Blogtour: „Madame Yin“ von Nathan Winters – Thema heute: „Extrablatt in der Times“

Blogtour: Madame Yin

Blogtour: Madame Yin

Hallo und herzlich willkommen zur Blogtour zu „Madame Yin“. Wir haben heute den 8. April und reisen zurück in das Jahr 1788, genauer gesagt, in den September des Jahres 1788. Celeste Summersteen erwartet uns bereits in ihrem Büro. Auf ihrem Schreibtisch liegt ein einzelner Artikel aus der Times. „Setzt euch!“, bittet sie uns Platz zu nehmen. „Ich habe gerade die Times gekauft.“ Sie zeigt auf einen Stapel ungeordneter Artikel, lächelt und setzt sich uns gegenüber. „Lest sie ruhig, aber eigentlich reicht auch dieser eine.“ Sie zeigt auf den einzelnen Artikel, der auf ihrem Schreibtisch liegt:

„Madame Yin tot in Themse aufgefunden“

In der Themse wurde in der letzten Nacht eine weibliche Leiche aufgefunden. Der Körper wurde in eine Schiffsschraube hineingezogen und verlor bei der Bergung ihr linkes Bein. „Wir wunderten uns zunächst nur, dass unser Schiff langsamer wurde und irgendwie schwerfällig. Wissen se? Man kennt das ja, irgendetwas hat sich in der Schiffsschraube verfangen. Am besten löst man es sofort. Wir wussten ja nicht, dass es sich dabei um die Leiche einer Frau handelt“, so einer der Fischer. Er ist groß, ein wenig behebe, schwerfällig, aber er hat lange Jahre auf der Themse gearbeitet.

„Ich hab natürlich sofort erkannt, dass es sich um eine Frau mit gewisser Stellung handelt“, gibt sein Kompagnon zu Protokoll. „Natürlich haben wir wegen dem Leichenfund die Polizei gerufen. Das mussten wir ja, hat uns aber die ganze Arbeit der Nacht ruiniert.“ Die Polizei erschien wenig später, doch zunächst gab es ein Kompetenzgerangel um die Zuständigkeit. Mr Edwards von Scotland Yard wollte den Fall übernehmen, aber sein Ausbilder, den er mittlerweile in Rang und Stellung überholt hatte, wusste nicht so recht wozu das nutzen sollte. Ganz konfliktfrei verliefen die Ermittlungen also nicht und dennoch sie fanden eine erste Spur. Die Leiche wurde als Madame Yin identifiziert, eine Größe des Rotlichtviertels, so berühmt wie berüchtigt.

Willkommen in der Opium-Hölle

Madame Yin hatte sich in all den Jahren, die sie im Rotlichtviertel tätig war einen Namen gemacht. Sie war als Frau angesehen und unabhängig, aber der Ruf dieser Dame war alles andere als damenhaft. Opiat-Königin wurde sie genannt, natürlich nur im geheimen, und niemand wusste so recht, wo sie eigentlich hergekommen war. „Sie ist Asiatin, hat aber viele Jahre schon in England gelebt. Der englische Lebensstil und die englische Sprache ist ihr in Fleisch und Blut übergegangen. Englisch hat sie besser gesprochen als mancher Einheimischer“, hört man Stimmen aus ihren Kreisen munkeln.

„Wir haben in ihrem Mund ein Stück Stoff und eine Haarlocke gefunden“, sagt Mr Edwards. „Leider bringen uns die Spuren erst einmal nicht weiter. Denn den Täter konnten wir noch nicht aufspüren. Jedoch ähnelt der Modus Operandi dem Fall der jungen Estelle vor einigen Monaten. Auch in ihrem Mund befand sich ein Stück Stoff und eine Haarlocke, das bedeutet, der Täter lässt seine Spuren gezielt zurück. Die Haarlocke wie auch das Stück Stoff gehören zu seinem Vorgehen. Zudem hatte sie die gleichen Spuren am Hals. Das heißt, mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es der selbe Täter.“

Er vermutet: „Ich hätte diesen Täter schon längst ermitteln können. Allerdings ist da ja auch noch diese Privatdetektivin, Celeste Summersteen. Sie ist ein Laie und dann auch noch eine Frau. Ganz ehrlich, wie soll sie mir bei der Aufklärung helfen. Auf diese Weise könnte nur jemand helfen, der Estelle oder Madame Yin noch am Abend vor ihrem Tod getroffen hat.“

Jetzt sind Sie gefragt: Zeigen sie Zivilcourage für Madame Yin

Sie haben es gehört: Scotland Yard bittet um ihre Mithilfe. Also, wer hat die Tote in den letzten Stunden ihres Lebens gesehen?“

Celeste blickt uns mit einem verschmitzten Lächeln an. „Bei dem Fall der jungen Estelle könnte ich den Herren Detektives sicher zur Hand gehen. Wissen Sie, genau wegen dieses Falls bin ich nun im Londoner East End.“

Gewinnspiel

Natürlich könnt auch ihr Miss Summersteen und Mr Edwards bei der Auflösung des Falls helfen. Stellt euch vor, ihr habt Madame Yin am Abend vor ihrem Tod noch getroffen. Macht eure Zeugenaussage.

Folgendes könnt ihr gewinnen:

  • 1. Preis: signiertes Print
  • 2.+3. Preis: Print
  • Trostpreise: signierte Postkarten

Das Gewinnspiel geht bis 9.4. um 23:59 Uhr
Teilnahmebedingungen

Blogtourfahrplan

  • 5.4. Buchvorstellung bei Diana von Abendsternchens bunte Welt
  • 6.4. Celeste stellt sich vor bei Benny von Bücherfarben
  • 7.4. Ein Streifzug durch London bei Michéle von Elchis World of Books
  • 8.4. Ein Blick ins Extrablatt der Times bei Marie von Vielleserin –> hier macht die Tour aktuell Halt
  • 9.4. Autoreninterview bei Jasmin von Bücherleser
  • 10.4 Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

5 Comments

  1. karin
  2. karin
    • Marie
  3. Katja

Leave a Reply

Ad Blocker entdeckt

Hallo, Mein Blog hat einen Ad Blocker entdeckt. Ich würde mich freuen, wenn du diesen deaktivierst, um in den vollen Genuss der Website zu gelangen.

Refresh
Translate »