„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi und Daniela Kohl

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi und Daniela Kohl
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi und Daniela Kohl ist ein ungewöhnliches Weihnachtsbuch, dass sich für Kinder ab acht Jahren eignet, das aber jüngeren Kindern auch vorgelesen werden kann.

Da die Geschichte erst am 24. Dezember beginnt, habe ich dieses Leseerlebnis, dass ich zunächst für einen Adventskalender gehalten hatte, ein wenig überrascht zur Kenntnis genommen. Aber tatsächlich erzählen die Autorin Isabel Abedi und die Illustratoren Daniela Kohl hier aus Sicht von Manu Anderson, einem zehnjährigen Jungen ein ganz besonderes Weihnachtsfest.

Die Ausgangslage dieser Geschichte ist, dass sich die Eltern vor einiger Zeit entschieden haben, zwei unterschiedlichen Städten zu leben, nicht weil sie sich nicht mehr liebten, sondern aus Karrieregründen.

Während Manu mit seiner kleinen Schwester Jana bei der Mutter in Berlin wohnt, lebt der Vater in Hamburg. Als die beiden Kinder der Familie am Heiligen Abend alleine von Berlin nach Hamburg reisen, weil die Mutter noch arbeiten muss, kommt es zu einer Verwechslung des Koffers, was zu unerwarteten Folgen führt.

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“: Eine Geschichte mit unterschiedlichen Erzählelementen

Dass es sich bei diesem Weihnachtsbuch einen Rückblick handelt, wird klar, wenn man bis zum Ende des Buches gelesen hat. Manu Anderson, der zehnjährige Junge, erzählt von jedem Weihnachtsfest, das sich im vergangenen Jahr zugetragen hat.

Die Art und Weise, wie er die Ereignisse von vor einem Jahr zusammenfasst werden durch unterschiedliche Erzählelemente, die zum Teil an einen Comic erinnern, aber auch klassische Erzählelemente beinhalten oder Bildelemente ganz anderer Art, machen dieses Buch zu einem Erlebnis.

Die Texte sind dabei so gehalten, dass sie sowohl zum Vorlesen als auch zum Selbstlesen geeignet sind. Ein klassisches Erstlesebuch für sechsjährige ist dieses Buch aber nicht. Tatsächlich richtet es sich eher für Kinder, die bereits lesen gelernt haben. Wer also ein Kind in der dritten Klasse hat, könnte mit diesem Buch punkten.

Ursächlich für diese Einschätzung ist vor allem die Aufmachung der Geschichte, die in Phasen aufgrund der unterschiedlichen Erzählelemente an eine Collage oder etwas Vergleichbares erinnert.

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“: Ein Mitmachroman

Die unterschiedlichen Erzählelemente haben zudem auch noch eine weitere Funktion, denn sie laden durch Bastelanleitungen, Backrezepte und einiges mehr dazu ein, einige Highlights dieser Geschichte selbst nach zu empfinden und mitzumachen.

Das alles lockert den Erzählfluss der Geschichte natürlich auch, lässt das Buch interaktiv erscheinen, weckt die Neugier der Kinder durch diese besondere Ausstattung und Aufbereitung dafür, dass die kindliche Neugier das Leben selbst zu einem Highlight macht.

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“: Realistisch und alltagsnah

besonders positiv bei dieser Geschichte fand ich auch, dass sie sich am Alltag der Kinder, die diese Geschichte lesen orientiert. Viele Eltern leben mittlerweile getrennt, ob nun infolge einer Scheidung oder aus Gründen ihrer jeweiligen Berufe spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle.

Somit ist die Geschichte der Reise von Mutter zu Vater keinesfalls unglaubwürdig. Die Tatsache, dass Weihnachten nicht nur für Geschenke stehen sollte, sondern auch für ein freundschaftliches Miteinander und ebenso für das Gefühl der Nächstenliebe, kommt ebenfalls gut heraus, denn Nachbarin Rosi Kümmel fühlt sich durch den Besuch von Manu und Jana weit weniger alleine in der viel zu großen Wohnung, in der sie sich seit dem Tod ihres Mannes eh nicht mehr wohl fühlt.

All das sind Elemente der Geschichte, die die Handlung alltagsnahe und realistisch erscheinen lassen. Natürlich werden hier auch Geschenke ausgetauscht, gemeinsam Kekse gegessen und Weihnachtsbäume geschmückt. Das materielle steht jedoch nicht im Vordergrund dieser Geschichte.

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“: Starke Botschaft

Die Tatsache, dass das Weihnachtsessen aus einem Nussbraten besteht, die Weihnachtsgans vor der Schlachtung gerettet wird und die Nachbarin sich selbst um sieben gerettete Katzen kümmert, lässt auch das Thema Nachhaltigkeit und Tierschutz zum Thema der Weihnachtsgeschichte werden.

Somit vermittelt diese Geschichte gleich mehrere starke Botschaften, denn bei dieser Geschichte geht es wie schon gesagt nicht darum, Geschenke auszutauschen. Es geht um viel mehr als das. Quality Time, Nachhaltigkeit, Lebensfreude und Gemeinschaft sind Themen, die in dieser Geschichte keine untergeordnete Rolle spielen.

„Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“: Kindgerechte Geschichte

Obwohl die Geschichte keine Rentiere oder Wichtel aufweist, kann man sie doch als eine kindgerechte und auch irgendwo klassische Weihnachtsgeschichte auffassen, denn hier feiert eine ganze Familie zusammen mit der Nachbarschaft ein Weihnachtsfest, das so ausgelassen und schön ist, dass man es sich nicht schöner ausmalen kann.

Die einzelnen Aspekte, die diese Geschichte so schön machen, machen sie auch anschaulich und somit zu einem echten Highlight für Groß und Klein.

Viele liebevolle Details zeigen sich außerdem in der Gestaltung und Darstellung, die nicht nur durch die einzelnen Erzählweisen entsteht, sondern auch durch farbenfrohe lebendige und inspirierende Illustrationen.

Da hier alles perfekt aufeinander abgestimmt ist, kann man nur sagen, dieses collagenartige Buch ist viel mehr als eine klassische Weihnachtsgeschichte. Es ist vielmehr eine Einladung, sein eigenes Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu einem Erlebnis werden zu lassen, dass man später anderen erzählen kann

Vielleicht nimmt man sich ein Beispiel an Manu, der seine Geschichte für uns alle aufgeschrieben hat, sodass wir dieses besondere Fest immer und immer wieder Revue passieren lassen können, fast so als wären wir ein Teil von Manus Familie.

Die Tatsache, dass Isabel Abedi aus der Kinderperspektive erzählt, macht die Geschichte besonders anschaulich und fördert so ebenfalls, dass sich die Kinder mit Manu oder seiner Schwester Jana identifizieren können. Spaß ist hier auf jeden Fall garantiert.

Über die Autorin Isabel Abedi

„Isabel Abedi, 1967 geboren, arbeitete 13 Jahre lang als Werbetexterin. Abends, am eigenen Schreibtisch, schrieb sie Kinder- und Bilderbuchgeschichten und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich längst erfüllt: Isabel Abedi hat inzwischen zahlreiche sehr erfolgreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, von denen manche bereits ausgezeichnet und in andere Sprachen übersetzt wurden. Sie lebt und schreibt in Hamburg.“ (Arena Verlag)

Über die Illustratorin Daniela Kohl

„Daniela Kohl verdiente sich schon als Kind ihr Pausenbrot mit Kritzeleien. Die freie Illustratorin und Grafikerin lebt mit Mann, Hund und Schildkröte über den Dächern von München.“(Arena Verlag)

Fazit zu „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“

Die Art, wie „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi erzählt und von Daniela Kohl inszeniert wurde, macht dieses weihnachtliche Abenteuer zu einem echten Erlebnis und zu einem Buch, das so zeitlos ist, dass man es sich auch schon fürs nächste Weihnachtsfest bereit legen kann, denn diese Geschichte könnte als Erlebnis für die ganze Familie aufgefasst werden, sodass sie jeder irgendetwas findet, dass ihm oder ihr besonders gut gefällt.

Die Ausstattung dieses Buches ist so hochwertig, dass man dieses Buch tatsächlich auch mehr als nur ein Jahr lesen kann. Die Mitmachelemente laden zudem dazu ein, die einzelnen Anregungen selbst auszuprobieren.

Ich rede hier nicht davon, dass man eine einer Nachbarin oder einem einsamen Nachbarn das Weihnachtsfest verändern sollte, aber kleine Geschenke, wie Katzenleckerlies machen sicher dem ein oder anderen eine große Freude, ebenso wie Kekse, die man selbst gebacken hat.

Alles in Allem kann ich euch dieses Buch nicht nur ruhigen Gewissens, sondern durchaus wärmstens empfehlen und würde vorschlagen, dass ihr es euch jetzt schon für den kommenden Herbst anschafft.

Für Kinder zwischen sechs Jahren (zum Vorlesen) und ab acht Jahre (zum selber Lesen) verspricht „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“ von Isabel Abedi und Daniela Kohl ein echtes Highlight der Weihnachtszeit zu werden.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vielleserin
Die mobile Version verlassen