ZDF, 20:15 Uhr:”Inga Lindström: Geliebter Feind”

ZDF, 20:15 Uhr:“Inga Lindström: Geliebter Feind“
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Mit einer List kann Elli (Pia Amofa-Antwi, M.) Lucas (Gerrit Klein, l.) dazu bewegen, gemeinsam mit dessen Tochter Ronja (Ida Wieland, r.) ein Floß zu bauen. Ronja ist begeistert. (c) ZDF/Ralf Wischewski

Mit “Geliebter Feind” zeigt das ZDF heute Abend um 20.15 Uhr einen Film aus der “Inga Lindström”-Reihe. Dass auch dieser Film aus der beliebten Herzkino-Reihe wieder vor schwedischer Kulisse spielt, ist keine große Überraschung.

Doch der Titel des heutigen Films gibt Rätsel auf, denn um gelebte Feindschaft scheint es nicht zu gehen, vielmehr geht es um Konkurrenz und Wettbewerb.

Worum geht es bei “Inga Lindström: Geliebter Feind”?

Um herauszufinden, warum der Traditionsgasthof ihrer Familie bedroht wird, nimmt Elli verdeckt einen Job als Chauffeurin an. Steckt ihr neuer Chef Lucas Hansen hinter der Sabotage?

Lucas ist rechte Hand des Unternehmers Viggo Berg. Je tiefer Elli in Lucas’ Welt eintaucht, desto näher kommen sich die beiden. Auch Lucas kleine Tochter Ronja wächst Elli ans Herz. Doch irgendwas verschweigen Ellis Vater Karl und dessen Mutter Hilda, Ellis Oma.

“Inga Lindström: Geliebter Feind”: Drehort

“Inga Lindström: Geliebter Feind” wurde vom 2. Juni bis zum 2. September in Schweden gedreht. Er entstand also zeitgleich mit Filmen wie “Hochzeitsfieber“, “Rosenblüten im Sand” oder “Schmetterlinge im Bauch“.

Da dieser Film ursprünglich „Auf den Straßen von Sörmland” heißen sollte, so zumindest bei der Arbeitstitel, gehe ich davon aus, dass in Sörmland gedreht wurde.

Bekannt ist diese Region übrigens für seine Schlösser und Herrenhäuser. Die Nähe zu Stockholm und Nyköping machte zudem zu einem beliebten Ort für Touristen. Tatsächlich ist diese Region sehr vielseitig, denn in den Schären kann man sich auch sportlich betätigen. Paddelnd die Schärengärten zu erkunden, ist sicher nicht die schlechteste Idee.

Wer also gerade auf der Suche nach einem Reiseort ist, wo Stadt und Natur kein Widerspruch darstellen, wäre mit dieser Region sicher gut beraten. Auf den ersten Blick scheint es sich um ein Traumziel zu handeln.

Da es sich bei Sörmland um eine schwedischen Provinz handelt, umfasst sie nicht nur eine Stadt oder eine Gemeinde, sondern ein durchaus größeres Gebiet. Eine Rundreise könnte hier also durchaus Spaß machen.

“Inga Lindström: Geliebter Feind”: Besetzung

Ähnlich wie wir es von anderen Herzkino-Filmen kennen, wurde auch bei diesem Film auf eine starke Besetzung geachtet. Gleichzeitig sind die Schauspieler, die hier besetzt wurden, nicht jeden Tag in Filmen zu erleben, sodass es frische Gesichter sind.

Pia Amofa-Antwi dürfte insbesondere den jüngeren Erwachsenen aus zahlreichen Tierserien im Kika bekannt sein. Hier hat sie sich vor allem als Tierreporterin einen Namen gemacht, aber auch in einigen Serien hatte sie bereits die ein oder andere Episoden Hauptrolle. Nun spielt Pia Amofa-Antwi die Rolle der Elli.

Gerrit Klein dürfte einigen Zuschauerinnen und Zuschauern bereits aus vorangegangenen Herzkino-Filmen bekannt sein. Dieses Mal ist er in der Rolle von Lucas zu sehen. Aber auch an seine Besetzung in “Das Geheimnis der Nordquists” kann ich mich noch gut erinnern. Darüber hinaus hat er auch schon einmal in “Kreuzfahrt ins Glück“ mitgewirkt.

Auch Joachim Raaf ist den Zuschauern vielleicht kein Unbekannter, denn er wirkte beispielsweise schon bei “Marie fängt Feuer – Helden des Alltags” mit, hat aber darüber hinaus als vielseitiger Schauspieler auch schon in dem ein oder anderen Krimi mitgespielt.

Wer also schon einmal einem Bozen-Krimi gesehen hat, könnte diesen Schauspieler auch aus einer dortigen Besetzung kennen. Heute erleben wir ihn als Karl

Simon Licht ist vermutlich vielen von uns noch aus einer Zeit bei Dr. Klein bekannt. Er spielte hier den Arzt Dr. Lang. Schon damals ein überaus komplexer Charakterschauspieler, dürfte auch seine Rolle in dem heutigen Film alles andere als leicht sein, denn er spielt Viggo.

Josia Krug spielt in “Inga Lindstrom: geliebter Feind“ die Rolle des Benne. Bei diesem Schauspieler war ich mir ziemlich sicher, dass er mir irgendwoher bekannt vor, wusste aber nicht gleich, woher. Tatsächlich habe ich ihn schon in der ein oder anderen Episoden Hauptrollen erleben dürfen. So wirkte er zum Beispiel in der Krimireihe Friesland mit.

Ida Wieland spielt heute Abend Lucas’ Tochter Ronja. Doch auch bei dieser Schauspielerin hatte ich in Erinnerung, dass ich sie schon einmal in einem anderen Film erlebt habe. Es dauerte eine ganze Weile, bis mir aufging, dass es in der Reihe “Väter allein zu Haus” war, wo sie als Anna zu sehen war.

Aus “Notruf Hafenkante” und “Rote Rosen“ könnten wir Carla Becker kennen, die im heutigen Film Hilda spielt. Tatsächlich freue ich mich, dass auch eine ältere Schauspielerin in diesem Film zu sehen ist, denn als Gegensatz zu den viel jüngeren Hauptfiguren, bietet sie auch für ältere Zuschauerinnen und Zuschauer ein gewisses Identifikationspotenzial.

Robin Schüllenbach, der in diesem Film als Security hoffentlich nur eine kleine Rolle hat, war schon in zahlreichen Serien und Filmen zu sehen, jedoch meistens in Nebenrollen oder als Episodenhauptrolle. Manch einem Zuschauer wird er auch aus den Folgen der Comedyserie “Kroymann” bekannt vorkommt, wo er Michel spielt.

Desiree Ogaj, die heute Abend als Stine zu sehen ist, kenne ich aus diversen Werbungen, aber auch aus der Reihe “Väter allein zu Haus“ wurde aber nur eine kleine Rolle als Gynäkologin besaß.

Erwartungen an “Inga Lindström: Geliebter Feind”

Für mich persönlich stellt sich die Frage ob ich heute Abend bei “Inga Lindström: Geliebter Feind” eigentlich gar nicht, denn tatsächlich freue ich mich auf die heutige Episode, da es wieder nach Schweden geht.

Die dortige Atmosphäre und das Selbstbewusstsein der Frauen in diesen Verfilmungen gefällt mir zumeist ausgesprochen. Trotzdem zögere ich ein wenig, da ich immer noch nicht ganz sicher sagen kann, was es mit diesem Titel auf sich hat.

Tatsächlich glaube ich nämlich, dass es sich auch bei dieser Episode um einen Liebesfilm handelt, der Romantik und Drama miteinander verbindet. Gleichzeitig glaube ich aber, dass meine Erwartung erfüllt wird und es sich wieder um ein Film mit einem Happy End handelt.

Ende gut, alles gut könnte man also meinen und doch hoffe ich, dass dieser Film nicht so platt und seicht wird, wie man es erwarten könnte. Wobei ich auch schon bei anderen Inga Lindström-Filmen positiv überrascht wurde. Also dürfte ich heute Abend doch eigentlich nicht enttäuscht werden.

Will heißen, dass ich mich auch dieses Mal auf einen entspannten Film freue, der mich 90 Minuten in die schwedischen Schären entführt. Ich hoffe allerdings, dass mich auch die Geschichte überzeugen kann und nicht nur die schöne Kulisse.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vielleserin
Die mobile Version verlassen