Heute habe ich mich verliebt…

Voraussichtliche Lesezeit: 3 Minuten.

… und zwar nicht in einen Typen, sondern vielmehr in ein Lesezeichen. Es ist aus Metall gewesen, hat Drachenoptik und eine Perle direkt da, wo das Maul des Drachen sein soll. Die Dame, bei der ich bis heute während des Apfelmarkts gesehen habe, erklärte mir, dass das Lesezeichen so ins Buch gehängt wird, dass der Drache, mit Ausnahme seines Mauls und der Perle vollständig darin verschwindet. Schade, dann sieht man ja nur noch die Perle. Trotzdem hat es mir so gut gefallen, dass ich es mir am liebsten gleich gekauft hätte, aber nein, vielleicht bekomme ich ja mal so etwas zu Weihnachten geschenkt.
Klasse hätte ich es auch gefunden, wenn nicht nur eine Perle dran gewesen wäre, sondern zwei oder drei, das hätte dann gewirkt als speie der Drache Feuer, aber auch schon mit einer Perle wirkte das Ganze in einer Optik sehr, sehr schön. Aber man kann wie gesagt nicht alles haben, und die Hoffnung irgendwann einmal geschenkt zu bekommen stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ihr seht, ich habe mich wirklich in dieses Lesezeichen verliebt.
Überhaupt, was ist das für ein Satz, man kann sich doch nicht in ein Lesezeichen verlieben, aber Ihr kennt das ja mit bibliophilen Sachen, da möchte man am liebsten einiges besitzen. Aber dann gibt es doch immer mal wieder Sachen, den man einfach schlecht widerstehen kann. So ging es mir heute mit dem Lesezeichen.
An zweiter Stelle, habe ich heute den Termin von gestern erfüllt. Ich baue im Moment an einer Homepage, nein, vielmehr ist es ein Blog für einen Verwandten und dessen Firma. Ihr kennt das ja vielleicht selber, wenn man helfen kann, hilft man. In diesem Fall habe ich heute erst einmal ein paar grundsätzliche Richtungen, in die das Ganze gehen soll, besprochen. Auf das Endergebnis bin ich schon jetzt sehr gespannt. Immerhin weiß ich jetzt, wie das Ganze ungefähr aussehen soll, aber er kennt das ja selber, nichts ist am Ende so wie es am Anfang erdacht war.
Passend zum Oktoberfest hat das gestern im übrigen Weißwürstchen gegeben. Die ersten Weißwürstchen in dieser Saison waren das. Schade nur, dass an unserer Frischfleischtheke keine Weißwürstchen mehr verkauft werden, da die Abnahme angeblich so schlecht sei. Komisch, das kann ich gar nicht verstehen, für mich gehört die Weißwurst zum Oktoberfest, wie das Amen in die Kirche. Nun gut, Weißbier gehört ja eigentlich auch dazu, aber auf das kann ich auch sehr gut verzichten.
Heute habe ich mal wieder gemerkt, dass es durchaus Leute gibt, die sich in den Münchener Traditionen durchaus besser auskennen als ich, trotzdem komme ich in meinem Buch inzwischen sehr gut zu Recht. Morgen werde ich auf jeden Fall weiter lesen können.
Alles in allem war dieses also ein ganz wunderbarer Tag, das einzige, was noch gefehlt hätte, wäre der Postbote gewesen, der mir (ja ich bin sehr ungeduldig) endlich den Karl-Heinz Tee nachhause gebracht hätte. Aber man soll sich ja nicht so viel auf einmal wünschen, das kann nur schief gehen. Euch allen wünsche ich jetzt an dieser Stelle ein schöner Abend.
Ach nein, fast hätte ich es vergessen, bezüglich des Kommentars von Kessy: die Mandarinen habe ich aus dem Gartencenter mitgebracht, ich weiß leider nicht genau, wo sie herkommen, auf jeden Fall sind sie jedoch schon ziemlich süß. Beim nächsten Mal ehrlich mal einen Blick darauf werfen, wo die Mandarinen her sind. Es werden sicherlich nicht die letzten Mandarinen für dieses Jahr gewesen sein, insoweit kann ich euch jetzt schon sagen, bei meinem nächsten Einkauf dort, werde ich es dann wissen und selbstverständlich noch einmal auf diesen Kommentar antworten.

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh