“Als Larson das Glück wiederfand” von Martin Widmark und Emilia Dziubak

Voraussichtliche Lesezeit: 5 Minuten.

“Als Larson das Glück wiederfand” von Martin Widmark und Emilia Dziubak ist ein Bilderbuch für die ganze Familie. Kinder ab 5 Jahren lernen durch Martin Widmarks bezauberndes Bilderbuch, was Einsamkeit, Freundschaft und Glück bedeuten. Emilia Dziubak hat als Illustratorin viel Liebe zum Detail bewiesen und ist doch so abstrakt geblieben, dass es die Fantasie der Kinder beflügelt. Die Bilder und die kurzen wie kurzweiligen Textabschnitte bilden eine exzellente Einheit und laden auch dazu ein, die Themen, die in der Geschichte angesprochen werden bei einem gemütlichen Lesenachmittag mit der ganzen Familie zu besprechen…

Worum geht’s bei “Als Larson das Glück wiederfand” ?

In seinem großen Haus lebt der alte Larson nach dem Tod seiner Frau ganz alleine. Die Kinder sind lange erwachsen und führen ihr eigenes Leben, weit entfern von ihrem Vater. Mit der Einsamkeit hat Larson sich längst abgefunden. Jeden Abend läuft er einmal durch das ganze Haus, öffnet die Tür zu den einzelnen Zimmern und erinnert sich, an das war früher war. Er hat seine allabendliche Routine, die er pflegt bevor er zu Bett geht. Jeden Abend immer und immer wieder. Die Küche, die ihn daran erinnert, wie seine Frau einst das Essen für die ganze Familie zubereitete, dann die Zimmer der Kinder, denen Larson stets eine gute Nacht wünschte, bevor er sich schließlich selbst zu Bett begab und seiner Frau eine gute Nacht wünschte. All das wiederholt Larson nun Abend für Abend in einem Monolog, doch dann stört ein Klingeln an der Haustür die allabendliche Routine und reißt Larson endlich aus dem gewohnten Trott.

Der Nachbarsjunge fährt in den Urlaub und bittet Larson, sich um seine Pflanze zu kümmern.  Larson könnte sich besseres vorstellen und wundert sich noch, während die Tür schon längst wieder hinter dem Jungen zugefallen ist. Dennoch nimmt er die Herausforderung an und kümmert sich in den nächsten Tagen um die Pflanze, die ihn von Tag zu Tag mehr motiviert. Der alte Mann nimmt die Pflege der Blume sehr ernst und erkennt schließlich, dass es sich auch lohnt, das eigene Leben wieder in die Hand zunehmen. Er beginnt sich um sein eigenes Glück zu kümmern und wieder aktiver zu sein.

Stil

Martin Widmark hat einen eindringlichen Erzählstil, der schnörkellos aber anschaulich und einfühlsam die Geschichte des alten Larsons erzählt. Das Talent die einzelnen Aspekte und Gegensätze des Glücks auch in sprachliche Bilder zu übersetzen gibt es selten.

Der Illustrationsstil von Emilia Dziubak ist detailliert und lässt dem Betrachter dennoch genügend Raum für eigene Ideen. Sehr schön finde ich, dass Emilia Dziubak die einzelnen Aspekte nicht einfach illustriert, sondern tatsächlich malt.Auf diese Weise gibt Emilia Dziubak den Kindern einerseits eine Orientierung, wie sie sich Larson, das Haus und die Blume vorstellen können.

Dieser Aspekt leitet die Kinder anhand der Bilder ebenso durch die Geschichte, wie die Geschichte selbst ist gut. Gleichzeitig jedoch geht sie trotz vieler Details nicht so weit, ein tatsächliches Aussehen der Figuren, des Ortes oder auch der Blume vorzugeben und lässt den Kindern so genug Möglichkeiten ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Mir persönlich gefiel dieser Stil ausgesprochen gut und ich kann mir auch vorstellen, dass er bei Kindern gut ankommt.

Pädagogische Aspekte

Dieses Bilderbuch lädt dazu ein, über das Thema Glück nachzudenken und nicht nur über das Thema Glück, sondern auch über die Gegenteile des Glücks. Denn Larson kommt aus einer Situation des Unglücks und der Einsamkeit. Also bietet sich dieses Buch, an um die Themen mit einem Kind durchzusprechen.

Hierbei könnte es explizit auch darum gehen, dass Glück nicht alleine auf materiellen Dingen basiert, sondern dass viele kleine Dinge wie eine Blume oder auch gute Freunde zum eigenen Glück beitragen können. Glück ist etwas, das man fühlen kann, das aber in einzelnen oft schwer in Worte zu fassen ist, der Glück auf vielerlei Dinge basiert. Martin Widmark ist es meiner Meinung nach gut gelungen, diese vielen kleinen Aspekte in einer kleinen Auswahl vorzustellen. Die Pflege einer Pflanze zum Beispiel kann Glück bedeuten, auch der Besuch des Nachbarkindes kann für jemand anderen zu einer großen Freude werden..

Auch das Thema Tod und Trauer kann natürlich angesprochen werden, denn lassen Frau ist schließlich gestorben. Allerdings bietet sich dieser Aspekt bei anderen Büchern viel eher an.Der Hintergrund, das Larson seine Frau verloren hat, wird im Buch auf den ersten Seiten zwar thematisiert, aber es geht weder um Beerdigungen noch um echte Trauer, denn lassen vermisst seine Frau zwar, doch die Trauer ist längst abgeschlossen.

Er trauert nicht mehr, viel mehr stagniert sein Leben irgendwie. Er ist nach Trauerphase einfach nicht in mein Leben zurückgekehrt und durch diesen Umstand vereinsamt. Also ist dieses Buch trotz des Bezugs kein Buch, das Kindern den Verlust eines geliebten Menschen näher bringt. Dieser Aspekt ist noch keinesfalls die Idee des Autors gewesen. Martin Widmark ging es bei der Planung des Buches wohl eher darum zu zeigen, wie man glücklich wird und, dass Glück für jeden etwas anderes bedeutet.

Über Martin Widmark

“Martin Widmark gilt als einer der bedeutendsten schwedischen Kinderbuchautoren. Seit 2008 sind seine Bücher die beliebtesten Werke in Schwedens Büchereien und schon elf Mal in Folge erhielt Martin Widmark den Children’s Own Award. Seine Bücher sind stetig auf Bestsellerlisten zu finden, bekamen ausgezeichnete Kritiken und wurden schon in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Bevor Widmark ein „Vollzeit-Autor“ wurde, unterrichtete er als Lehrer in einer Mittelschule und Schwedischlehrer für Immigranten. Er schrieb auch einige Lehrbücher.” (ArsEdition)

Über Emilia Dziubak

“Nach Emilia Dziubaks Studium an der Posener Akademie der Schönen Künste in Polen erschien im Jahr 2011 mit dem Kochbuch “A Treat for a Picky Eater” ihr erstes Buch für Kinder. In Südkorea kam das Kochbuch in die engere Wahl für den 4. CJ Bilderbuch-Award. Emilia Dziubaks Illustrationen zierten eine Vielzahl von Zeitschriften, wie beispielsweise Art & Business, ebenso die im Verlag Nasza Księgarnia erschienenen Bücher „I Don’t Want to Be a Princess“ und „The Classics for Children“. Bereits zum zweiten Mal wurde Emilia Dziubak für den PTWK-Wettbewerb um das schönste Buch des Jahres nominiert, 2014 erhielt sie den Warschauer Literaturpreis für ihr Buch „Please Give Me a Hug“.” (ArsEdition)

Fazit

“Als Larson das Glück wiederfand” von Martin Widmark und Emilia Dziubak ist ein Bilderbuch, dass sich auf anschauliche und liebevolle Weise mit dem Thema Glück und der Freude an kleinen Dingen beschäftigt. Es ist das perfekte Buch um sich mal einen Nachmittag Zeit zu nehmen, um den Kindern zu zeigen, wie viele kleine Dinge zum täglichen Glück beitragen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
"Als Larson das Glück wiederfand" von Martin Widmark und Emilia Dziubak
Author Rating
51star1star1star1star1star
Dieser Beitrag gefällt dir? Dann teile ihn in deinem Freundeskreis. Danke!

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
error: Content is protected !!