Meine Rezension zu “Mordsmütter”…

… hat nun lange genug auf sich warten lassen. Ich möchte sie an dieser Stelle nachreichen. Inzwischen habe ich das Buch durchgelesen und festgestellt, dass die in dieser Anthologien gesammelten Geschichten drei Gemeinsamkeiten haben. Es geht immer um Mord. Mindestens eine Figur in jeder Geschichte ist Mutter. Alle Geschichten sind kurz und knapp , dabei… Meine Rezension zu “Mordsmütter”… weiterlesen

Spannung im ebook…

… ist ebenso wünschenswert, wie in jedem anderen Buch. Einen Vorteil stelle ich jedoch fest. Das Blättern geht nach kurzer Eingewöhnung deutlich besser elektronisch. Mit „Töten ist ganz einfach“ sammele ich gerade erste Erfahrungen in Bezug auf ebooks. Technisch gesehen gefällt mir das nicht schlecht. Zum Inhalt des Buches möchte ich erst etwas sagen, wenn… Spannung im ebook… weiterlesen

Nach „Müttermafia und Friends“ lese ich…

… jetzt „Mordsmütter“. Der erste Eindruck ist postiv. Ein weißes Cover mit minimalistischer Zeichnung. Außerdem gibt es ein Inhaltsverzeichnis. Das finde ich bei Anthologien immer ganz nützlich. Nach diesem ersten Eindruck blättere ich schnell weiter zur ersten Geschichte. Diese ist sehr böse und auch sehr zynisch. Eigentlich finde ich einen gewissen Zynismus ja ganz angehm.… Nach „Müttermafia und Friends“ lese ich… weiterlesen