Ad
Categories: Ullstein

“Spreewaldgrab” von Christiane Dieckerhoff…

Ad
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
4 min read


… war für mich eine echte Überraschung, denn obwohl es ein Regionalkrimi ist, erfüllt er für mich durchaus die Kriterien eines spannenden, abwechslungsreichen, durchdachten und überraschenden Krimis. Es gab zahlreiche Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Wie für einen Krimi üblich, geht es tatsächlich um die reine Ermittlungsarbeit, das Buch wird also weniger aus Sicht des Mörders als aus der Sicht der Ermittelnden erzählt.
Über den Täter erfahren wir im Rahmen des Krimis vor der Auflösung vergleichsweise wenig und gleichzeitig wurde ich mit jedem Schnipsel an Information neugieriger, wer der Täter ist.
Spannung kommt auch durch den zweiten Erzählstrang auf, denn dieser wird aus Sicht eines Opfers dargestellt und man weiß nicht, in welcher Zeit dieser Erzählstrang spielt. Diese Art zu lesen ist schon sehr speziell, macht gleichzeitig aber auch sehr neugierig.

 

Christiane Dieckerhoffs Schreibstil ist speziell

Eine andere Spezialität dieses Buches war der Schreibstil der Autorin, der scheinbar mit Worten eine Atmosphäre schafft. Dabei verzichtet Christiane Dieckerhoff gegenüber dem Leser auf große Beschreibungen von Räumlichkeiten oder Orten. Ihr gelingt es, jeder Szene durch Handlung ein Gefühl zu verleihen. Eine Spezialität, die ich in dieser Form bislang noch bei keiner anderen Autorin und keinem anderen Autor erlebt habe. Sie versetzt die einzelnen Charaktere durch ihre Handlungen in bestimmte Stimmungen und lässt sie sie gleichzeitig eben durch ihre Handlungen spüren.
Dennoch hat dieser Roman für mich auch Schwächen.
Eine ist sicherlich, dass man einige Zeit braucht, um in das Buch hinein zu kommen, denn der Schreibstil der einerseits so prägnant ist, ist gleichzeitig so ungewöhnlich, dass man ein zwei Kapitel braucht, um hinein zu gelangen.

Charaktere mit Innenleben

Hörte man vor einigen Jahren oft davon, dass die Ermittler sehr problemlastig sein, wunderte ich mich bei diesem ebenfalls darüber, wie sehr die Autorin auf das Privatleben jedes einzelnen einging, ob es nun Klaudia Wagner ist, die direkt nach ihrer Scheidung und einem Hörsturz aus dem Ruhrpott an den Spreewald versetzt wurde, Thang, der mit den Problemen seiner Frau zu kämpfen hat oder Uwe bei dem irgendwie auch einiges schief läuft, wir erfahren praktisch alles. Dennoch wird jedes Mitglied der Ermittlergruppe gegenüber der anderen Figuren auch seine kleinen Geheimnisse, dass man als Leser den Eindruck hat, es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Kessel voller Probleme zerbirst. Im Vergleich zu anderen Krimis spielen die privaten Probleme aber hier durchaus auch im Fall eine Rolle, welche die Ermittlungen in gewisser Weise deutlich beschleunigt und vorantreibt

Ein vergleichsweise kompakter Krimi

Anzeigen

Einen Teil dieses Aspekts hatte ich bereits im Verlauf meiner atmosphärischen Beschreibung angesprochen. Bei diesem Krimi handelt es sich um einen sehr kompakten Krimi, bei dem die Autorin sehr viel Input gibt, sich die Figuren aber erst einmal finden müssen.

„Spreewaldgrab“ von Christiane Dieckerhoff ist der Beginn einer Reihe, deren Protagonisten sich im Verlauf dieses Buches entwickeln und in gewisser Weise auch reifen. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich sehr froh bin, diesen Reifeprozess jedes einzelnen Charakters in dieser Form mitzuerleben, denn es wäre doch sehr überraschend, würde ein jeder schon gleich irgendwo stehen, die Vorgeschichte, sowie die Entwicklung dieses Krimis ergeben einen schönen Verlauf und machen die Geschichte rund. Kurz gesagt: Diesen Reihenauftakt sollte man nicht verpassen, denn der Krimi hält was er verspricht, einige Leichen, viel Spannung, Innenleben und atmosphärische Dichte.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Ad
Marie

View Comments

  • Huhu,

    danke, für deine Rezension!
    Ich habe das Buch auch kürzlich gelesen und kann deine Worte zum größten Teil auch so unterschreiben!
    Sie ist speziell, aber gut, sobald man sich eingefunden hat! :)

    Liebe Grüße,
    Ramona

Recent Posts

ARD, 20.15 Uhr: “Die Drei von der Müllabfuhr – Operation Miethai”

Mit "Die Drei von der Müllabfuhr - Operation Miethai" zeigt das Erste heute Abend um…

2 Tagen ago

“Das kleine Hotel auf Island”(4) von Julie Caplin

"Das kleine Hotel auf Island" von Julie Caplin ist der vierte Teil der "Romantic Escapes"-Reihe…

2 Tagen ago

“Miss Merkel (1) – Mord in der Uckermark” von David Safier

"Miss Merkel - Mord in der Uckermark" von David Safier ist ein Roman, bei dem…

5 Tagen ago

“Spiel des Lebens – Marie fängt Feuer”: ZDF, 20.15 Uhr

Mit "Spiel des Lebens" zeigt das ZDF, heute Abend um 20.15 Uhr die 11 Episode…

7 Tagen ago

“Die Streunerin – Die Drei von der Müllabfuhr”: ARD, 20.15 Uhr

Mit "Die Streunerin“ zeigt das Erste um 20:15 Uhr einen weiteren Teil der beliebten Reihe…

1 Woche ago

“Die Rache des Lombarden” (3) von Petra Schier

"Die Rache des Lombarden" von Petra Schier ist der dritte Teil der Lombarden-Reihe um die…

1 Woche ago