Ad
Categories: HörbuchHamburg

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker

Ad
Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!
18 min read

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker ist ein spannender Roman, der in weiten Teilen in einem Genfer Hotel spielt.

Da ich bislang viel Gutes über die Bücher von Joël Dicker hörte, freute ich mich sehr als ich “Das Geheimnis von Zimmer 622” als Hörbuch in den Händen hielt.

Meine Erwartungen an diesen Roman waren hoch und ich startete mit großer Vorfreude in die Geschichte um den Todesfall in Zimmer 622. Festhalten möchte ich an dieser Stelle, dass ich keinen Krimi erwartete, wohl aber  einen spannungsgeladenen Roman mit interessanten Charakteren und Tiefgang.

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker: Anders als erwartet

Was ich erhielt, war jedoch nicht unbedingt das Erwartete. Zwar besaßen die Charaktere interessante Eigenschaften, die durchaus zu Tiefe hätten führen können, aber die Handlung begann eher behäbig und schwerfällig. Dafür nahm sich Joël Dicker die Zeit, die Geschichte sprachlich auf einem hohen Niveau zu erzählen.

Er beschrieb die Welt, in der er seine Figuren und sich selbst handeln ließ, jedoch nicht so, dass man sie sich vorstellen konnte, sondern eher so, dass die Privatbank der Familie Ebezner jede Bank auf der Welt hätte sein können.

Gleichzeitig fühlte er zu Beginn eine ganze Reihe von Figuren ein, die erst im späteren Verlauf der Geschichte eine echte Relevanz bekommen sollten. Auf diese Weise nahm der Roman nur sehr langsam Fahrt auf, wurde jedoch im Verlaufe der ersten MP3-CD spannender.

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker: zum Glück ein Hörbuch

Tatsächlich bezweifle ich, dass ich diesen Roman bis zum Ende gelesen hätte, wenn ich diese Geschichte selbst hätte lesen müssen. Irgendwie verliert man im Verlaufe der ersten Kapitel ein wenig den Überblick. Außerdem besitzen die Figuren anfangs wenig bis gar kein Identifikationspotenzial.

Was zunächst ein wenig abstrakt erscheint, verändert sich im Lauf der Geschichte zu einem wirklich guten, aber ernsthaften Roman, auf den man sich einlassen und konzentrieren muss.

Aus genau diesem Grund kann ich auch nur sagen, dass ich froh bin, dass man diesen Roman als Hörbuch hören kann, denn ich möchte annehmen, dass ich es wohl kaum geschafft hätte, den Roman mit seinen über 600 Seiten innerhalb einer Woche oder zwei zu lesen.

Denn wie ich schon sagte, ist dieser Roman ein Roman, auf den man sich einlassen muss. Es ist keine Gute-Nacht-Lektüre, sondern eher eine Gesellschaftsbetrachtung am Beispiel einer Bank. Das Hörbuch “Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker erleichterte mir den Zugang zur Geschichte.

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker: eine ernsthafte Lektüre und weniger ein unterhaltsamer Roman?

Anzeigen

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker ist ein Roman, der eher eine ernsthafte Literatur spiegelt, denn dass er die Absicht hätte, zu unterhalten. Ja, ich hatte teilweise den Eindruck, dass es dem Autor darum ging, ein modernes Bild unserer Gesellschaft zu zeichnen und dieses kritisch zu beleuchten.

Um was geht es bei “Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker? Die Geschichte selbst ist schnell erzählt, ein Autor, der interessanterweise den Namen Joël trägt und seinerseits sehr viel mit dem Autor dieses Romans gemein hat, wird in einem Hotel auf die Geschichte eines Mordes in einem  Zimmer aufmerksam, dass es mittlerweile nicht mehr zu geben scheint.

Es ist das Zimmer 622. Im Verlauf der Geschichte beginnt der Protagonist damit, die Geschichte zu recherchieren, denn obwohl er selbst den Fall eigentlich gar nicht so spannend findet, weckt ausgerechnet seine Assistentin immer wieder das Interesse an diesem Mord.

Wäre dieses Buch nur ein klassischer Krimi, wäre er auch ein unterhaltsamer Roman. “Das Geheimnis von Zimmer 622“ ist aber kein klassischer Krimi. Vielmehr verbindet er die Erzählungen einer Reihe fiktiver Biografien von Menschen, die so tatsächlich existieren könnten.

Nun möchte ich an dieser Stelle nicht behaupten, dass ich diese fiktiven Biografien langweilig finde. Denn tatsächlich ist jede einzelne Figur dieses Romans umfangreich durchdacht und komplex gestaltet, was dieses Hörbuchs für mich als Hörerin zu einem spannenden Erlebnis macht.

Gleichzeitig mit diesen einzelnen Biografien zeichnet der Autor Joël Dicker allerdings auch eine besondere gesellschaftliche Stellung nach. Es geht um Menschen, die scheinbar alles besitzen, aber diesen Besitz auch ständig zu verlieren drohen.

Zur gleichen Zeit geht es auch um Menschen, die am Rande der Existenz um ihre Daseinsberechtigung kämpfen müssen. Es geht um Selfmade-Karrieristen, die man so gar nicht auf dem Plan hatte und die versuchen, aus dem Nichts heraus, alles zu erreichen.

Gleichzeitig geht es um Frauen, die gern einen reichen Mann heiraten möchten, bei der Suche nach dem perfekten Lebenspartner aber ihr echtes Glück zu verlieren drohen.

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker: viele Fragen, ein gesellschaftliches Abbild

Sollte ich an dieser Stelle behaupten, dass dieser Roman ein wenig schleppend beginnt, so liegt es vor allem daran, dass er viele Fragen aufwirft, die im Verlaufe der Geschichte beantwortet werden. Dieses geschieht insbesondere im Rahmen von zahlreichen Rückblicken aus unterschiedlichen Perspektiven.

Als Hörerin dieser Geschichte springe ich also durch die Zeit und verfolge als Zuschauerin zahlreiche fiktive Leben. Auf diese Weise betrachte ich letztendlich die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten und lerne die Tragweite der Entscheidungen dieser Protagonisten kennen.

Jede einzelne dieser Entscheidungen bleibt dabei allerdings nicht ohne Konsequenzen, sondern verändert die Biografie der handelnden Figur und ihrer Mitmenschen.

Anzeigen

“Das Geheimnis von Zimmer 622” von Joël Dicker: Zwischen Liebe, Intrige, Täuschung und dem Streben nach Macht

Im Verlauf der ersten MP3-CD bleibt dieses schleppende Gefühl, dass sich die Geschichte nicht so recht entwickelt noch bestehen. Doch gegen Ende der ersten MP3-CD nimmt “Das Geheimnis von Zimmer 622“ an Rasanz und Spannung zu.

Praktisch zwangsweise fragt man sich, wer der Tote im Zimmer 622 überhaupt ist.

Als potentielle Todesfälle kommen einige Menschen infrage. Zunächst hatte ich den Tod von Marquer Ebetzner in Verdacht. Doch bei ihm handelt es sich nicht um den Toten. Als ich dann auf der zweiten MP3-CD erfuhr, um wen es sich bei dem Todesfall handelt, hatte ich schnell einen Verdacht.

Mein Verdacht wurde noch ein wenig drängender, als ich erfuhr, mit welcher Geschwindigkeit diese Person nicht nur Genf, sondern auch gleich das Land verlassen hat. Aber ich möchte nicht zu viel über meine Vermutung schreiben, denn ich könnte Euch damit auf eine falsche Fährte lenken.

Während also Joël Dicker eigene Nachforschungen anstellte, wurde der Roman, der anfangs etwas schleppend war, immer spannender. Plötzlich ging es um ein Leben zwischen Liebe, Intrige, Täuschung und dem Streben nach Macht.

All das verbindet “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker innerhalb dieser einen Geschichte, die durchaus etwas umfangreicher ist, aber nachdem man sich erst einmal eingehört oder eingelesen hat, ihren Reiz besitzt.

Offen blieb zunächst die Frage, worum es sich bei “das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker eigentlich handelt. Tatsächlich ist diese ungewöhnliche Geschichte in so ziemlich jedes Genre, das man sich in einem Buchladen vorstellen kann.

“Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker: Roman, Liebesgeschichte oder Wirtschaftskrimi?

Lange Zeit wusste ich nicht, wie ich “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker einordnen sollte. Zunächst glaubte ich tatsächlich, einen Roman vor mir zu haben, dann entpuppt es sich als eine Gesellschaftskritik.

Nachdem ich die Gesellschaftskritik dann für mich nachvollziehen konnte, wandelte sich die Geschichte erneut, hin zu einer Liebesgeschichte, die man jedoch zugunsten eines Wirtschaftskrimis zunächst beiseite legte.

Erinnert ihr Euch noch an Bücher wie “Riskante Mannöver“ oder “Riskante Rezepte” von Birand Bingül? Wenn ja, dann habt ihr eine ungefähre Ahnung, was ich mit einem Wirtschaftskrisen meine. Joël Dicker geht aber noch einen Schritt weiter. Er lässt dem Wirtschaftskrimi im Umfeld einer Bank spielen.

Persönlich würde ich nun sagen, dass diese Mischung den Roman tatsächlich ausmacht. Letztlich, und das möchte ich betonen, handelt es sich um einen Roman, mit derartig vielen Facetten, dass ich mich fragen muss, ob dieser Roman tatsächlich von jedem gleichermaßen gut gelesen oder gehört werden kann.

Die zahlreichen Facetten führen nämlich dazu, dass dieser Roman alles andere als leicht ist, was es auch für mich zu Beginn nicht ganz einfach machte, der Geschichte um Marquer Ebetzner zu folgen.

Ein wenig muss ich mich zunächst in die Geschichte hinein denken.

Über den Autor Joël Dicker

“Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Nach den Weltbestsellern Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert und Die Geschichte der Baltimores, die sich weltweit mehr als 6 Millionen mal verkauften, ist dies Joël Dickers dritter ins Deutsche übersetzte Roman.

Für Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert bekam Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française zugesprochen sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Seit seinem Erscheinen im März dieses Jahres steht Das Verschwinden der Stephanie Mailer auf Platz 1 der französischen Bestsellerliste.(Piper Verlag)

Über den Sprecher Torben Kessler

“Torben Kessler, geboren 1975, studierte Schauspiel, Gesang und Tanz an der Folkwang Hochschule Essen. Es folgten Engagements in Düsseldorf, Freiburg, Leipzig, Frankfurt und Hannover.

Neben der Bühne ist er auch im Fernsehen und Kino zu sehen, unter anderem spielte er in TV-Serien wie »Tatort«, »SOKO Leipzig« und »Polizeiruf 110« sowie im Kinofilm »Der Baader Meinhof Komplex«.

Als Hörbuchsprecher konnte sich Torben Kessler mit Lesungen von Joël Dickers Romanen sowie mit Dave Eggers’ »Der Circle« und Hanya Yanagiharas »Ein wenig Leben« einen Namen machen.”(HörbuchHamburg)

“Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker: gelesen von Torben Kessler

Normalerweise stelle ich an dieser Stelle den Sprecher mit seiner Biografie nur kurz vor, in diesem Fall möchte ich jedoch eine Ausnahme machen, den Torben Kessler trägt selbst dazu bei diese Geschichte zu einem Erfolg werden zu lassen.

Mit seiner speziellen Art diese Geschichte zu lesen, sorgt er dafür, dass man sich als Leser bei aller Abstraktion abgeholt fühlt.

Insgesamt liegt dieses schleppende Gefühl also nicht etwa eine Sprecher, der diese Geschichte wertfrei zum Besten gibt, sondern tatsächlich an der Geschichte selbst.

Habe ich also zu viel von dem habe erwartet? Nein, denn das Hörbuch selbst ist sicherlich noch um einiges eindrucksvoller, als der Roman es sein könnte.

Die Art und Weise, wie Tom Kessler diese Geschichte interpretiert, dabei aber gleichzeitig ohne jede Wertung präsentiert, gibt diesem Hörbuch die Gelegenheit, sich selbst eine Meinung über das Geheimnis von Zimmer 622 zu bilden.

Ich bin mir fast sicher, dass jeder einzelne Hörer dabei zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kommen kann, so wie auch jeder Leser sich selbst ein Urteil bilden kann.

Diese Wertfreiheit ermöglicht mir als Zuhörer selbstständig zu einem Ergebnis zu gelangen, wie ich die Situation einschätzen und diese immer wieder neu zu hinterfragen. Gleichzeitig jedoch würde ich mich an dieser Stelle auch von der Geschichte selbst ein wenig allein gelassen.

Ist dieses Gefühl nun aber ein schlechtes Zeichen? Nein, es ist kein schlechtes Zeichen, aber es macht “Das Geheimnis von Zimmer 622“ gleichzeitig zu einem Erlebnis und einer Herausforderung.

Fazit zu “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker

“Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker ist mit Sicherheit einer der speziellsten Romane, die ich in letzter Zeit gelesen beziehungsweise gehört habe.

Dabei ist die Geschichte rund um die Bank eigentlich aus dem Alltag eines jeden gegriffen, zumindest, bei den Aspekten, bei denen es nicht um die Bank selbst geht.

Trotzdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob und wenn ja inwieweit man sich in dieser Geschichte letztendlich wieder findet und inwieweit es ein Identifikationspotenzial gibt. Tatsächlich fiel es mir zu Beginn deutlich schwerer, mich mit den Charakteren zu identifizieren oder sogar wohl zu fühlen.

Anfangs waren mir viele der Figuren einfach unsympathisch, mit der Zeit jedoch erschien mir der eine oder andere in seiner Situation bemitleidenswert, weil er von der einen oder anderen Herausforderung stand.

Vom Ende der Geschichte war ich dann nicht nur positiv überrascht, sondern geradezu umgehauen, denn tatsächlich ist es Joël Dicker bei den offenen Fragen gelungen, plausible und nachvollziehbarer Antworten zu finden und mich als Zuhörerin des Hörbuch gut zu unterhalten.

Dabei ist allerdings zu beachten, dass dieser Roman kein Unterhaltungsroman ist, das heißt die angenommene Unterhaltung, die ich recht angenehm fand, basiert auf der Idee, einen Blick auf die gesellschaftlichen Probleme zu richten, die ich hier thematisiert werden.

Somit muss ich zu dem Ergebnis kommen, dass dieser Roman sicherlich nicht für jeden Leser und Hörer geeignet ist, sondern einen gewissen Anspruch an die Leser oder Hörer richtet.

“Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker setzt einen gewissen Bildungsstand voraus und möglicherweise auch ein gewisses Interesse am gesellschaftlichen Aufstieg. Nicht unbedingt im Bezug auf die eigene Person, sondern eher in Hinblick auf die Betrachtung einer Gesellschaft.

Bei dieser Geschichte geht es, wie in dieser Rezension ausführlich dargestellt, darum, den sozialen Aufstieg zu schaffen und zu begünstigen. Es geht jedoch nicht darum, tatsächlich alles ohne Rücksicht auf Verluste zu meistern.

Viele Figuren dieser Geschichte bewegen sich am Abgrund ihrer eigenen Handlung und sind doch erleichtert, wenn es ihnen gelingt an jedem einzelnen der Abgründe das Gleichgewicht zu halten und doch noch mit einem blauen Auge davon zukommen.

Genau deshalb ist auch die Frage, wer der Tote ist spannend, denn den Mord traut man in dieser Geschichte wohl jedem zu. Auf den wahren Mörder oder die wahre Mörderin kommt man jedoch eher spät und es dann am Ende doch ein wenig erstaunt über den Ausgang des Buches.

Nein, ich möchte an dieser Stelle keinesfalls zu viel über “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker verraten und Euch auch nicht den Spaß an dieser Geschichte nehmen.

Tatsächlich muss ich aber darauf hinweisen, dass es sicherlich den einen oder anderen geben wird, der mir sagt, der Roman hätte einen so langweiligen Einstieg, dass man nur abbrechen könnte.

Ja, tatsächlich ist die Entwicklung, die “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker nimmt wirklich ein wenig langatmig, aber rückblickend kann ich behaupten, dass man genau diesen an sich langweiligen Einstieg benötigt, um tatsächlich einen Zugang zu bekommen.

Wer die Anfänge der Figuren nicht versteht, kann weder ihre Handlungen noch die späteren Ergebnisse dieser Figuren nachvollziehen.

Wird der Mord am Ende aufgeklärt? Ja, aber bis dahin wird der Mord selbst genauso viele Fragen auf, wie er antworten auf andere Fragen liefert. Die gesamte Handlung der Geschichte ist Teil eines überaus durchdachten Konzepts.

In gewisser Weise ist “Das Geheimnis von Zimmer 622“ etwas, wie ein gesellschaftliches Abbild dessen, was uns über unsere Abgründe nachdenken lässt. Ja, dieser Roman und auch das Geheimnis von Zimmer 622 ist ein Abbild unserer Abgründe, aber ebenso unserer Hoffnungen und Wünsche.

Genau dieser Aspekt ist es aber auch, der diesen Roman lesens- beziehungsweise hörenswert macht.

Es ist ein Erlebnis, “Das Geheimnis von Zimmer 622“ zu erfahren. Das Hörbuch selbst ist ein Erlebnis, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob ich dieses Erlebnis gehabt hätte, wenn ich den Roman hätte selbst lesen müssen. Als Hörbuch kann ich es all jenen empfehlen, die gerne Bücher mit Tiefe hören.

Ich glaube aber , dass dieser Roman ein zweischneidiges Schwert ist und auch wenn ich mich am Ende sehr gut in der Geschichte wieder gefunden habe, ist der Einstieg doch alles andere als leicht.

Wer also auf der Suche nach leichter Kost und gute Unterhaltung ist, der sollte hier vielleicht doch lieber auf ein anderes Buch ausweichen.

Ausweichen sollten jedoch auch all jene Leser, die sagen, dass die Buddenbrooks sie langweilen, denn Joël Dicker zeichnet eben ein gesellschaftliches Abbild einer kleinen gesellschaftlichen Gruppe, die genauso gut auch im großen gedacht werden könnte.

Da dieses Hörbuch insgesamt über 1000 Minuten geht, bin ich sehr froh, auf das Hörbuch ausgewichen zu sein, denn auch das ist eine Form des ausweichen.

Ich würde fast garantieren, dass ich “Das Geheimnis von Zimmer 622“ von Joël Dicker wieder aus der Hand gelegt hätte, wenn ich es gelesen und nicht gehört hätte. Auf diese Weise hätte ich vermeintlich eine gute Geschichte verpasst.

Sharing is Caring! Hilf mit, diesen Beitrag bekannt zu machen!

Ad
Marie

Recent Posts

ARD, 20.15 Uhr: “Die Drei von der Müllabfuhr – Operation Miethai”

Mit "Die Drei von der Müllabfuhr - Operation Miethai" zeigt das Erste heute Abend um…

2 Tagen ago

“Das kleine Hotel auf Island”(4) von Julie Caplin

"Das kleine Hotel auf Island" von Julie Caplin ist der vierte Teil der "Romantic Escapes"-Reihe…

3 Tagen ago

“Miss Merkel (1) – Mord in der Uckermark” von David Safier

"Miss Merkel - Mord in der Uckermark" von David Safier ist ein Roman, bei dem…

5 Tagen ago

“Spiel des Lebens – Marie fängt Feuer”: ZDF, 20.15 Uhr

Mit "Spiel des Lebens" zeigt das ZDF, heute Abend um 20.15 Uhr die 11 Episode…

7 Tagen ago

“Die Streunerin – Die Drei von der Müllabfuhr”: ARD, 20.15 Uhr

Mit "Die Streunerin“ zeigt das Erste um 20:15 Uhr einen weiteren Teil der beliebten Reihe…

1 Woche ago

“Die Rache des Lombarden” (3) von Petra Schier

"Die Rache des Lombarden" von Petra Schier ist der dritte Teil der Lombarden-Reihe um die…

1 Woche ago