vielleserin

ZDF, 20.15 Uhr: “Die Sterntaler des Glücks”

ZDF, 20.15 Uhr: “Die Sterntaler des Glücks”
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
"Die Sterntaler des Glücks": ZDF-Herkino-Märchen

Hat ihr Glückstaler auch Katja Sterner (Alexandra Neldel) zum Glück verholfen? (c)ZDF/Felix Matthies

Mit “Die Sterntaler des Glücks” zeigt das ZDF heute Abend um 20.15 Uhr einen neuen Film aus der Reihe Herzkino-Märchen. “Die Sterntaler” von den Gebrüder Grimm ist bereits das fünfte Märchen, welches für das ZDF-Herzkino modern adaptiert wurde.

Mit dem Herzkino-Märchen startet das ZDF-Herzkino üblicherweise in die Adventszeit. Somit bieten diese Märchen zumeist auch die Möglichkeit ein wenig nostalgisch zu werden. Trotzdem ist bei diesem Märchen so, dass die Adaption auch auf ein schwieriges Thema zu sprechen kommt.

Immer häufiger ist es so, dass auch in den Herzkino-Filmen nicht nur die Emotionen kommen, sondern auch und vor allem das echte Leben. Dies macht auch die Märchenverfilmungen aus, denn die moderne Adaption nimmt die Märchen selbst keinerlei Reiz, sondern erzählt vielmehr eine neue Geschichte auf Basis der ursprünglichen Märchenerzählung. Auch bei “die Sterntaler des Glücks“ darf man also durchaus gespannt sein.

Wer zuvor schon Herzkino-Märchen wie “Schneewittchen am See“oder “Frau Holles Garten” gesehen hat, wird auch mit diesem Märchen seine Freude haben. Die Zeitlosigkeit eines Märchens wie es die Märchen der Gebrüder Grimm sind, bietet sich aber auch gut dazu an, in die Gegenwart übertragen zu werden.

Worum geht’s bei “Die Sterntaler des Glücks”?

Katja Sterner muss neu beginnen. Vor einigen Jahren hat sie ihre Stelle als Restauratorin gekündigt, um ihre Eltern zu pflegen. Nun sind beide gestorben, und Katja braucht eine neue Anstellung, aber in ihrer Heimatstadt gibt es einfach nichts. Kurzentschlossen folgt sie voller Zuversicht dem Wink ihres wiedergefundenen Glückstalers in das hübsche Dorf Herzfeldt.

Dort hatte ihr Vater den Taler einst in der Nähe eines alten Pavillons gefunden. Aber als sie dort mit ihrem wenigen Hab und Gut ankommt, muss sie feststellen, dass der ursprünglich wunderschöne Sternpavillon inzwischen völlig verwahrlost ist und abgerissen werden soll. Dabei werden ihm magische Kräfte in Liebesdingen nachgesagt, und auch ihre Eltern haben sich dort verlobt.

Kurzentschlossen bietet Katja dem Bürgermeister Leo Alvarez an, den Pavillon zu restaurieren. Das Stadtoberhaupt muss sie nicht lange davon überzeugen, dass sie die sogenannte “Liebeslaube” zum Preis des Abrisses wieder in Stand setzt.

Die Immobilienmaklerin Luise bittet Katja zudem, das alte Wandrelief an ihrem Haus zu restaurieren, und lädt sie ein bei ihr zu wohnen. Luise ist dankbar über Katjas Gesellschaft. Zumal diese einen guten Draht zu Pia zu haben scheint, der Schwester von ihrem Nachbarn Thomas, in den sie unglücklich verliebt ist.

Luise glaubt, dass Pia, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, etwas gegen sie hat und es deshalb nichts werden kann mit der Beziehung zu Thomas. Zwischen Katja und Thomas knistert es bereits bei ihrer ersten Begegnung, aber Katja versucht, ihre eigenen Gefühle zu unterdrücken, um Luise nicht zu verletzen.

So konzentriert sie sich lieber auf die Restaurierung des Sternpavillons, an dessen Kuppel die gleichen Sterne prangen wie auf ihrem Taler. Bei den Bewohnern von Herzfeldt stoßen Katjas Arbeiten auf reges Interesse. Die “Liebeslaube” war für viele der Ort des ersten Kusses, ein fast magischer Ort, den viele zu vermissen scheinen.

Ganz besonders Herr Körner, der hier nach 60 Jahren seiner großen Liebe nochmal einen Antrag machen möchte. Wird durch Katja die Magie der Liebeslaube wieder heraufbeschworen und wird der Sterntaler auch Katja zum Glück führen?

“Die Sterntaler des Glücks”: Drehort

Wie so häufig habe ich mich bei diesem Film schon vorab gefragt, nur den gedreht wurde. Dieses Mal war es verhältnismäßig einfach, den Drehort herauszubekommen. Gedreht wurde nämlich in der Zeit vom 1. zum 30. Juni 2021 in Potsdam und Brandenburg.

Selbst der Produzent Karsten Aurich erzielte im Interview gegenüber dem ZDF, dass einiger Aufwand betrieben wurde, um märchenhafte Drehorte für “Die Sterntaler des Glücks“ zu finden. Die Herausforderung passende Drehorte zu finden, entstand vor allem durch die Besonderheiten der Coronakrise.

So erzählt Aurich: “Die Suche nach märchenhaft schönen Drehorten für “Die Sterntaler des Glücks” war in diesem Jahr besonders schwierig, denn die Corona-Pandemie hat es sehr schwer gemacht, zwei nebeneinanderliegende Wohnhäuser zu finden. Die Bewohner*innen waren schließlich in diesen Zeiten nahezu immer zu Hause, zum Teil mit der ganzen Familie; Ausweichmöglichkeiten waren rar. ”

Auch für den Pavillon, der in diesem Film eine wichtige Rolle hat, musste eine Lösung gefunden werden, wobei es hier ein wenig leichter wurde, denn es fanden ja weniger Veranstaltungen statt. So erklärt Karsten Aurich im Interview: “Schloss Blankensee war coronabedingt für große Veranstaltungen nur eingeschränkt nutzbar. Den dadurch entstandenen Freiraum konnten wir für unseren Dreh nutzen, der ja unter den sehr gut funktionierenden Hygienebestimmungen der deutschen Filmindustrie umgesetzt wurde.”

Am Ende konnte man dann nur noch auf gutes Wetter hoffen, dass dem Film eine angenehme Wohlfühlatmosphäre verleiht. Und auch dieser Wunsch wurde im Juni tatsächlich erfüllt.

“Die Sterntaler des Glücks”: Eine starke Besetzung?

Ein weiterer Wunsch für jeden guten Film ist natürlich auch eine starke Besetzung. Bei “Die Sterntaler des Glücks“ spielen nun tatsächlich einige namenhafte Schauspieler mit, auf deren Wiedersehen man sich natürlich freuen kann.

Mit dabei sind zum Beispiel Alexandra Neldel, die zwar schon einige Monate nicht mehr vor der Kamera gestanden hat, aber trotzdem noch vielen Zuschauern bekannt ist. Ob sie nun eine ideale Besetzung für die Rolle der Katja Sterner ist, kann ich natürlich vorab sagen, glaube aber, dass sie sich zumindest mit ihrer Rolle ein wenig identifizieren konnte. Gewisse Parallelen gibt es nämlich durchaus.

Über die Sache mit dem Glücksbringer erzählt Alexandra Neldel eine kleine Anekdote: “Ich habe nicht direkt einen Talisman, aber wenn ich ein Kleeblattfeld sehe, suche ich gerne nach vierblättrigen Kleeblättern.
Das Suchen kann auch schon mal Freunde oder Kollegen am Filmset ein bisschen nerven, bin ja dann nicht ganz bei der Sache, bis ich eins gefunden habe (lacht). Aber meist habe ich Erfolg bei der Suche!”

An ihrer Seite erleben wir als Zuschauer außerdem Nele Mueller-Stöfen als Luise Lenzen. Zoë Valks ist in der Rolle der Pia Selbmann zu sehen. Beide Schauspielerinnen habe ich bislang noch nie bewusst in Filmen erlebt.

Bert Tischendorf, den ich selbst schon aus einigen Serien und Filmen kenne, erleben wir als Thomas Selbmann. Den von mir ebenfalls sehr geschätzten Kai Schumann sehen wir als Bürgermeister Leo Alvarez.

Darüber hinaus haben noch einige weitere Schauspieler bei diesem Film mitgewirkt, sodass sich ein Cast ergibt, der in einigen Fällen bekannter ist, aber auch vielen unbekannten Schauspielern kleinere und größere Rollen gibt.

Ich mag diese abwechslungsreiche Besetzung von “Die Sterntaler des Glücks” ausgesprochen gerne und freue mich auf den, der heute Abend im Rahmen des Herzkino gezeigt wird. Aufgrund der Besetzung bin ich mir sicher, dass “Die Sterntaler des Glücks“ für gute Unterhaltung sorgen wird.

Erwartungen an “Die Sterntaler des Glücks”

Wer glaubt, dass sich hinter “Die Sterntaler des Glücks“ eine erwachsene Version des bei Kindern so beliebten Märchens verbirgt, liegt wahrscheinlich goldrichtig. Persönlich freue ich mich auf eine schöne und überaus emotionale und stilvolle Version von “Die Sterntaler“.

Ich freue mich natürlich auf eine schöne Kulisse, für die man nicht einmal weit reisen muss, aber ich freue mich auf eine starke und überaus gefühlvolle Geschichte. Auch wenn ich weiß, dass diese Herzkino-Märchenadaptionen zumeist eine Liebesgeschichte beinhalten, stört mich das hier im geringsten. Vielmehr glaube ich, dass auch die Liebesgeschichte in dieser Version des Märchens überaus überzeugend werden kann.

Wer sich aber am heutigen Abend keine Zeit für eine Märchenadaption nehmen möchte, hat auch zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit, den Film “Die Sterntaler des Glücks” in der Mediathek abzurufen. Aber ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, die Verfilmung mindestens einmal zu schauen. Persönlich freue ich mich nämlich sehr auf das Wiedersehen mit Alexandra Neldel und Bert Tischendorf.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
Die mobile Version verlassen