ muss allerdings Taten folgen.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Ein Escape-Room-Buch für Leser ab 12 Jahren

Angesichts des Covers fällt es mir schwer zu glauben, dass dieses Spielbuch tatsächlich etwas für Leser ab 12 Jahren sein soll, denn das Cover mutet düster und spannend an. Die Gestaltung des Schriftzugs im Titel erinnern sogar irgendwie an zündelnde Flammen, was ich als Anspielung auf die Hexen verstehen kann.

Ich werde euch an dieser Stelle natürlich jetzt nicht verraten, ob und in welcher Form die Hexen von Salem tatsächlich lebendig werden, wohl aber kann ich euch sagen, dass es möglich ist, „Entkomme den Hexen von Salem“ mit Spielern ab 12 Jahren zu spielen, denn obwohl es zunächst gruselig anmutet, ist die Geschichte selbst für diese Altersklasse gut geeignet, schließlich geht es am Ende nur darum, der Ausstellung und den Hexen von Salem zu entkommen.

Wer aber besonders sensible Kinder hat, sollte vielleicht zunächst mit anderen Escape-Room-Spielen beginnen.

„Entkomme den Hexen von Salem“: Stilistisches

Über den Stil, in dem die Geschichte, die das Rätselbuch begleitet, erzählt wird, lässt sich gar nicht viel Negatives sagen. Vielmehr erscheint der Stil lebendig, schnörkellos und überaus mitreißend. Auf diese Weise unterstützt Julien Mindel seine Leser dabei, den Hexen von Salem zu entkommen. Gleichzeitig unterhält er sie jedoch auch einfach nur gut.

Auch die Rätsel selbst folgen gewissen stilistischen Besonderheiten. So sind die meisten dieser Rätsel graphisch lösbar. Eine Herausforderung für all jene, die sich bislang nur mit Zahlen- oder Worträtseln beschäftigt haben.

Sind es aber die graphischen Elemente, die diese Rätsel besonders machen? Nun, es kommt sicher selten genug vor, dass man für Escape-Room-Rätsel einen Spiegel braucht. Gleichzeitig gibt es in diesem Buch in den Klappen einige graphische Hilfsmittel, die zur Lösung der Rätsel ebenfalls beitragen.

Über den Autor Julien Mindel

Julien Mindel ist ein französischer Illustrator, Graphic-Novel-Autor und Spielekonzeptor. Nun hat er sich auch der Rätselbücher angenommen, die er mit großer Leidenschaft vielfarbig illustriert. Dass diese Bücher erfolgreich sind, zeigt auch die Tatsache, dass sie bereits in mehrere Sprachen übersetzt wurden.

Fazit zu „Entkomme den Hexen von Salem“

„Entkomme den Hexen von Salem“ ist ein Rätselbuch, das scheinbar gänzlich von der Norm der üblichen Rätsel, wie ich sie zum Beispiel von „Die Weihnachtsfalle“: Escape Room von Eva Eich  oder Escape Park: Gefährliche Vergnügungen kenne. Gleichwohl bedeutet diese Art des Rätselns natürlich wieder eine Herausforderung, die mich also für einige Stunden gut beschäftigt.

Gleichzeitig ist aber auch das Thema um die Hexen von Salem überaus erlebnisorientiert. Denn jeder, der die Historie der Hexen kennt, möchte sich gerne einmal näher mit dieser Thematik und ihren Lebensgeschichten beschäftigen.

Für wen „Entkomme den Hexen von Salem“ gute Unterhaltung bietet, lässt sich in wenigen Worten erklären. Dieses Rätselbuch bietet sich für all jene Escape-Room-Freunde an, die gerne das eine oder andere graphische Element in ihren Rätseln entdecken. Scheinbar ist es bei diesem Buch so, dass man ein gewisses räumliches Verständnis benötigt, um der Lösung der Rätsel Stück für Stück ein wenig näherzukommen.

Wer sich in der Schule noch nicht mit Geometrie beschäftigt hat, die Ideen des Spiegelns gelernt hat und auch nicht die Geheimschrift DaVincis kennt, dürfte hier vor unerwarteten Herausforderungen stehen. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum dieses Escape-Room-Abenteuer für Leserinnen und Leser ab 12 Jahren empfohlen wird.

Jüngere Kinder könnten sich bei dieser Geschichte gruseln und außerdem auch Probleme bekommen, die Rätsel zu lösen. Hat man jedoch größere Kinder (ab 12 Jahren), könnte dieses Rätselabenteuer einen Spaß für die ganze Familie bedeuten.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen